Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi auf der Beijing Motorshow

20.11.2006
Chinapremieren des Audi R8 und TT Coupé
  • Zwei neue Motoren für den Audi A6L in China
  • Weltweit einzigartiges Messekonzept
  • Riesige TT-Skulptur im Herzen Beijings enthüllt
  • Der Audi R8 und das TT Coupé stehen im Mittelpunkt des Audi Auftritts auf der Beijing Motorshow (19.11.2006 bis 27.11.2006). Auf dem im Zeichen des Drachen gestalteten Audi Messestand wurde ebenfalls der Audi A6L mit zwei neuen Motoren präsentiert, dem V8 4.2 FSI und dem 3.2 FSI. Ein weiterer Höhepunkt des Audi Auftritts in der chinesischen Metropole war am Vorabend der Messe die farbenprächtige Enthüllung der knapp zehn Tonnen schweren TT-Skulptur im Herzen Beijings.

    Mit dem TT und dem R8 feiern die beiden jüngsten Audi Modelle im Markt mit den größten Zuwachsraten Premiere. Audi konnte in China in den ersten zehn Monaten dieses Jahres eine Steigerung von rund 60 Prozent auf 66.634 ausgelieferte Fahrzeuge verzeichnen. Im Monat Oktober entwickelten sich die Auslieferungen in China ebenfalls positiv, 6.167 Fahrzeuge wurden an Kunden übergeben, ein Plus von 21 Prozent.

    Weltweit hat Audi in den ersten zehn Monaten 757.700 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 8,7 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch im Oktober konnte Audi einen Verkaufsrekord erzielen, 73.000 Fahrzeuge wurden an Kunden weltweit ausgeliefert, eine Steigerung von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit hat Audi den besten Oktober und die besten zehn Monate der Unternehmensgeschichte erreicht.

    ... mehr zu:
    »A6L »Beijing »FSI »TT-Skulptur

    Der 309 kW (420 PS) starke Sportwagen Audi R8 lässt die Gene des gleichnamigen fünffachen Le Mans-Siegers lebendig werden.

    Ebenfalls neu auf dem chinesischen Markt: das neue Audi TT Coupé. Die zweite Generation des TT hat den genetischen Code des Vorgängers, mit welchem dieser zum Kultauto wurde, bewahrt und stilsicher weiterentwickelt.

    Für den im Reich der Mitte produzierten und speziell auf diesen Markt zugeschnittenen Audi A6L gibt es zwei neue Motoren: den 3.2 FSI, ein V6 mit 188 kW (255 PS) und als Topmotorisierung das V8 4.2 FSI Aggregat (257 kW/ 350 PS). Der Audi A6L mit dem bärenstarken Achtzylinder und permanentem Allradantrieb quattro ist auch optisch zu erkennen: durch das V8-Zeichen im hochglanz schwarzen Singleframe-Kühlergrill und auf den vorderen Kotflügeln.

    Im Zeichen des Drachen

    Audi präsentiert sich auf der Beijing Motorshow in China ganz im Zeichen des Drachen. Der Audi Messestand in Halle 8 wird dominiert von 48 vier auf zwei Meter großen Leuchtpaneelen, die einen Drachen symbolisieren. Die Paneele sind so angeordnet, dass der Eindruck entsteht, ein Drachen windet sich elegant um und über die ausgestellten Fahrzeuge. Am Kopf des Drachen steht ein Audi A6L 4.2 FSI quattro, darauf folgen der neue Sportwagen Audi R8, das TT Coupé und ein Horch 850 Pullman Cabrio Bauer aus dem Jahr 1936, der die Tradition der Marke Audi repräsentiert.

    Der Drache steht im Reich der Mitte für Kraft, Dynamik, Freude und symbolisiert gleichzeitig das chinesische Volk. Durch dieses kulturell sehr positiv besetzte Fabelwesen wird eine speziell auf chinesische Bedürfnisse zugeschnittene Ansprache der Messebesucher möglich: "Damit tragen wir der wachsenden Bedeutung des Marktes Rechnung. Gleichzeitig nutzen wir die Paneele des Drachen, um so bildhaft die wesentlichen Inhalte unserer Marke darzustellen", sagt Bernhard Neumann, Leiter Internationale Messen der AUDI AG. Auf der einen Seite der Paneele werden 50 Themen präsentiert.

    Darunter zum Beispiel Audi Design und Motorsport oder auch verschiedenste Technik-Themen wie quattro, Aluminium Space Frame ASF, TDI-Technologie, Multi Media Interface MMI, Audi R tronic, LED-Technologie, Audi magnetic ride und viele mehr. Auf der anderen Seite der einzelnen Paneele wird die Geschichte der Marke mit den Vier Ringen nachgezeichnet.

    Das völlig neu entwickelte und speziell auf China zugeschnittene Messekonzept ist weltweit ohne Beispiel. Bereits vor über einem Jahr wurde mit den Vorbereitungen begonnen. Um die kulturellen Unterschiede und Feinheiten genau kennen zu lernen und beachten zu können, wurden zusammen mit Chinesen, unter anderem auch Künstlern und Architekten, so genannte "do's and don'ts" identifiziert. Daraus wurde dieses einzigartige Konzept für den Messestand entwickelt.

    "Noch nie konnte ein Messekonzept so originär auf die Bedürfnisse einer speziellen Zielgruppe zugeschnitten werden", begeistert sich Neumann für den Drachen. "Das ist ein Konzept für China".

    Zehn Tonnen schwere TT-Skulptur im Herzen Beijings enthüllt

    Am Vorabend der Messe wurde im Herzen der chinesischen Hauptstadt vor dem Hotel "Grand Hyatt" in der Nähe des Platzes des Himmlischen Friedens die überdimensionale Audi TT-Skulptur enthüllt. Ca. 250 geladene Gäste, darunter chinesische Prominente aus Sport und Gesellschaft, waren von der spektakulären Show begeistert. Die Skulptur war im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" entstanden. Dort stand sie bereits als Teil des "Walk of Ideas" vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Nach einem Zwischenstopp am Münchner Flughafen wurde sie per Luftfracht nach Beijing - der Partnerstadt Berlins - transportiert.

    Josef Schloßmacher | presseportal
    Weitere Informationen:
    http://www.audi.de

    Weitere Berichte zu: A6L Beijing FSI TT-Skulptur

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

    nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
    22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

    nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
    20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

    An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

    Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

    Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

    Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

    Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

    Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

    Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

    Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

    Im Focus: How protons move through a fuel cell

    Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

    As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

    Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

    Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

    Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Von Batterieforschung bis Optoelektronik

    23.06.2017 | Veranstaltungen

    10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

    22.06.2017 | Veranstaltungen

    „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

    22.06.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

    23.06.2017 | Physik Astronomie

    Dünenökosysteme modellieren

    23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

    Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

    23.06.2017 | Materialwissenschaften