Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komfortable Messtechnik für ADSL und ISDN

04.02.2002


Laut der aktuellen TELCO-Trend-Studie der Unternehmensberatung Mummert und Partner sehen Fach- und Führungskräfte in der TK-Branche folgende Themen als die drei wichtigsten Herausforderungen für das Jahr 2002 an: die strategischen Bereiche Kostenoptimierung und Kundenbindung sowie die sich rasant verbreitende Übertragungstechnologie DSL. Ein gutes Signal für die Telekommunikations-Messtechnik. Denn durchdachtes Testequipment trägt entscheidend zur effizienten und kostensparenden Einrichtung und Wartung von TK-Anschlüssen bei - und somit auch zu einer hohen Kundenzufriedenheit. Die intec GmbH stellt auf der diesjährigen CeBIT sowohl neue Handheld-Tester für die unterschiedlichen ADSL-Interfaces, als auch verbesserte Lösungen für Analyse und Monitoring an ISDN- und Analog-Schnittstellen vor: Neu im Programm sind auch der S2M-Analyser ARGUS 55 sowie der Handheld-Konverter ARGUS X.21; der ISDN-Allrounder ARGUS 25 wurde mit zusätzlichen Features ausgestattet.

ARGUS 43 / 44: Unkomplizierte ADSL-Installation

Die aktuelle Prognos-Studie zum Thema "Breitband-Access" belegt, dass ADSL die am schnellsten wachsende High Speed-Übertragungstechnologie in Deutschland ist. Für Netzbetreiber sowie für Servicebetriebe, die mit der Einrichtung der Anschlüsse beauftragt werden, leisten die ADSL-Tester ARGUS 43 und 44 bei der Inbetriebnahme der Leitungen wertvolle Hilfestellung. Die ADSL-Messung ist noch entscheidender geworden, seit die Deutsche Telekom im Januar 2002 die T-DSL-Modem-Anschlüsse hinter dem ADSL Splitter freigegeben hat. Denn die Neuerung bringt mit sich, dass Installationsbetriebe und Kunden das benötigte Modem selber erwerben. Um sicherzustellen, dass damit die angebotene DSL-Geschwindigkeit auch tatsächlich erreicht wird, sollte der Anschluss vor Inbetriebnahme überprüft und qualifiziert und das Ergebnis in einem Testprotokoll dokumentiert werden - mit ARGUS 43 und 44 ein leichtes.

ARGUS 43 bietet die Messung der Leitungsparameter für Up- und Downstream mit grafischer Darstellung. Er kann sowohl für ADSL-over-POTS als auch für ADSL-over-ISDN (gemäß der Normen ITU-T G.992.1 (Annex B), ITU-T G.992.2, ITU-T G.994.1 und ANSI T1.413.2) genutzt werden. Auf Wunsch sind auch preiswertere Varianten für nur eine der beiden Schnittstellen erhältlich. ARGUS 44 ist ein Kombitester, der zusätzlich zu den Funktionen des ARGUS 43 die Endgeräte-Simulation auch an analogen und an S0-Schnittstellen beherrscht. Varianten des ARGUS 44 bieten ADSL-Funktionalitäten ausschließlich für ADSL-over-POTS beziehungsweise ausschließlich für ADSL-over-ISDN.

Wie alle Handheld-Tester von intec sind ARGUS 43 und 44 intuitiv bedienbar, setzen also keine umfangreichen ADSL-Kenntnisse voraus. Auch die Software ARGUS WINplus, die die übersichtliche Darstellung von Testergebnissen sowie eine umfangreiche Daten-Analyse am PC ermöglicht, ist um eine spezielle ADSL-Version mit den entsprechenden Messergebnissen und Grafiken erweitert worden. Eventuelle Fehlfunktionen können damit detailliert nachvollzogen werden.

ARGUS 55: Spezialist für die S2M-Analyse

Der Standalone-Monitor ARGUS 55 wurde gezielt für die Langzeitanalyse an S2M-Anschlüssen entwickelt. Mit seinen 8MB internem Speicher kann er bei einem durchschnittlich genutzten Anschluss mehrere Tage Daten aufzeichnen, ohne an einen PC angeschlossen zu sein. Für Daueraufzeichnungen kann ARGUS 55 die Daten auch direkt zu einem PC übertragen und dessen Speicherressourcen nutzen. Mit der komfortablen Software WINanalyse können die aufgezeichneten Protokolldaten online und offline analysiert werden.

ARGUS X.21: Handheld-Konverter

Der ARGUS X.21-Konverter für den Service-Bereich dient zur Konvertierung von E1-ISDN-Daten in X.21-Festverbindungs-Daten und umgekehrt. Er erweitert E1-/S2M-Testgeräte wie ARGUS 25 um die Möglichkeit, die Funktionalität von X.21-Festverbindungen zu überprüfen, so dass hierfür kein zusätzliches Testgerät angeschafft werden muss. Dabei sind Umsetzungen von n x 64Kbit/s bis zur maximalen Datenraten von 2 Mbit/s (gerahmt / ungerahmt) auf die X.21-Seite möglich. Die aktuellen Einstellungen und Meldungen werden dem Anwender auf dem hintergrundbeleuchtetem Display direkt angezeigt. Das Gerät ist klein, handlich und robust, einfach über Tastatur zu bedienen, mobil durch Akkubetrieb mit interner Ladefunktion und daher optimal für den Service-Bereich einsetzbar.

ARGUS 25: Der ISDN-Allrounder mit neuen Features

ARGUS 25 ist der Tausendsassa unter den ISDN-Handheld-Testern von intec, der alle wichtigen Funktionen für Installation und Wartung von S0-, S2M-, Uk0- und analogen Anschlüssen bereitstellt. Er beherrscht die TE/NT-Simulation an S0- und S2M-Schnittstellen sowie TE-Simulation an Uk0- und analogen Schnittstellen. Zusätzlich ermöglicht er S0- und S2M-Monitoring im D-Kanal. Dafür stehen 4MB Speicherplatz zur Verfügung, ohne dass ein PC angeschlossen werden muss.

Neu im Leistungsspektrum des ARGUS 25 ist der optionale MegaBERT, der den Bitfehlerratentest des ARGUS 25 zu einem BERT über die volle Bandbreite von 2 Mbit/s erweitert - auf allen 32 Zeitschlitzen (2Mbit ungerahmt) oder mit 1984 kbit/s auf den Zeitschlitzen 1-31 (2Mbit gerahmt) - zum Abnahmetest bzw. Einmessen von Festverbindungen mit grafischer Auswertung auf dem PC. Der Bitfehlerratentest kann bei S2M-Anschlüssen gegen eine Loopbox - mit einem beliebigen Gerät auf der gegenüberliegenden Seite - bzw. als Ende-Ende-Messung gegen einen identischen ARGUS-Tester durchgeführt werden. Zu den neuen Erweiterungen zählt außerdem der optionale V5.x-Monitor, mit dessen Hilfe das V5.x Protokoll aufgezeichnet und anhand der Software WINanalyse dekodiert werden kann.

Susanne Gerbert | ots

Weitere Berichte zu: ADSL ARGUS ITU-T

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie