Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HolzTec verstärkt ihr Angebot im Innenausbau

10.01.2002


Das neue Leipziger Messegelände wird vom 31. Oktober bis 2. November 2002 wieder zum Treffpunkt von Industrie, Handel und Handwerk der Holzverarbeitung. Zur Fachmesse für Innenausbau und Holzverarbeitung HolzTec stellen etwa 200 Aussteller aus Deutschland und dem Ausland ihre Produkte und Dienstleistungen für das Tischler- und Schreinerhandwerk vor. Stärker als bisher präsentieren sich die Bereiche Innenausbau und die Innenarchitektur auf der Messe.

"Wir werden unser Angebot von Materialien, Baustoffen, Halbfabrikaten, Fertigteilen und Maschinen für den Innenausbau weiter ausbauen", kündigt Bernd Blaufelder, Projektleiter der HolzTec, an. "Damit folgen wir dem Trend, dass das Holz verarbeitende Handwerk immer stärker im Innenausbau tätig ist." Bereits zur letzten HolzTec 2000 hatte sich das Angebot von Baustoffen und Bauelementen für den Innenausbau sowie von Montagetechnik und Handmaschinen verdoppelt und machte damit über 40 Prozent der ausgestellten Produkte aus.

Mehr Gewicht erhalten in der Präsentation die Bereiche Modernisierung, Sanierung, Restaurierung, Marketing und Verkauf sowie die Innenarchitektur. Seminare vermitteln den Fachbesuchern Tipps, mit welchen Marktstrategien die Handwerker auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld reagieren müssen, um sich erfolgreich am Markt zu behaupten. Am letzten Messetag feiert der Bundesverband Deutscher Innenarchitekten in Leipzig mit einer Festveranstaltung sein 50-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wird zur HolzTec auch eine Wanderausstellung zum Deutschen Innenarchitekturpreis 2002 gezeigt.

Die Leipziger Fachmesse für Innenausbau und Holzverarbeitung ist der zentrale Branchentreff im Osten Deutschlands für das Holz verarbeitende Handwerk, die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie und den Holzfachhandel. Das Angebot der Messe umfasst im Einzelnen Holzwerkstoffe, Materialien und Baustoffe für Innenausbau und Holzverarbeitung; Bauelemente und Fertigteile, Befestigungstechnik und Beschläge; Halbfabrikate und Zuliefermaterialien; Bau- und Montagetechnik; Maschinen, Geräte, Anlagen und Maschinenwerkzeuge; Handmaschinen und -werkzeuge, Werkstatteinrichtungen; Umwelttechnik, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Feuerungsanlagen; Problemlösungen und Sonderfertigungen; Kommunikationstechnik und Zeichentechnik; Dienstleistungen; Beratungsangebote sowie Informationen aus Forschung und Bildung.

Die alle zwei Jahre stattfindende Messe ist nach Ansicht des Bundesverbandes Holz und Kunststoff (BHKH) alle zwei Jahre ein wichtiger Treff zur Information und Kommunikation. "Die ostdeutschen Tischler brauchen diese eigene Messe vor der Haustür", sagte Günter Füllgraf, Präsident des BHKH.

"Mit unserem breiten Angebotsspektrum, dem modernen Ausstellungsgelände, dem erstklassigen Service und der hohen Kompetenz unserer Besucher bieten wir den Ausstellern ein optimales Forum, um für ihre Produkte zu werben", so Bernd Blaufelder. Etwa 90 Prozent der Besucher sind Fachbesucher, wie die letzte Besucherbefragung ergab. Fast 70 Prozent der Fachbesucher kommen aus dem Handwerk, acht Prozent aus der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie. Stärkste Besuchergruppen sind mit einem Anteil von zwei Dritteln die Tischler/Schreiner und Zimmerer. Aber auch Glaser und Fensterbauer, Laden- und Werbebauer, Parkettleger, Rolladenbauer sowie Beschäftigte aus anderen Gewerken des Innenausbaus nutzen die HolzTec zur Information und zur Anbahnung von Geschäften. In Beschaffungsentscheidungen ihrer Unternehmen sind 80 Prozent der Fachbesucher einbezogen, davon 40 Prozent ausschlaggebend. Auch das spricht für die hohe Kompetenz der Besucher.

Forumprogramm und Sonderschauen ergänzen Ausstellerofferte

Die HolzTec wird an allen drei Messetagen durch ein Forumprogramm und Sonderschauen begleitet. Eine Sonderschau präsentiert zum Beispiel die besten Gesellenstücke aus dem ostdeutschen Tischlerhandwerk für den Bundeswettbewerb "Die Gute Form". Auf eine Entdeckungsreise über die Messe führt die Lehrlingsrallye Azubis aus dem Tischler-, Zimmerer-, Glaser- und Malerhandwerk. Während der Rallye, die 2000 ihre erfolgreiche Premiere feierte, lernen die Berufseinsteiger Innovationen kennen und können ihr Wissen testen. "Ausstellern geben wir damit eine Gelegenheit, den Berufsnachwuchs schon frühzeitig auf ihre Unternehmen aufmerksam zu machen und Interesse zu wecken", erläutert Blaufelder. "Hier können die Hersteller praktisch schon die Weichen für ihre Geschäfte in den nächsten Jahren stellen."

Zeitgleich zur HolzTec findet auf dem Leipziger Messegelände die "denkmal" - Europäische Messe für Denkmalpflege und Stadterneuerung - statt. Davon profitieren insbesondere Aussteller, die sich mit ihren Angeboten auch an Handwerker wenden, die in der Denkmalpflege und Holzrestaurierung tätig sind.

Zur letzten HolzTec 2000 informierten sich 6.083 Besucher über das Angebote der 190 Aussteller aus 13 Ländern. Größter Auslandsaussteller war Österreich. Auch namhafte Maschinenhersteller aus Italien und der Tschechischen Republik waren auf der HolzTec präsent.

Anmeldetermin für Aussteller ist der 15. Mai 2002.

Bernd Blaufelder | ots

Weitere Berichte zu: HolzTec Holzverarbeitung Innenarchitektur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten