Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Business, Konvergenz und IT-Security bestimmen die Trends auf der exponet Wien 2002

11.02.2002


Europas führende Unternehmen der IT- und Telecom-Industrie setzen die Signale für das Geschäftsjahr 2002. Internationales Management wird zu Österreichs IT-Leitmesse erwartet.

Die nahezu vollständige Anwesenheit der Global Player des professionellen IT-Sektors auf der exponet Wien 2002 garantiert eine hochaktuelle Gesamtschau über die Informations- und Kommunikationstechnologie und deren profitable Anwendungsmöglichkeiten für die Industrie und Wirtschaft in Österreich und Zentraleuropa. Über 400 internationale Unternehmen setzen ihre diesjährigen Messe-Schwerpunkte vor allem in den Kernfeldern Mobile Business, Konvergenz und IT-Security.

Safety first - IT-Security im Fokus der exponet

Dem exponet Themenschwerpunkt IT-Security ist heuer erstmals ein eigenes Bühnenforum gewidmet, das sich in Round Table Diskussionen mit den vielfältigen Gefahren aus dem Netz und ihrer Abwendbarkeit befasst. Auch bei zahlreichen exponet-Ausstellern rückt in diesem Jahr IT-Security in das Zentrum der Auftritte. So heisst es bei Alcatel e-business: "Eine Firewall reicht oftmals nicht mehr aus, um hochsensible, firmeninterne Daten zu schützen". Die Antwort auf die Gefahren aus dem Netz lautet für Alcatel e-business "All-in-e-security", massgeschneiderte Sicherheitslösungen im Bereich hochverfügbarer Firewall Systeme, VPN, starker Authentifizierung und Virenfilter.

Kompetenz auf den Sicherheitsfeldern Zutrittskontrolle, insbesondere Biometrie, Virenschutz, VPN, Verschlüsselung oder Disaster Recovery zeigen ebenso u.a. Netway Communications, KPNQwest, Trend Micro, Computer Associates, Kapsch, Datentechnik, Getronics, Fujitsu Siemens Computers oder AT&T Global Network Services.

Massige Perspektiven - Storage auf der exponet

Vom Trend zu mehr Sicherheit profitiert zurzeit ebenso der Storage-Markt, traditionell ein gesetzter Themenbereich auf der exponet. Aktuelle und zukünftige Trends auf dem Storage Sektor wie höchste Verfügbarkeit, Ausfallsicherheit oder IP-based Storage stehen im Mittelpunkt der Top Player auf der exponet wie Sun, EMC, Network Appliance, Compaq, HP, StorageTek, Fujitsu Siemens Computers, GE Capital oder Mount10. Der Speicher-Gigant EMC stellt mit AutoIS erstmals auf der exponet Wien 2002 das automatisierte Informationsmanagement von Speicherlösungen vor. Anwender können ab nun Speicher-Software von EMC mit den Speichersystemen anderer Anbieter in ein Netzwerk integrieren.

Business-Software Solutions

Effiziente Softwareentwicklungen, die vor allem klein- und mittelständischen Unternehmen den Einstieg ins E-Business ermöglichen, stehen ebenso im Fokus der exponet - gebündelt mit massgeschneiderten Spezialanforderungen für CRM-Anwendungen, B2B Web-Shops, Supply Chain Management oder auch ERP-Software. Den State of the Art und markterprobte Lösungen zeigen BRAIN Austria, bäurer, Navision, CSB-System Austria, IDS Scheer, PLAUT Austria, PROGRESS Software, Exact Software, Sage KHK, Computer Associates, Data Systems Austria und viele mehr.

Knowledge Management - Wissen ist Macht

Aus Information wettbewerbsrelevantes Wissen zu machen, ist heute überlebenswichtiger Erfolgsfaktor. Ein schneller, strukturierter und qualitativ hochwertiger Datenzugriff ist Basis für Wissensgenerierung und schafft den Sprung in die offene Wissenskultur. Anlass genug, um erstmals zur exponet Wien 2002 das Sonderforum "Knowledge Management" zu veranstalten. In Produktvorträgen und Diskussionsrunden werden die Praxistauglichkeit und die Potentiale von Knowledge Management auf den Prüfstand gestellt. Aussteller wie SER, Veritas, Neuropower, U.S.U., BAT, Eigner & Partner, Pironet, GAUSS Interprise, CoCo, KPMG InfoDesign oder Factline zeigen ihre neuesten Produkte. Auch Xerox wird seine Kompetenzen im Themenumfeld Knowledge Management auf der exponet-Sonderschau unter Beweis stellen.

Die Grundlagen: Networking & Infrastructure

Strukturierte Verkabelung, Schaltschränke, Komponenten für neueste Funk- und Hochfrequenztechnik, innovative Kommunikationslösungen mit Lichtwellenleiter- und Kupferkabeln bis hin zu Optical Networks gehören unverzichtbar zum Repertoire der exponet Wien 2002.

Führende Anbieter und Distributoren wie Corning, Allied Telesyn, KERPEN, Huber + Suhner, Dätwyler, Sorrento Networks, Hirschmann, Gebauer & Griller, KRONE, Rittal, Reichle & De-Massari, Azlan und viele mehr sind die Garanten innovativer Technologien unter Anwendergesichtspunkten.

Internationales Management auf der exponet Wien 2002

"Auf der exponet wird die IT und Telecom Branche ihre fundamentale Stärke demonstrieren", so Frau Mag. Krassimira Bojinowa, Geschäftsführerin der DC-Messe-Veranstaltungs GmbH. "Diese Schlüsselindustrie gewinnt wieder an Selbstvertrauen. Die etablierten und seriösen Companies arbeiten konzentriert am Aufschwung und dieser wird eintreten. Dazu bereitet die exponet das gesamte Spektrum der Innovationen im IT- und Telecom-Sektor aus, das in den nächsten Monaten zu verkaufbaren Produkten und neuen Geschäftsfeldern werden wird. In den hochkarätigen Beiträgen auf den exponet-Bühnen wird die Zukunft adressiert. Wireless LAN contra UMTS, Voice over IP, e-Finance, Storage Solutions, Mobile Business, IT-Security und vieles mehr - die besten Experten auf diesen Gebieten geben Antworten auf drängende Fragen. Wir freuen uns sehr, dass sich hochrangiges internationales Management zur exponet Wien angesagt hat. Dies unterstreicht eindrucksvoll die Signalwirkung der exponet für das Geschäftsjahr 2002 auf den europäischen Märkten," so Bojinowa weiter.

Profil:
exponet Wien 2002, 9. Internationale Fachmesse für
Informationstechnologie und Telekommunikation,
12.-14. Februar 2002, Austria Center Vienna.

Kerstin Möller | ots
Weitere Informationen:
http://www.exponet.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie