Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das innovative Bindungskonzept für überragende Carvingleistungen mit zentraler 3D-Sicherheitstechnologie

09.01.2002


Die Idee ist simpel und zugleich genial. Die "Revolution-X" Sicherheitsbindung der Firma IBS besitzt nicht wie herkömmliche Bindungen je einen Sicherheitsbacken vor und hinter dem Schuh, sondern eine zentrale Einheit direkt unter dem Skistiefel. Die klaren Vorteile: weniger Reibung, extrem reduzierte Hebelkräfte und eine dreidimensionale Auslösung - zusätzliche Sicherheit, vor allem bei typischen Carvingstürzen bei hoher Geschwindigkeit.

Renato P. Rüede, Inhaber von IBS ("intelligent binding systems establishment") in Liechtenstein, erklärt: "Die Entwicklung des neuen Revolution-Systems dauerte über drei Jahre. Ausgangspunkt waren unsere Zweifel an den existierenden Bindungstechnologien. Zusätzlich haben wir viel vom Snowboarden gelernt - vor allem was benutzerfreundliche Montage und extrem leichte Bauweise angeht." Er fügt hinzu: "Wir sind sehr stolz, eine Bindung präsentieren zu können, die 40% leichter ist als die meisten Konkurrenzprodukte, während jedoch mehr Carvingperformance und Sicherheit gewährleistet ist."

Neben der Verbesserung der Hauptfunktionen der Bindung gibt es noch eine ganze Reihe anderer Vorteile. Durch das zentrale Montagesystem kann der Ski völlig unbeeinträchtigt unter der Bindung flexen, was ein enormer Vorteil gegenüber anderen Systemen ist, die den Ski meist in einem Bereich von bis zu 60 cm versteifen. Da Carvingski immer kürzer werden, macht das den entscheidenden Unterschied aus.

Die ispo DuPont BrandNew Jury war bezüglich der herausragenden Performance der "Revolution-X" zunächst skeptisch. Jurymitglied Michael Plank entschloss sich dazu, den deutschen TÜV zu besuchen, um mehr über die Sicherheits-merkmale des neuen Produktes herauszufinden. Die Experten des TÜV testeten die Bindung und waren positiv überrascht: "Die Revolution ist sicherlich ein großer Schritt nach vorne und wird die Latte für Performance und Sicherheit höher legen. Sie hat das TÜV GS-Siegel erhalten", berichtete Michael Plank.

Und es gibt noch ein großes Plus für Skifahrer: Selbst wenn man mehrere Paar Ski besitzt - man braucht nur eine Bindung. Es ist sehr einfach, die Bindung von Ski zu Ski zu wechseln und dank der zentralen Montage dauert es nur Sekunden. Weitere Vorteile der "Revolution-X" sind:

  • Niedriges Gewicht (950 g)
  • Hintere Sicherheitsauslösung zur Vermeidung gefährlicher Bänderverletzungen
  • Hohe Auslösesicherheit dank der großen Elastizität des Systems - selbst bei niedrigen Z-Werten
  • Passend für jede Art und Ausführung von Skischuhen
  • Die Konstruktion erlaubt einen hohen Stand des Stiefels über dem Ski ohne zusätzliche Adapterplatten
  • Bis zu 50% weniger Gewicht im Vergleich zu herkömmlichen, zweiteiligen Bindungen
  • Extrem schnelle Montage (mit nur vier zentralen Schrauben)
  • Sehr schnelle und einfache Schuhanpassung

IBS (auf der ispo 2002 Winter: Halle A3.118/521)

Elisabeth Kandler | ots
Weitere Informationen:
http://www.revolution-x.ch
http://www.ispo.com

Weitere Berichte zu: Montage TÜV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie