Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi auf der Beijing Motorshow

20.11.2006
Chinapremieren des Audi R8 und TT Coupé
  • Zwei neue Motoren für den Audi A6L in China
  • Weltweit einzigartiges Messekonzept
  • Riesige TT-Skulptur im Herzen Beijings enthüllt
  • Der Audi R8 und das TT Coupé stehen im Mittelpunkt des Audi Auftritts auf der Beijing Motorshow (19.11.2006 bis 27.11.2006). Auf dem im Zeichen des Drachen gestalteten Audi Messestand wurde ebenfalls der Audi A6L mit zwei neuen Motoren präsentiert, dem V8 4.2 FSI und dem 3.2 FSI. Ein weiterer Höhepunkt des Audi Auftritts in der chinesischen Metropole war am Vorabend der Messe die farbenprächtige Enthüllung der knapp zehn Tonnen schweren TT-Skulptur im Herzen Beijings.

    Mit dem TT und dem R8 feiern die beiden jüngsten Audi Modelle im Markt mit den größten Zuwachsraten Premiere. Audi konnte in China in den ersten zehn Monaten dieses Jahres eine Steigerung von rund 60 Prozent auf 66.634 ausgelieferte Fahrzeuge verzeichnen. Im Monat Oktober entwickelten sich die Auslieferungen in China ebenfalls positiv, 6.167 Fahrzeuge wurden an Kunden übergeben, ein Plus von 21 Prozent.

    Weltweit hat Audi in den ersten zehn Monaten 757.700 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 8,7 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch im Oktober konnte Audi einen Verkaufsrekord erzielen, 73.000 Fahrzeuge wurden an Kunden weltweit ausgeliefert, eine Steigerung von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit hat Audi den besten Oktober und die besten zehn Monate der Unternehmensgeschichte erreicht.

    ... mehr zu:
    »A6L »Beijing »FSI »TT-Skulptur

    Der 309 kW (420 PS) starke Sportwagen Audi R8 lässt die Gene des gleichnamigen fünffachen Le Mans-Siegers lebendig werden.

    Ebenfalls neu auf dem chinesischen Markt: das neue Audi TT Coupé. Die zweite Generation des TT hat den genetischen Code des Vorgängers, mit welchem dieser zum Kultauto wurde, bewahrt und stilsicher weiterentwickelt.

    Für den im Reich der Mitte produzierten und speziell auf diesen Markt zugeschnittenen Audi A6L gibt es zwei neue Motoren: den 3.2 FSI, ein V6 mit 188 kW (255 PS) und als Topmotorisierung das V8 4.2 FSI Aggregat (257 kW/ 350 PS). Der Audi A6L mit dem bärenstarken Achtzylinder und permanentem Allradantrieb quattro ist auch optisch zu erkennen: durch das V8-Zeichen im hochglanz schwarzen Singleframe-Kühlergrill und auf den vorderen Kotflügeln.

    Im Zeichen des Drachen

    Audi präsentiert sich auf der Beijing Motorshow in China ganz im Zeichen des Drachen. Der Audi Messestand in Halle 8 wird dominiert von 48 vier auf zwei Meter großen Leuchtpaneelen, die einen Drachen symbolisieren. Die Paneele sind so angeordnet, dass der Eindruck entsteht, ein Drachen windet sich elegant um und über die ausgestellten Fahrzeuge. Am Kopf des Drachen steht ein Audi A6L 4.2 FSI quattro, darauf folgen der neue Sportwagen Audi R8, das TT Coupé und ein Horch 850 Pullman Cabrio Bauer aus dem Jahr 1936, der die Tradition der Marke Audi repräsentiert.

    Der Drache steht im Reich der Mitte für Kraft, Dynamik, Freude und symbolisiert gleichzeitig das chinesische Volk. Durch dieses kulturell sehr positiv besetzte Fabelwesen wird eine speziell auf chinesische Bedürfnisse zugeschnittene Ansprache der Messebesucher möglich: "Damit tragen wir der wachsenden Bedeutung des Marktes Rechnung. Gleichzeitig nutzen wir die Paneele des Drachen, um so bildhaft die wesentlichen Inhalte unserer Marke darzustellen", sagt Bernhard Neumann, Leiter Internationale Messen der AUDI AG. Auf der einen Seite der Paneele werden 50 Themen präsentiert.

    Darunter zum Beispiel Audi Design und Motorsport oder auch verschiedenste Technik-Themen wie quattro, Aluminium Space Frame ASF, TDI-Technologie, Multi Media Interface MMI, Audi R tronic, LED-Technologie, Audi magnetic ride und viele mehr. Auf der anderen Seite der einzelnen Paneele wird die Geschichte der Marke mit den Vier Ringen nachgezeichnet.

    Das völlig neu entwickelte und speziell auf China zugeschnittene Messekonzept ist weltweit ohne Beispiel. Bereits vor über einem Jahr wurde mit den Vorbereitungen begonnen. Um die kulturellen Unterschiede und Feinheiten genau kennen zu lernen und beachten zu können, wurden zusammen mit Chinesen, unter anderem auch Künstlern und Architekten, so genannte "do's and don'ts" identifiziert. Daraus wurde dieses einzigartige Konzept für den Messestand entwickelt.

    "Noch nie konnte ein Messekonzept so originär auf die Bedürfnisse einer speziellen Zielgruppe zugeschnitten werden", begeistert sich Neumann für den Drachen. "Das ist ein Konzept für China".

    Zehn Tonnen schwere TT-Skulptur im Herzen Beijings enthüllt

    Am Vorabend der Messe wurde im Herzen der chinesischen Hauptstadt vor dem Hotel "Grand Hyatt" in der Nähe des Platzes des Himmlischen Friedens die überdimensionale Audi TT-Skulptur enthüllt. Ca. 250 geladene Gäste, darunter chinesische Prominente aus Sport und Gesellschaft, waren von der spektakulären Show begeistert. Die Skulptur war im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" entstanden. Dort stand sie bereits als Teil des "Walk of Ideas" vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Nach einem Zwischenstopp am Münchner Flughafen wurde sie per Luftfracht nach Beijing - der Partnerstadt Berlins - transportiert.

    Josef Schloßmacher | presseportal
    Weitere Informationen:
    http://www.audi.de

    Weitere Berichte zu: A6L Beijing FSI TT-Skulptur

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

    nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
    23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

    nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
    18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

    Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

    Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

    Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

    Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

    Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

    Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

    Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

    Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

    Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

    Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

    Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

    Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

    Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

    Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

    02.12.2016 | Veranstaltungen

    Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

    01.12.2016 | Veranstaltungen

    Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

    01.12.2016 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

    02.12.2016 | Förderungen Preise

    Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

    02.12.2016 | Studien Analysen

    Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

    02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie