Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2002: Neue Anwendungen des führenden mobilen Zahlungsverfahrens

08.02.2002


Drei neue Einsatzmöglichkeiten der weltweit führenden Zahlungsmethode per Mobiltelefon präsentiert die paybox.net AG auf der CeBIT: eine SMS-basierte Lösung zum zeit- und ortsunabhängigen Aufladen von Prepaid-Handys, eine Interactive-Voice-Response-Anwendung (IVR) zum Bestellen und Bezahlen physischer Waren mit nur einem Anruf und eine erste mit der Handyzahlung verknüpfte Variante des "Electronic Bill Payment and Presentment" (EBPP). Die paybox.net AG baut ihren Innovationsvorsprung damit weiter aus und untermauert erneut ihre Rolle als innovativer Dienstleister für alle Teilnehmer am Zukunftsmarkt mCommerce.

"Ob Banken, Mobilfunkbetreiber, Handelspartner oder Software- und Hardwarehersteller: Mit Paybox kann jedes Unternehmen schnell und gewinnbringend am mCommerce partizipieren", sagte Mathias Entenmann, Vorstandsvorsitzender der paybox.net AG. Denn mit der modularen "Paybox Intelligent Architecture" (PIA) bietet sein Unternehmen einen Baukasten markterprobter mobiler Zahlungs- und Autorisierungstools sowie das Know-how und die entsprechende IT-Infrastruktur, mit deren Hilfe Anbieter die zahlreichen Hürden beim Einstieg in den mCommerce schnell und kosteneffizient überwinden können.

SMS-Cash: Prepaid-Guthaben rund um die Uhr

Gemeinsam mit der SYNAPSY Mobile Networks GmbH präsentiert Paybox während der CeBIT in Halle 17, Stand B46, "SMS-Cash", ein SMS-basiertes Verfahren zum mobilen Aufladen der rund 35 Millionen deutschen Prepaid-Handys. Das automatisierte und massenfähige System zur mobilen Bestellungs- und Zahlungsabwicklung soll auch anderen Unternehmen die Möglichkeit bieten, mobile Vertriebswege zu erschließen. Mit "SMS-Cash" knüpft Paybox an den Erfolg der "debitel CashLine" an, die bereits seit Oktober 2000 auf dem Markt ist und Bestellungen per Sprachcomputer aufnimmt.

IVR: CD kaufen und bezahlen mit nur einem Anruf

Weitere CeBIT-Neuheit ist eine per Sprachcomputer gesteuerte Interactive-Voice-Response-Lösung (IVR), die den Kauf und die Bezahlung einer CD mit nur einem einzigen Anruf ermöglicht. Diese Anwendung wurde im Auftrag von CD-WOW!, einem der führenden europäischen Internethändler, entwickelt und eröffnet ebenfalls neue, innovative Vertriebskanäle. Der Kunde wählt eine Servicenummer, entscheidet sich durch Eingabe auf der Handytastatur für ein Produkt und autorisiert die Zahlung mit seiner vierstelligen Paybox-PIN. Die Adressendaten des Käufers werden auf Wunsch automatisch an den CD-WOW!-Versand übermittelt und die Ware kann somit sofort geliefert werden.

Elektronische Rechnungen per Paybox begleichen

Auch die erste mit Paybox verknüpfte Variante des "Electronic Bill Payment and Presentment" (EBPP) feiert auf der CeBIT Premiere. Firmen können ihre elektronische Rechnungsstellung mit der mobilen Zahlungslösung verknüpfen und dadurch Prozesskosten optimieren. Der Überweisungsträger, der üblichen Rechnungen beiliegt, wird bei der elektronischen Variante durch einen Link ersetzt, der den Rechnungsempfänger bequem auf ein bereits ausgefülltes Überweisungsformular führt. Elektronische eMail-Rechnungen lassen sich gerade von Versandhändlern, Telekommunikationsfirmen, Verlagen oder ärztlichen Abrechnungsstellen effizient einsetzen.

A1 Bank AG profitiert von Paybox-Innovationsführerschaft

Vom Paybox-Innovationsvorsprung profitiert auch die vor wenigen Tagen in Wien gegründete A1 Bank AG, 100-prozentige Tochter der mobilkom austria AG und damit weltweit erste Bank eines Mobilfunkbetreibers. "Das Handy ist das einzige Instrument, über das sicher und rasch an jedem Ort und zu jeder Zeit Geldtransaktionen stattfinden können", erläuterte mobilkom austria-Generaldirektor Dr. Boris Nemsic. Die mobilkom austria AG ist seit Juli 2001 zu 49 Prozent an der paybox austria AG beteiligt.

Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2002 in Halle 17 (Financial Technologies & Security), B46

Die paybox.net AG ist ein innovatives Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main, das die weltweit erste massenfähige und international führende Zahlungsmethode per Mobiltelefon entwickelt und im Mai 2000 in Deutschland eingeführt hat. Mit Paybox können Handybesitzer einfach Geld an Freunde oder Kollegen überweisen, und das sogar ins Ausland, bequem Rechnungen bezahlen, rund um die Uhr ihr Prepaid-Handy aufladen, sicher im Internet einkaufen sowie im Taxi, Restaurant, Hotel und in zunehmend mehr Geschäften bezahlen.

An der paybox.net AG ist die Deutsche Bank AG zu 50 Prozent und die debitel AG mit 4,8 Prozent beteiligt. Zum Netzwerk der strategischen Partner zählen unter anderem die Deutsche Bank (operative Abwicklung der Transaktionen sowie aller Bankfunktionen), Lufthansa Systems (Rechenzentrum, Datensicherheit), Oracle (Software), Compaq und Hewlett-Packard (Hardware) sowie Intershop (E-Commerce-Systeme). Paybox ist außer in Deutschland auch in Schweden, Spanien, Österreich und Großbritannien verfügbar.

Mit der Paybox Intelligent Architecture (PIA), einem Modulsystem für mobile Zahlungsanwendungen, bietet die paybox.net AG Unternehmen weltweit die Möglichkeit, ihren Kunden eine eigene Version der Paybox anzubieten und den Einstieg in den mCommerce zu vollziehen.

Susanne Mickan | ots
Weitere Informationen:
http://www.paybox.net
http://presse.paybox.de
http://www.cwnewsroom.de

Weitere Berichte zu: CeBIT EBPP IVR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie