Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayer MaterialScience auf der PU China in Shanghai: "VisionWorks in Polyurethanes"

16.08.2006
Ausrichtung auf den lokalen Markt, Innovationen und Kundenorientierung: Bayer MaterialScience präsentiert sich als kommende Polyurethan-"Supermacht"

Unter dem Motto "VisionWorks in Polyurethanes" wird Bayer MaterialScience auf der PU China (Stand Nr. 606) in Shanghai vom 5. bis 7. September 2006 ein breites Spektrum seiner Innovationen und Best Practices im Bereich Polyurethane präsentieren.

"Seit der Erfindung der Polyurethane wird Bayer seinem guten Ruf als innovativer, stark auf Kundenbedürfnisse fokussierter PUR-Anbieter gerecht", sagt Peter Vanacker, Leiter der Business Unit Polyurethanes (PUR) von Bayer MaterialScience. Auf der Fachmesse wird das Unternehmen PUR-Hartschaum-Lösungen für die Bauindustrie präsentieren, die eine höchst effiziente Wärmedämmung von Gebäuden ermöglichen; Neuentwicklungen für die Automobilbranche sowie für die Schuhindustrie und die Kältetechnik kommen hinzu. Außerdem will das Unternehmen seine Anwendungs- und Technologiepalette im Bereich der Spezialprodukte vorstellen - von der Badewanne bis zur Deckenleuchte und für viele weitere Anwendungen.

Frank Grunert, Marketingleiter der Business Unit Polyurethanes bei Bayer MaterialScience für die Region AsiaPacific, sieht im Messeauftritt von Bayer MaterialScience bestätigt, dass China auf dem Weg zur globalen ‚Polyurethan-Supermacht’ ist. "China wird bis 2015 voraussichtlich der weltweit größte Polyurethan-Markt sein", so Grunert. "Wir rechnen mit einem starken Anstieg der Nachfrage nach Polyurethan-Rohstoffen für eine Vielzahl verschiedener Anwendungen, und stellen hier unsere Fähigkeit unter Beweis, mit unseren Kunden gemeinsam die Materialien zu entwickeln, die sie benötigen."

Grunert ist zuversichtlich, dass Bayer MaterialScience gut aufgestellt ist, um dem Bedarf der Polyurethan-Industrie in China gerecht zu werden.

Im Rahmen der dreigleisigen Strategie des Unternehmens mit den Zielen

- Aufbau von Worldscale-Produktionsanlagen, um lokale Bedürfnisse zu erfüllen,

- Steigerung der Kapazitäten für Entwicklung und technischen Service sowie

- Aufbau eines ausgedehnten Marketing- und Vertriebsnetzes, hat Bayer MaterialScience verschiedene Maßnahmen umgesetzt, mit denen die Nähe zu seinen Polyurethan-Kunden sichergestellt wird.

Im September 2006 weiht das Unternehmen in der Bayer Integrated Site Shanghai offiziell die erste Isocyanat-Anlage der Business Unit Polyurethanes in China ein; ebenso wie weitere Produktionsanlagen, die hier errichtet wurden. Der MDI-Splitter mit einer Jahreskapazität von 80.000 Tonnen erzeugt monomeres und polymeres Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI) aus Roh-MDI. MDI ist ein wichtiger Rohstoff für die Polyurethan-Industrie.

Eine rückwärts integrierte MDI-Anlage mit einer Kapazität von 350.000 Jahrestonnen befindet sich zurzeit im Bau. Bei ihrer geplanten Fertigstellung im Jahr 2008 soll sie der größte einsträngige MDI-Komplex der Welt sein. Außerdem plant Bayer MaterialScience auf diesem Gelände den Bau einer TDI-Anlage mit einer Jahreskapazität von 160.000 Tonnen, die 2009 fertig gestellt werden soll.

Neben der Belieferung mit Polyurethan-Rohstoffen bietet Bayer MaterialScience seinen Kunden auch modernste Polyurethan-Verarbeitungstechnologie und entsprechende Serviceleistungen - auf der PU China 2006 vertreten durch die Tochtergesellschaft Hennecke GmbH, die im März dieses Jahres das Joint-Venture Hennecke-Maruka Shanghai gegründet hat. Dieses Unternehmen wird auf dem Messestand Nr. 1006 ganz in der Nähe des Stands von Bayer MaterialScience präsent sein und gleich zwei Innovationen vorstellen: die Hochdruck-Dosiermaschine Baseline und die PUR-CSM (PUR-Composite Spray Moulding)-Technologie.

Im Zusammenhang mit der zweiten Säule seiner Strategie bietet Bayer MaterialScience seinen Kunden außerdem eine umfassende Palette von technischen und Entwicklungsdienstleistungen in seinem Polymer Research & Development Center (PRDC) an, das seinen Sitz in Shanghai hat. Hier arbeiten erfahrene Polyurethan-Entwicklungsingenieure und Anwendungstechniker eng mit den technischen Service-Einrichtungen von Bayer MaterialScience in Japan, den USA und Deutschland zusammen, um innovative, maßgeschneiderte Formulierungen für Polyurethan-Kunden zu entwickeln.

Anfang September wird das PRDC die Fertigstellung eines großen Erweiterungsbaus feiern. Auf einer mehr als doppelt so großen Fläche werden moderne Technikumseinrichtungen für die vier Business Units Polyurethanes (PUR), Polycarbonates (PCS), Thermoplastic Polyurethanes (TPU) sowie Coatings, Adhesives, Sealants (CAS) unter einem Dach untergebracht sein.

Darüber hinaus baut das Unternehmen sein internationales Netz von Systemhäusern unter der Dachmarke "BaySystems" weiter aus. Bayer MaterialScience begann vor kurzem mit dem Bau seines ersten integrierten Systemhauses auf dem indischen Subkontinent in Neu Delhi mit dem Namen BaySystems India. BaySystems ASEAN ist ein neues Systemhaus, das zurzeit in Thailand in der Nähe von Bangkok errichtet wird. In Taiwan unterhält Bayer eine Produktionsstätte, die Kunden mit BaySystems Polyurethan-Formulierungen versorgt: Polyurethanes Taiwan Ltd. in Kaohsiung. Kunden in Japan werden von Sumika Bayer Urethane Co. Ltd. in Amagasaki beliefert. Mit BaySystems hat das Unternehmen einen globalen Kundenservice-Qualitätsstandard für seine Systemhaus-Kunden eingeführt.

Auf der PU China werden Experten von Bayer MaterialScience eine Reihe von Vorträgen halten und verschiedene neue Anwendungen und Technologien näher erläutern. Die Themen reichen von Verbundanwendungen und der Produktion tragender Teile über Innovationen bei Schuhen und Produkte für die chinesische Bauwirtschaft bis hin zu Polyurethan-Instrumententafeln für die Automobilindustrie.

Mit einem Umsatz von 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2005 gehört die Bayer MaterialScience AG zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von High-Tech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 40 Standorten rund um den Globus und beschäftigt etwa 18.800 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen der Bayer-Gruppe.

News und Informationen über Produkte, Anwendungen und Services der Bayer MaterialScience AG sind unter "www.bayerbms.de" zu erhalten. Daten und Fakten speziell zum Unternehmen finden Sie unter "www.fakten.bayerbms.de".

Contact: Dr. Frank Rothbarth, Tel.: (0214) 30 25363 E-mail: frank.rothbarth@bayermaterialscience.com

Rowena Wang, Tel.: 0086 (21) 6146 8152 E-mail: rowena.wang@bayermaterialscience.com

Hotline für Leseranfragen: Fax: (0221) 9902 160

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Dr. Frank Rothbarth | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.com
http://www.bayerbms.de
http://www.fakten.bayerbms.de

Weitere Berichte zu: BaySystems Business Polyurethane Shanghai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie