Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert neue Software syngo WebSpace auf der Medica 2006

15.11.2006
Die Client-Server-Lösung syngo WebSpace bietet in Echtzeit Zugriff auf CT-Daten im Büro, zu Hause und unterwegs

Mit der neuen Software syngo WebSpace und einer einfachen Netzverbindung lassen sich medizinische Bilder überall aufrufen – in der Praxis, der Wohnung oder unterwegs. Mit dieser Client-Server-Arbeitsplatzlösung für die Computertomographie (CT) ist Siemens Medical Solutions der erste CT-Hersteller, der die Nachfrage nach einem schnellen Zugriff auf medizinische Bilder mit einer Lösung beantwortet, mit der Ärzte jederzeit Daten abrufen können.

So lassen sich PCs und Notebooks in CT-Arbeitsplätze verwandeln. Innerhalb weniger Sekunden kann medizinisches Personal eine Verbindung zum Server herstellen und an jedem Ort die CT-Scans von Patienten begutachten. Das steigert die Produktivität und verbessert die Diagnosefindung.

Syngo WebSpace ist die neueste Innovation im Bereich von Client-Server-Lösungen für die Computertomographie. Üblicherweise werden großvolumige Dünnschicht-Datensätze tagelang auf dem CT-Scanner zwischengespeichert und belasten dessen Datenbank. Darüber hinaus ist es sehr zeitaufwändig, die Datensätze mittels eines PACS (Picture Archiving and Communication System) abzurufen.

... mehr zu:
»CT-Daten »Medical »Server »WebSpace

Syngo WebSpace dagegen erhält direkt nach dem CT-Scan die Datensätze vom Computertomographen in Echtzeit, speichert diese und stellt sie dem Betrachter in der Siemens syngo-InSpace4D-Software unmittelbar für das interaktive Lesen in 2D, 3D und 4D zur Verfügung. Sämtliche rechenintensiven Bildbearbeitungen finden dabei auf dem leistungsfähigen Server von syngo WebSpace statt. Der Client, also der PC oder Laptop des Benutzers, zeigt lediglich die Bilder. Dies ermöglicht eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit auch bei einfach ausgestatteten Rechnern. Als temporärer Speicher für Dünnschicht-CT-Datensätze entlastet der syngo WebSpace Server darüber hinaus die Datenbank des CT-Scanners.

Um die CT-Bilder zu sehen, wird ein kleines Plug-in-Programm auf beliebig vielen Clients installiert – das dauert nur wenige Sekunden. Danach können je nach Server- Konfiguration bis zu 20 Nutzer gleichzeitig die CT-Datensätze bearbeiten. Da sich mehrere Server verwenden lassen, ist die mögliche Anzahl parallel laufender Sitzungen entsprechend skalierbar. Mit syngo WebSpace steht eine sehr kosteneffiziente Lösung sowohl für die schnell verfügbare Bildverteilung als auch für die routinemäßige klinische Nachbearbeitung bereit. Erste Installationen von syngo WebSpace sind bereits in führenden Einrichtungen wie der Universität Erlangen, der Universität München und der Johns Hopkins University in Baltimore im Einsatz.

„Siemens syngo WebSpace entspricht dem, was Kunden heute von uns fordern: eine ITLösung zur Bearbeitung von CT-Daten, die sich sehr flexibel in den unterschiedlichsten Anwendungssituationen und Arbeitsabläufen nutzen lässt”, sagte Dr. Bernd Montag, Leiter des Geschäftsgebietes Computertomographie bei Siemens Medical Solutions. „Die Client-Server-Architektur von syngo WebSpace ermöglicht es, mit jedem modernen Windows- Computer die CT-Daten sofort und nahezu überall verfügbar zu haben und damit das Expertenwissen der Ärzte effektiver für Gesundheitseinrichtungen und Patienten nutzen zu können."

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit mehr als 36 000 Mitarbeiter und ist über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. € (vorläufige Zahlen).

Bianca Braun | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: CT-Daten Medical Server WebSpace

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften