Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Business, Konvergenz und IT-Security bestimmen die Trends auf der exponet Wien 2002

11.02.2002


Europas führende Unternehmen der IT- und Telecom-Industrie setzen die Signale für das Geschäftsjahr 2002. Internationales Management wird zu Österreichs IT-Leitmesse erwartet.

Die nahezu vollständige Anwesenheit der Global Player des professionellen IT-Sektors auf der exponet Wien 2002 garantiert eine hochaktuelle Gesamtschau über die Informations- und Kommunikationstechnologie und deren profitable Anwendungsmöglichkeiten für die Industrie und Wirtschaft in Österreich und Zentraleuropa. Über 400 internationale Unternehmen setzen ihre diesjährigen Messe-Schwerpunkte vor allem in den Kernfeldern Mobile Business, Konvergenz und IT-Security.

Safety first - IT-Security im Fokus der exponet

Dem exponet Themenschwerpunkt IT-Security ist heuer erstmals ein eigenes Bühnenforum gewidmet, das sich in Round Table Diskussionen mit den vielfältigen Gefahren aus dem Netz und ihrer Abwendbarkeit befasst. Auch bei zahlreichen exponet-Ausstellern rückt in diesem Jahr IT-Security in das Zentrum der Auftritte. So heisst es bei Alcatel e-business: "Eine Firewall reicht oftmals nicht mehr aus, um hochsensible, firmeninterne Daten zu schützen". Die Antwort auf die Gefahren aus dem Netz lautet für Alcatel e-business "All-in-e-security", massgeschneiderte Sicherheitslösungen im Bereich hochverfügbarer Firewall Systeme, VPN, starker Authentifizierung und Virenfilter.

Kompetenz auf den Sicherheitsfeldern Zutrittskontrolle, insbesondere Biometrie, Virenschutz, VPN, Verschlüsselung oder Disaster Recovery zeigen ebenso u.a. Netway Communications, KPNQwest, Trend Micro, Computer Associates, Kapsch, Datentechnik, Getronics, Fujitsu Siemens Computers oder AT&T Global Network Services.

Massige Perspektiven - Storage auf der exponet

Vom Trend zu mehr Sicherheit profitiert zurzeit ebenso der Storage-Markt, traditionell ein gesetzter Themenbereich auf der exponet. Aktuelle und zukünftige Trends auf dem Storage Sektor wie höchste Verfügbarkeit, Ausfallsicherheit oder IP-based Storage stehen im Mittelpunkt der Top Player auf der exponet wie Sun, EMC, Network Appliance, Compaq, HP, StorageTek, Fujitsu Siemens Computers, GE Capital oder Mount10. Der Speicher-Gigant EMC stellt mit AutoIS erstmals auf der exponet Wien 2002 das automatisierte Informationsmanagement von Speicherlösungen vor. Anwender können ab nun Speicher-Software von EMC mit den Speichersystemen anderer Anbieter in ein Netzwerk integrieren.

Business-Software Solutions

Effiziente Softwareentwicklungen, die vor allem klein- und mittelständischen Unternehmen den Einstieg ins E-Business ermöglichen, stehen ebenso im Fokus der exponet - gebündelt mit massgeschneiderten Spezialanforderungen für CRM-Anwendungen, B2B Web-Shops, Supply Chain Management oder auch ERP-Software. Den State of the Art und markterprobte Lösungen zeigen BRAIN Austria, bäurer, Navision, CSB-System Austria, IDS Scheer, PLAUT Austria, PROGRESS Software, Exact Software, Sage KHK, Computer Associates, Data Systems Austria und viele mehr.

Knowledge Management - Wissen ist Macht

Aus Information wettbewerbsrelevantes Wissen zu machen, ist heute überlebenswichtiger Erfolgsfaktor. Ein schneller, strukturierter und qualitativ hochwertiger Datenzugriff ist Basis für Wissensgenerierung und schafft den Sprung in die offene Wissenskultur. Anlass genug, um erstmals zur exponet Wien 2002 das Sonderforum "Knowledge Management" zu veranstalten. In Produktvorträgen und Diskussionsrunden werden die Praxistauglichkeit und die Potentiale von Knowledge Management auf den Prüfstand gestellt. Aussteller wie SER, Veritas, Neuropower, U.S.U., BAT, Eigner & Partner, Pironet, GAUSS Interprise, CoCo, KPMG InfoDesign oder Factline zeigen ihre neuesten Produkte. Auch Xerox wird seine Kompetenzen im Themenumfeld Knowledge Management auf der exponet-Sonderschau unter Beweis stellen.

Die Grundlagen: Networking & Infrastructure

Strukturierte Verkabelung, Schaltschränke, Komponenten für neueste Funk- und Hochfrequenztechnik, innovative Kommunikationslösungen mit Lichtwellenleiter- und Kupferkabeln bis hin zu Optical Networks gehören unverzichtbar zum Repertoire der exponet Wien 2002.

Führende Anbieter und Distributoren wie Corning, Allied Telesyn, KERPEN, Huber + Suhner, Dätwyler, Sorrento Networks, Hirschmann, Gebauer & Griller, KRONE, Rittal, Reichle & De-Massari, Azlan und viele mehr sind die Garanten innovativer Technologien unter Anwendergesichtspunkten.

Internationales Management auf der exponet Wien 2002

"Auf der exponet wird die IT und Telecom Branche ihre fundamentale Stärke demonstrieren", so Frau Mag. Krassimira Bojinowa, Geschäftsführerin der DC-Messe-Veranstaltungs GmbH. "Diese Schlüsselindustrie gewinnt wieder an Selbstvertrauen. Die etablierten und seriösen Companies arbeiten konzentriert am Aufschwung und dieser wird eintreten. Dazu bereitet die exponet das gesamte Spektrum der Innovationen im IT- und Telecom-Sektor aus, das in den nächsten Monaten zu verkaufbaren Produkten und neuen Geschäftsfeldern werden wird. In den hochkarätigen Beiträgen auf den exponet-Bühnen wird die Zukunft adressiert. Wireless LAN contra UMTS, Voice over IP, e-Finance, Storage Solutions, Mobile Business, IT-Security und vieles mehr - die besten Experten auf diesen Gebieten geben Antworten auf drängende Fragen. Wir freuen uns sehr, dass sich hochrangiges internationales Management zur exponet Wien angesagt hat. Dies unterstreicht eindrucksvoll die Signalwirkung der exponet für das Geschäftsjahr 2002 auf den europäischen Märkten," so Bojinowa weiter.

Profil:
exponet Wien 2002, 9. Internationale Fachmesse für
Informationstechnologie und Telekommunikation,
12.-14. Februar 2002, Austria Center Vienna.

Kerstin Möller | ots
Weitere Informationen:
http://www.exponet.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften