Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitere Akzeptanz für E-Manufacturing schaffen: EOS präsentiert Produktneuheiten auf der EUROMOLD

27.11.2006
EOS stellt auf der EuroMold 2006 seine aktuellen Produktentwicklungen vor. Verschiedene Lösungen für e Manufacturing, der schnellen, flexiblen und kostengünstigen Produktion direkt aus elektronischen Daten, bilden auf dem Messestand F70 in Halle 8 den Dreh- und Angelpunkt.

Den Besucher erwarten unter anderem ein komplett neues Systemangebot zum Laser-Sintern von Kunststoff sowie mehrere neue Werkstoffe für das Direkte Metall Laser-Sintern (DMLS). Höhepunkt bildet die Weltpremiere der FORMIGA P 100, einer völlig neuen Anlage für die Herstellung von Kunststoffprodukten.


Spritzguss-Werkzeugeinsatz für ein Wasserpumpen-Motorgehäuse mit integrierten Kühlkanälen aus dem neuen Werkstoff EOS Maraging Steel MS1, einem martensit-aushärtenden Stahl mit der Bezeichnung 1.2709. Vor allem im Serienwerkzeugbau bietet der Werkstoff einen deutlichen Qualitätssprung. Foto: EOS / Oase GmbH.

„Unsere gesamten Produktneuheiten sind darauf ausgelegt, eine breitere Akzeptanz und höhere Marktdurchdringung für e-Manufacturing zu schaffen“, bringt EOS-Geschäftsführer Johann Oberhofer es auf den Punkt. Für das DMLS setzt EOS dabei seinen Schwerpunkt auf neue Werkstoffe. Das Unternehmen wird in den kommenden Monaten verschiedene Titanlegierungen sowie den Werkstoff EOS MaragingSteel MS1 auf den Markt bringen. Die Titanlegierungen ermöglichen neue Anwendungen in der Luftfahrt und der Medizintechnik, insbesondere für Implantate. EOS MaragingSteel MS1, ein martensitaushärtender Stahl, bietet einen deutlichen Qualitätssprung – vor allem im Serienwerkzeugbau.

Der Werkstoff ist ein hochwertiger Stahl mit der Bezeichnung 1.2709 und bietet höchste Festigkeit. „Aufgrund seiner Zähigkeit und Härte eignet sich EOS Maraging Steel MS1 ideal für hochbeanspruchte Werkzeugeinsätze. Der Werkstoff ist mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar höherwertiger als herkömmliche Werkzeugstähle“, betont Ralph Mayer, Geschäftsführender Gesellschafter der LBC GmbH, einem ausgewähltem Pilotkunden für den neuen Werkstoff.

... mehr zu:
»EOSINT »FORMIGA »MS1 »Produktneuheiten

Auf dem Stand präsentiert EOS ebenfalls die Metallwerkstoffe EOS CobaltChrome MP1 und EOS StainlessSteel 17-4. Beide Werkstoffe wurden 2006 eingeführt und haben aufgrund ihrer Eignung für e-Manufacturing einen wichtigen Beitrag zu dem außerplanmäßigen Markterfolg der DMLS-Technologie geleistet.

In puncto Kunststoff-Laser-Sintern präsentiert EOS auf der EuroMold mit der FORMIGA P 100, der EOSINT P 730 und der EOSINT P 390 ein funkelnagelneues Trio an Systemen. Die FORMIGA P 100 steht für Laser-Sintern in der Kompaktklasse. Mit einem Bauraum von 200 mm x 250 mm x 330 mm eignet sich die Anlage ideal für die wirtschaftliche Produktion von Kleinserien und individualisierten Produkten mit komplexen Geometrien. Die EOSINT P 730 ist eine Weiterentwicklung der EOSINT P 700, der weltweit einzigen Doppelkopf-Anlage zum Laser-Sintern von Kunststoff. „Mit der EOSINT P 730 setzen wir einen weiteren Meilenstein in Sachen Produktivität. Abhängig von der Bauteilgeometrie ist das System im Vergleich zur P 700 um bis zu 40 Prozent produktiver“, verrät Florian Pfefferkorn, Produkt Manager bei EOS. Und last but not least bietet die EOSINT P 390 ebenso eine deutlich gesteigerte Produktivität bei gleichzeitig verbesserter Oberflächenqualität. Abgerundet werden die Produktneuheiten durch eine neue Version der Prozesssoftware (PSW), die PSW 3.3. Durch verschiedene neue Features macht sie den Weg frei für den Einsatz von Laser-Sintern in der Produktion.

Über EOS

EOS wurde 1989 gegründet und ist heute Weltmarktführer im Bereich Laser-Sintern. Laser-Sintern ist die Schlüsseltechnologie für e-Manufacturing. Schnell, flexibel und kostengünstig entstehen Bauteile direkt aus elektronischen Daten. Das Verfahren beschleunigt die Produktentwicklung und modernisiert Produktionsprozesse. EOS hat sein letztes Geschäftsjahr am 30. September 2006 mit einem Umsatz von über 50 Millionen Euro abgeschlossen und setzt damit sein kontinuierliches Wachstum fort.

Pressekontakt für weitere Informationen / Fotos:
EOS GmbH Electro Optical Systems
Martina Methner
Robert-Stirling-Ring 1
D-82152 Krailling
Tel.: +49 89 893 36-134
Fax: +49 89 893 36-288
Email: martina.methner@eos.info

Martina Methner | EOS GmbH
Weitere Informationen:
http://www.eos.info

Weitere Berichte zu: EOSINT FORMIGA MS1 Produktneuheiten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik