Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoTrans 2006: Weltgrößte Leistungsschau der Schienenverkehrstechnik

19.09.2006
- Über 1600 Aussteller aus 41 Ländern präsentieren Innovationen
- Mehr als 100.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche
- Neue Messesegmente Interiors und Tunnel Construction

Mit 1.606 Ausstellern aus 41 Ländern und mehr als 100.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche öffnet am 19. September in Berlin die weltgrößte Leistungsschau der Schienenverkehrstechnik ihre Tore. Die InnoTrans baut damit ihre Position als internationale Leitmesse der Branche weiter aus. Zu den Markenzeichen dieser Hightech-Leistungsschau gehört ihre hohe Internationalität. Etwa 50 Prozent aller Aussteller kommen aus dem Ausland. Über 50.000 Besucher aus aller Welt werden zu den Fachmessetagen vom 19. bis 22. September erwartet.

Gestartet war die InnoTrans im Jahre 1996 mit 172 Ausstellern auf 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Heute ist sie sowohl bei Ausstellern als auch bei Fläche zehnmal so groß.

In diesem Jahr präsentieren sich alle Ausstellungssegmente größer als 2004: Die Bereiche Railway Technology, Railway Infrastructure sowie Public Transport - dazu gehören auch Information Technology und Services - sind deutlich gewachsen und belegen zusätzliche Hallen. Railway Infrastructure und Public Transport haben inzwischen die Größenordnung spezialisierter Fachmessen erreicht und decken das jeweilige Branchenspektrum repräsentativ ab. Zur InnoTrans 2006 haben zwei neue Ausstellungssegmente Premiere: Tunnel Construction und Interiors. In beiden Bereichen sind gleich von Anfang an Marktführer dabei.

... mehr zu:
»Aussteller »InnoTrans »Point »Tunnel

InnoTrans internationaler denn je

Ausländische Aussteller sorgen für den größten Teil des Flächenzuwachses. So präsentieren sich auf der InnoTrans aus dem außereuropäischen Raum unter anderem Unternehmen aus Australien, China, Japan, Taiwan und Südkorea, aus Israel sowie aus Kanada und den USA. Firmen aus Bahrain, Brasilien, Griechenland, Indien, Iran, Südafrika und der Ukraine sind erstmals auf der InnoTrans vertreten.

Die hohe Internationalität der InnoTrans spiegeln auch die 17 nationalen Gemeinschaftsstände wider, die durch Industrieverbände, Handelskammern und Einrichtungen für Exportförderung organisiert werden. Darunter befinden sich allein elf Industrieverbände des In- und Auslands.

Enormer Zuspruch für Gleis- und Freigelände

Mit ihrem Alleinstellungsmerkmal - dem optimal angebundenen Gleis- und Freigelände - kann die InnoTrans weiter punkten. Mit 20.000 Quadratmetern belegter Fläche ist das Freigelände neben den Messehallen doppelt so groß wie vor zwei Jahren. Die 2.000 Meter Gleis für Präsentationen schienengebundener Exponate sind komplett ausgebucht.

InnoTrans Convention - Hochkarätiges Forum für Entscheider

Hochrangig und international - das sind Attribute, die auch in diesem Jahr charakteristisch für die InnoTrans 2006 und ihr fachliches Rahmenprogramm sind. Kernstück des kompakten Angebots ist die InnoTrans Convention. Ihre drei Säulen sind das Dialog Forum, der European and Asian Rail Summit sowie das International Tunnel Forum.

Das Dialog Forum widmet sich den Innovationstrends im Schienenverkehr, der zukünftigen Finanzierung des öffentlichen Verkehrs, den Kundenanforderungen an moderne Kommunikationssysteme und dem International Railway Industry Standard. Veranstalter der jeweils zweistündigen Diskussionen sind das Deutsche Verkehrsforum und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie der Verband der Europäischen Eisenbahnindustrien (UNIFE) und der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB).

Zum European and Asian Rail Summit treffen sich traditionell Verkehrsminister und Generaldirektoren europäischer und asiatischer Verkehrsunternehmen sowie Mitglieder und Beobachter der Organisation für die Zusammenarbeit der Eisenbahnen auf der InnoTrans. Zum EARS laden der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Wolfgang Tiefensee und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Hartmut Mehdorn ein. Mitveranstalter sind der Regierende Bürgermeister von Berlin und der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB).

Das International Tunnel Forum ist inhaltliches Begleitprogramm zum neuen Fachmessesegment Tunnel Construction und wird von der Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e. V., STUVA veranstaltet. Die Themen der beiden Diskussionsrunden des Tunnelforums lauten: "Tunnelbau der Zukunft - eine Vision?" und "Tunnelbau: Vergabe und Finanzierung - ein Risiko?"

Anlässlich der InnoTrans findet am 21. September 2006 auch das 5. ÖPNV Forum statt. Dabei geht es um eine Bestandsaufnahme und um die Perspektiven nach zehn Jahren Regionalisierung.

Vielfältige Services in der Business Lounge

Einen besonderen Service bietet die Messe Berlin den Fachbesuchern und Ausstellern der InnoTrans 2006 mit der Business Lounge in Halle 6.1. Sie ist an allen Messetagen von 8 bis 18 Uhr geöffnet und ist ein Ort für ungestörte Kundengespräche, Vertragsverhandlungen und -abschlüsse oder einfach nur für die kurze Erholungspause vom Messetrubel. Die Besucher können hier das Internetcafé nutzen und über den kostenlosen W-LAN Zugang kommunizieren. Am Berlin-Counter gibt es Informationen und Beratung zum Abendprogramm in der Hauptstadt sowie einen speziellen Ticketservice.

Career Point für den Berufsnachwuchs

Zum ersten Mal öffnet auf der InnoTrans ein Career Point, der sich an interessierte Studenten, Auszubildende und Schüler mit fachlichem Bezug zum Schienenverkehr beziehungsweise Öffentlichen Personenverkehr wendet. Kompetente Ansprechpartner der Personalabteilungen namhafter Unternehmen informieren auf dem Career Point in Halle 4.1 über Ausbildung, Beruf, Weiterbildung und Perspektiven in der Branche. Täglich finden geführte Rundgänge zu den großen Messeständen der Aussteller des Career Points statt.

Großes Interesse für Neuheitenrundgänge

Nach der erfolgreichen Premiere zur InnoTrans 2004 werden auch in diesem Jahr wieder spezielle Neuheitenrundgänge der InnoTrans Report Redaktion für die Fachbesucher angeboten. Sie finden täglich viermal statt und dauern zirka 90 Minuten. Jeweils um 11 und 15 Uhr beginnen die Neuheitenrundgänge "Railway Technology, Public Transport, Interiors". Um 11.15 und 15.15 Uhr starten die Touren "Infrastructure und Tunnel Construction". Alle Touren beginnen und enden in der Business Lounge und werden zweisprachig Deutsch / Englisch angeboten.

Publikumstage für alle Eisenbahnfans

Am Wochenende nach der Fachmesse steigt auf dem Gleis- und Freigelände der InnoTrans wieder das traditionelle Bahnhofsfest. Auf den Gleisen des Messegeländes stehen modernste Züge, Lokomotiven und Waggons zum Bestaunen, teilweise auch zum Besichtigen und zum Probesitzen sowie natürlich zum Fotografieren und Filmen. Kleine und große Eisenbahnerherzen schlagen bestimmt auch beim Anblick einer originalen alten Dampflok höher. Sie ist nicht nur aus nächster Nähe zu bewundern, sondern die Besucher können neben dem Lokführer auch ein paar hundert Meter mitfahren. Darüber hinaus gibt es viele interessante Informationsangebote von der Deutschen Bahn und anderen Ausstellern sowie ein buntes Unterhaltungs- und Informationsprogramm für die ganze Familie.

Wolfgang Wagner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: Aussteller InnoTrans Point Tunnel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie