Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2002: Neue Anwendungen des führenden mobilen Zahlungsverfahrens

08.02.2002


Drei neue Einsatzmöglichkeiten der weltweit führenden Zahlungsmethode per Mobiltelefon präsentiert die paybox.net AG auf der CeBIT: eine SMS-basierte Lösung zum zeit- und ortsunabhängigen Aufladen von Prepaid-Handys, eine Interactive-Voice-Response-Anwendung (IVR) zum Bestellen und Bezahlen physischer Waren mit nur einem Anruf und eine erste mit der Handyzahlung verknüpfte Variante des "Electronic Bill Payment and Presentment" (EBPP). Die paybox.net AG baut ihren Innovationsvorsprung damit weiter aus und untermauert erneut ihre Rolle als innovativer Dienstleister für alle Teilnehmer am Zukunftsmarkt mCommerce.

"Ob Banken, Mobilfunkbetreiber, Handelspartner oder Software- und Hardwarehersteller: Mit Paybox kann jedes Unternehmen schnell und gewinnbringend am mCommerce partizipieren", sagte Mathias Entenmann, Vorstandsvorsitzender der paybox.net AG. Denn mit der modularen "Paybox Intelligent Architecture" (PIA) bietet sein Unternehmen einen Baukasten markterprobter mobiler Zahlungs- und Autorisierungstools sowie das Know-how und die entsprechende IT-Infrastruktur, mit deren Hilfe Anbieter die zahlreichen Hürden beim Einstieg in den mCommerce schnell und kosteneffizient überwinden können.

SMS-Cash: Prepaid-Guthaben rund um die Uhr

Gemeinsam mit der SYNAPSY Mobile Networks GmbH präsentiert Paybox während der CeBIT in Halle 17, Stand B46, "SMS-Cash", ein SMS-basiertes Verfahren zum mobilen Aufladen der rund 35 Millionen deutschen Prepaid-Handys. Das automatisierte und massenfähige System zur mobilen Bestellungs- und Zahlungsabwicklung soll auch anderen Unternehmen die Möglichkeit bieten, mobile Vertriebswege zu erschließen. Mit "SMS-Cash" knüpft Paybox an den Erfolg der "debitel CashLine" an, die bereits seit Oktober 2000 auf dem Markt ist und Bestellungen per Sprachcomputer aufnimmt.

IVR: CD kaufen und bezahlen mit nur einem Anruf

Weitere CeBIT-Neuheit ist eine per Sprachcomputer gesteuerte Interactive-Voice-Response-Lösung (IVR), die den Kauf und die Bezahlung einer CD mit nur einem einzigen Anruf ermöglicht. Diese Anwendung wurde im Auftrag von CD-WOW!, einem der führenden europäischen Internethändler, entwickelt und eröffnet ebenfalls neue, innovative Vertriebskanäle. Der Kunde wählt eine Servicenummer, entscheidet sich durch Eingabe auf der Handytastatur für ein Produkt und autorisiert die Zahlung mit seiner vierstelligen Paybox-PIN. Die Adressendaten des Käufers werden auf Wunsch automatisch an den CD-WOW!-Versand übermittelt und die Ware kann somit sofort geliefert werden.

Elektronische Rechnungen per Paybox begleichen

Auch die erste mit Paybox verknüpfte Variante des "Electronic Bill Payment and Presentment" (EBPP) feiert auf der CeBIT Premiere. Firmen können ihre elektronische Rechnungsstellung mit der mobilen Zahlungslösung verknüpfen und dadurch Prozesskosten optimieren. Der Überweisungsträger, der üblichen Rechnungen beiliegt, wird bei der elektronischen Variante durch einen Link ersetzt, der den Rechnungsempfänger bequem auf ein bereits ausgefülltes Überweisungsformular führt. Elektronische eMail-Rechnungen lassen sich gerade von Versandhändlern, Telekommunikationsfirmen, Verlagen oder ärztlichen Abrechnungsstellen effizient einsetzen.

A1 Bank AG profitiert von Paybox-Innovationsführerschaft

Vom Paybox-Innovationsvorsprung profitiert auch die vor wenigen Tagen in Wien gegründete A1 Bank AG, 100-prozentige Tochter der mobilkom austria AG und damit weltweit erste Bank eines Mobilfunkbetreibers. "Das Handy ist das einzige Instrument, über das sicher und rasch an jedem Ort und zu jeder Zeit Geldtransaktionen stattfinden können", erläuterte mobilkom austria-Generaldirektor Dr. Boris Nemsic. Die mobilkom austria AG ist seit Juli 2001 zu 49 Prozent an der paybox austria AG beteiligt.

Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2002 in Halle 17 (Financial Technologies & Security), B46

Die paybox.net AG ist ein innovatives Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main, das die weltweit erste massenfähige und international führende Zahlungsmethode per Mobiltelefon entwickelt und im Mai 2000 in Deutschland eingeführt hat. Mit Paybox können Handybesitzer einfach Geld an Freunde oder Kollegen überweisen, und das sogar ins Ausland, bequem Rechnungen bezahlen, rund um die Uhr ihr Prepaid-Handy aufladen, sicher im Internet einkaufen sowie im Taxi, Restaurant, Hotel und in zunehmend mehr Geschäften bezahlen.

An der paybox.net AG ist die Deutsche Bank AG zu 50 Prozent und die debitel AG mit 4,8 Prozent beteiligt. Zum Netzwerk der strategischen Partner zählen unter anderem die Deutsche Bank (operative Abwicklung der Transaktionen sowie aller Bankfunktionen), Lufthansa Systems (Rechenzentrum, Datensicherheit), Oracle (Software), Compaq und Hewlett-Packard (Hardware) sowie Intershop (E-Commerce-Systeme). Paybox ist außer in Deutschland auch in Schweden, Spanien, Österreich und Großbritannien verfügbar.

Mit der Paybox Intelligent Architecture (PIA), einem Modulsystem für mobile Zahlungsanwendungen, bietet die paybox.net AG Unternehmen weltweit die Möglichkeit, ihren Kunden eine eigene Version der Paybox anzubieten und den Einstieg in den mCommerce zu vollziehen.

Susanne Mickan | ots
Weitere Informationen:
http://www.paybox.net
http://presse.paybox.de
http://www.cwnewsroom.de

Weitere Berichte zu: CeBIT EBPP IVR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics