Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Institut für Medienkommunikation auf der LEARNTEC 2002

04.02.2002


Netzspannung.org - ein Medienlabor im Internet
Medi@Train/VR - Qualifierung in technischen Berufen mit Virtueller Realität

Auf der LEARNTEC, Karlsruhe, 5.-8. Februar 2002, präsentiert das Fraunhofer Institut für Medienkommunikation IMK seine neuesten Entwicklungen im Bereich der Bildungstechnologie: netzspannung.org, eine Internetplattform für Medienkunst, IT-Forschung und Entwicklung, medienkulturelle Bildung und Medienindustrie sowie Medi@train/VR, ein Virtual Reality System für die Vermittlung von praxisnahem Wissen zur Qualifizierung in technischen Berufen.

Beide Projekte werden gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und sind auf der LEARNTEC zu finden auf dem BMBF-Stand in der Schwarzwaldhalle (Stand 129).

netzspannung .org ist ein Netzwerk für Medienkompetenzen und verbindet medientechnologische Forschung und künstlerische Strategien zu einer innovativen Informations- und Produktionsumgebung. So entstehen kollaborative Wissensräume für Medienkunst, Kultur und Medientechnologie und eine Basis zur experimentellen Erprobung neuartiger Modelle für E-Learning und Wissensmanagement. netzspannung.org informiert über aktuelle Medienprojekte

  • in den Hochschulen: digital sparks http://netzspannung.org/digital-sparks
  • in Kunst und Forschung: cast01 http://netzspannung.org/cast01
  • in der Industrie (in Planung) und über aktuelle Themen: Journal http://netzspannung.org/journal. Auf der LEARNTEC referiert Jasminko Novak (Fraunhofer IMK) im
  • Vortrag "netzspannung.org - das Medienlabor im Internet" am 05.02.2002, 17 Uhr.
    netzspannung.org ist Teil des Projektes CAT - Communication of Art and Technologie des MARS - Exploratory Media Lab des Fraunhofer IMK. CAT wird vom BMBF gefördert als Portal für Kunst und Digitale Kultur.

Das Projekt Medi@train /VR zielt auf eine verstärkte Integration der Virtuellen Realität in Methoden zur Qualifizierung in technologie- und produktionsorientierten Berufen. Die Darstellung von dreidimensionalen Objekten in E-Learning Kursen trägt, z. B. im Maschinenbau, wesentlich zur Lerneffizienz bei. Realitätsnahe Darstellungen im Computer gewähren ein flexibles Erlernen von Funktionsprinzipien sowie ein gefahrloses Training der Bedienung von technischen Anlagen. Bisher war das Erstellen solcher Kurse aufwändig und teuer. Mit der neuen vom Fraunhofer IMK entwickelten Beschreibungssprache M3D wird es nun kosteneffizient. M3D bietet dem Autor dreidimensionaler Lerninhalte ein nützliches Baukastensystem. Bereits erstellte Module oder bereits vorhandene CAD-Modelle können in einfacher Weise zu E-Learning Kursen zusammengesetzt bzw. integriert werden. Weiterhin ermöglicht M3D Animationen und die Simulation von Lernszenarien. Weitere Informationen unter http://mats.gmd.de/~skaley/mediatrain/mediatrain-ziel.html.
Medi@train/VR ist Teil des vom BMBF geförderten Gesamtprojektes Medi@train zur Entwicklung von Methoden für die Qualifizierung in technologie- und produktorientierten Berufen. Darin arbeiten neben dem Fraunhofer IMK sechs weitere Fraunhofer Institute.

Ansprechpartnerinnen zu netzspannung.org: Frau Monika Fleischmann, Fraunhofer IMK, MARS-Exploratory Media Lab, Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin, Tel.: 02241-14-2809,  monika.fleischmann@imk.fraunhofer.de sowie auf der LEARNTEC: Frau Gabriele Blome, Fraunhofer IMK, 0151/12159245.

Ansprechpartnerin zu Medi@train/VR: Frau Sepideh Chakaveh, Fraunhofer IMK, Kompetenzzentrum NetMedia, Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin, Tel.: 02241-14-2608, 0171/3061465,  sepideh.chakaveh@imk.fraunhofer.de.

Dr. Ute Gärtel | idw

Weitere Berichte zu: BMBF LEARNTEC M3D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics