Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HolzTec verstärkt ihr Angebot im Innenausbau

10.01.2002


Das neue Leipziger Messegelände wird vom 31. Oktober bis 2. November 2002 wieder zum Treffpunkt von Industrie, Handel und Handwerk der Holzverarbeitung. Zur Fachmesse für Innenausbau und Holzverarbeitung HolzTec stellen etwa 200 Aussteller aus Deutschland und dem Ausland ihre Produkte und Dienstleistungen für das Tischler- und Schreinerhandwerk vor. Stärker als bisher präsentieren sich die Bereiche Innenausbau und die Innenarchitektur auf der Messe.

"Wir werden unser Angebot von Materialien, Baustoffen, Halbfabrikaten, Fertigteilen und Maschinen für den Innenausbau weiter ausbauen", kündigt Bernd Blaufelder, Projektleiter der HolzTec, an. "Damit folgen wir dem Trend, dass das Holz verarbeitende Handwerk immer stärker im Innenausbau tätig ist." Bereits zur letzten HolzTec 2000 hatte sich das Angebot von Baustoffen und Bauelementen für den Innenausbau sowie von Montagetechnik und Handmaschinen verdoppelt und machte damit über 40 Prozent der ausgestellten Produkte aus.

Mehr Gewicht erhalten in der Präsentation die Bereiche Modernisierung, Sanierung, Restaurierung, Marketing und Verkauf sowie die Innenarchitektur. Seminare vermitteln den Fachbesuchern Tipps, mit welchen Marktstrategien die Handwerker auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld reagieren müssen, um sich erfolgreich am Markt zu behaupten. Am letzten Messetag feiert der Bundesverband Deutscher Innenarchitekten in Leipzig mit einer Festveranstaltung sein 50-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wird zur HolzTec auch eine Wanderausstellung zum Deutschen Innenarchitekturpreis 2002 gezeigt.

Die Leipziger Fachmesse für Innenausbau und Holzverarbeitung ist der zentrale Branchentreff im Osten Deutschlands für das Holz verarbeitende Handwerk, die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie und den Holzfachhandel. Das Angebot der Messe umfasst im Einzelnen Holzwerkstoffe, Materialien und Baustoffe für Innenausbau und Holzverarbeitung; Bauelemente und Fertigteile, Befestigungstechnik und Beschläge; Halbfabrikate und Zuliefermaterialien; Bau- und Montagetechnik; Maschinen, Geräte, Anlagen und Maschinenwerkzeuge; Handmaschinen und -werkzeuge, Werkstatteinrichtungen; Umwelttechnik, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Feuerungsanlagen; Problemlösungen und Sonderfertigungen; Kommunikationstechnik und Zeichentechnik; Dienstleistungen; Beratungsangebote sowie Informationen aus Forschung und Bildung.

Die alle zwei Jahre stattfindende Messe ist nach Ansicht des Bundesverbandes Holz und Kunststoff (BHKH) alle zwei Jahre ein wichtiger Treff zur Information und Kommunikation. "Die ostdeutschen Tischler brauchen diese eigene Messe vor der Haustür", sagte Günter Füllgraf, Präsident des BHKH.

"Mit unserem breiten Angebotsspektrum, dem modernen Ausstellungsgelände, dem erstklassigen Service und der hohen Kompetenz unserer Besucher bieten wir den Ausstellern ein optimales Forum, um für ihre Produkte zu werben", so Bernd Blaufelder. Etwa 90 Prozent der Besucher sind Fachbesucher, wie die letzte Besucherbefragung ergab. Fast 70 Prozent der Fachbesucher kommen aus dem Handwerk, acht Prozent aus der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie. Stärkste Besuchergruppen sind mit einem Anteil von zwei Dritteln die Tischler/Schreiner und Zimmerer. Aber auch Glaser und Fensterbauer, Laden- und Werbebauer, Parkettleger, Rolladenbauer sowie Beschäftigte aus anderen Gewerken des Innenausbaus nutzen die HolzTec zur Information und zur Anbahnung von Geschäften. In Beschaffungsentscheidungen ihrer Unternehmen sind 80 Prozent der Fachbesucher einbezogen, davon 40 Prozent ausschlaggebend. Auch das spricht für die hohe Kompetenz der Besucher.

Forumprogramm und Sonderschauen ergänzen Ausstellerofferte

Die HolzTec wird an allen drei Messetagen durch ein Forumprogramm und Sonderschauen begleitet. Eine Sonderschau präsentiert zum Beispiel die besten Gesellenstücke aus dem ostdeutschen Tischlerhandwerk für den Bundeswettbewerb "Die Gute Form". Auf eine Entdeckungsreise über die Messe führt die Lehrlingsrallye Azubis aus dem Tischler-, Zimmerer-, Glaser- und Malerhandwerk. Während der Rallye, die 2000 ihre erfolgreiche Premiere feierte, lernen die Berufseinsteiger Innovationen kennen und können ihr Wissen testen. "Ausstellern geben wir damit eine Gelegenheit, den Berufsnachwuchs schon frühzeitig auf ihre Unternehmen aufmerksam zu machen und Interesse zu wecken", erläutert Blaufelder. "Hier können die Hersteller praktisch schon die Weichen für ihre Geschäfte in den nächsten Jahren stellen."

Zeitgleich zur HolzTec findet auf dem Leipziger Messegelände die "denkmal" - Europäische Messe für Denkmalpflege und Stadterneuerung - statt. Davon profitieren insbesondere Aussteller, die sich mit ihren Angeboten auch an Handwerker wenden, die in der Denkmalpflege und Holzrestaurierung tätig sind.

Zur letzten HolzTec 2000 informierten sich 6.083 Besucher über das Angebote der 190 Aussteller aus 13 Ländern. Größter Auslandsaussteller war Österreich. Auch namhafte Maschinenhersteller aus Italien und der Tschechischen Republik waren auf der HolzTec präsent.

Anmeldetermin für Aussteller ist der 15. Mai 2002.

Bernd Blaufelder | ots

Weitere Berichte zu: HolzTec Holzverarbeitung Innenarchitektur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik