Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi auf der Beijing Motorshow

20.11.2006
Chinapremieren des Audi R8 und TT Coupé
  • Zwei neue Motoren für den Audi A6L in China
  • Weltweit einzigartiges Messekonzept
  • Riesige TT-Skulptur im Herzen Beijings enthüllt
  • Der Audi R8 und das TT Coupé stehen im Mittelpunkt des Audi Auftritts auf der Beijing Motorshow (19.11.2006 bis 27.11.2006). Auf dem im Zeichen des Drachen gestalteten Audi Messestand wurde ebenfalls der Audi A6L mit zwei neuen Motoren präsentiert, dem V8 4.2 FSI und dem 3.2 FSI. Ein weiterer Höhepunkt des Audi Auftritts in der chinesischen Metropole war am Vorabend der Messe die farbenprächtige Enthüllung der knapp zehn Tonnen schweren TT-Skulptur im Herzen Beijings.

    Mit dem TT und dem R8 feiern die beiden jüngsten Audi Modelle im Markt mit den größten Zuwachsraten Premiere. Audi konnte in China in den ersten zehn Monaten dieses Jahres eine Steigerung von rund 60 Prozent auf 66.634 ausgelieferte Fahrzeuge verzeichnen. Im Monat Oktober entwickelten sich die Auslieferungen in China ebenfalls positiv, 6.167 Fahrzeuge wurden an Kunden übergeben, ein Plus von 21 Prozent.

    Weltweit hat Audi in den ersten zehn Monaten 757.700 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 8,7 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch im Oktober konnte Audi einen Verkaufsrekord erzielen, 73.000 Fahrzeuge wurden an Kunden weltweit ausgeliefert, eine Steigerung von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit hat Audi den besten Oktober und die besten zehn Monate der Unternehmensgeschichte erreicht.

    ... mehr zu:
    »A6L »Beijing »FSI »TT-Skulptur

    Der 309 kW (420 PS) starke Sportwagen Audi R8 lässt die Gene des gleichnamigen fünffachen Le Mans-Siegers lebendig werden.

    Ebenfalls neu auf dem chinesischen Markt: das neue Audi TT Coupé. Die zweite Generation des TT hat den genetischen Code des Vorgängers, mit welchem dieser zum Kultauto wurde, bewahrt und stilsicher weiterentwickelt.

    Für den im Reich der Mitte produzierten und speziell auf diesen Markt zugeschnittenen Audi A6L gibt es zwei neue Motoren: den 3.2 FSI, ein V6 mit 188 kW (255 PS) und als Topmotorisierung das V8 4.2 FSI Aggregat (257 kW/ 350 PS). Der Audi A6L mit dem bärenstarken Achtzylinder und permanentem Allradantrieb quattro ist auch optisch zu erkennen: durch das V8-Zeichen im hochglanz schwarzen Singleframe-Kühlergrill und auf den vorderen Kotflügeln.

    Im Zeichen des Drachen

    Audi präsentiert sich auf der Beijing Motorshow in China ganz im Zeichen des Drachen. Der Audi Messestand in Halle 8 wird dominiert von 48 vier auf zwei Meter großen Leuchtpaneelen, die einen Drachen symbolisieren. Die Paneele sind so angeordnet, dass der Eindruck entsteht, ein Drachen windet sich elegant um und über die ausgestellten Fahrzeuge. Am Kopf des Drachen steht ein Audi A6L 4.2 FSI quattro, darauf folgen der neue Sportwagen Audi R8, das TT Coupé und ein Horch 850 Pullman Cabrio Bauer aus dem Jahr 1936, der die Tradition der Marke Audi repräsentiert.

    Der Drache steht im Reich der Mitte für Kraft, Dynamik, Freude und symbolisiert gleichzeitig das chinesische Volk. Durch dieses kulturell sehr positiv besetzte Fabelwesen wird eine speziell auf chinesische Bedürfnisse zugeschnittene Ansprache der Messebesucher möglich: "Damit tragen wir der wachsenden Bedeutung des Marktes Rechnung. Gleichzeitig nutzen wir die Paneele des Drachen, um so bildhaft die wesentlichen Inhalte unserer Marke darzustellen", sagt Bernhard Neumann, Leiter Internationale Messen der AUDI AG. Auf der einen Seite der Paneele werden 50 Themen präsentiert.

    Darunter zum Beispiel Audi Design und Motorsport oder auch verschiedenste Technik-Themen wie quattro, Aluminium Space Frame ASF, TDI-Technologie, Multi Media Interface MMI, Audi R tronic, LED-Technologie, Audi magnetic ride und viele mehr. Auf der anderen Seite der einzelnen Paneele wird die Geschichte der Marke mit den Vier Ringen nachgezeichnet.

    Das völlig neu entwickelte und speziell auf China zugeschnittene Messekonzept ist weltweit ohne Beispiel. Bereits vor über einem Jahr wurde mit den Vorbereitungen begonnen. Um die kulturellen Unterschiede und Feinheiten genau kennen zu lernen und beachten zu können, wurden zusammen mit Chinesen, unter anderem auch Künstlern und Architekten, so genannte "do's and don'ts" identifiziert. Daraus wurde dieses einzigartige Konzept für den Messestand entwickelt.

    "Noch nie konnte ein Messekonzept so originär auf die Bedürfnisse einer speziellen Zielgruppe zugeschnitten werden", begeistert sich Neumann für den Drachen. "Das ist ein Konzept für China".

    Zehn Tonnen schwere TT-Skulptur im Herzen Beijings enthüllt

    Am Vorabend der Messe wurde im Herzen der chinesischen Hauptstadt vor dem Hotel "Grand Hyatt" in der Nähe des Platzes des Himmlischen Friedens die überdimensionale Audi TT-Skulptur enthüllt. Ca. 250 geladene Gäste, darunter chinesische Prominente aus Sport und Gesellschaft, waren von der spektakulären Show begeistert. Die Skulptur war im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" entstanden. Dort stand sie bereits als Teil des "Walk of Ideas" vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Nach einem Zwischenstopp am Münchner Flughafen wurde sie per Luftfracht nach Beijing - der Partnerstadt Berlins - transportiert.

    Josef Schloßmacher | presseportal
    Weitere Informationen:
    http://www.audi.de

    Weitere Berichte zu: A6L Beijing FSI TT-Skulptur

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

    nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
    27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

    nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
    24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

    Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

    Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

    Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

    Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

    Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

    Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

    Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

    Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

    Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

    Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

    Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

    Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

    More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

    Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

    27.04.2017 | Veranstaltungen

    Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

    27.04.2017 | Veranstaltungen

    Ballungsräume Europas

    26.04.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

    27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

    IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

    27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

    Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

    27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften