Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auto Mobil International 2002 -Impulse für die Konjunktur

10.12.2001


Peugeot zeigt Weltpremiere - Über 40 Premieren erwartet / Fachausstellung AMITEC feiert Jubiläum

Entgegen des Trends und der allgemeinen Konjunkturlage kann die Leipziger Messe Auto Mobil International (AMI) für 2002 Flächenzuwächse melden. Rund vier Monate vor Messebeginn liegt der Anmeldestand drei Prozent über dem Ergebnis der Vergleichsveranstaltung 2000. Messechef Werner M. Dornscheidt ist sich sicher: "Die 12. AMI wird der wichtigste Impulsgeber für die Automobilbranche im Frühjahr 2002 sein. Gerade in konjunkturell schwächeren Zeiten sind Messen wie die AMI eine ideale Plattform für die Industrie, ihre Produkte wieder stärker ins Bewusstsein der Kunden zu rücken."

Erster Höhepunkt im PKW-Segment ist die Weltpremiere des Peugeot 307 Break, die der französische Hersteller jetzt bestätigte. Messechef Werner M. Dornscheidt rechnet mit weiteren wichtigen Neuheiten: "Von dieser frühen Entscheidung erhoffen wir uns natürlich Signalwirkung auf andere Aussteller." Insgesamt erwartet die Messeleitung im Frühjahr 2002 rund 40 Premieren.

Einmaliger Überblick

Vom 13. bis 21. April 2002 öffnet Leipzigs größte Messe Auto Mobil International (AMI) zum zwölften Mal für Auto-Fans und -experten ihre Pforten. Über 400 Aussteller aus mehr als 20 Ländern bieten dann auf der bedeutendsten deutschen Automesse im Kalenderjahr einen einmaligen Überblick über Neuheiten und Entwicklungsstand der gesamten Kfz-Branche. 2002 präsentiert die AMI auf 120.000 Quadratmetern repräsentativ die Angebotsbereiche Pkw, Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen Gesamtlast, Tuning, Off-Road, Ersatzteile und Zubehör, Autopflege- und Schmiermittel sowie Branchenbezogene Dienstleistungen. Parallel (13. bis 17. April 2002) findet zum fünften Mal die Fachausstellung für Fahrzeugteile, Werkstatt- und Tankstellenausrüstungen AMITEC statt.

PKW: 40 Premieren erwartet

2002 ist die AMI die wichtigste PKW-Präsentation des Jahres in Deutschland. Alles, was Rang und Namen in der europäischen Zulassungsstatistik hat, wird in Leipzig an den Start gehen. Auf 60.000 Quadratmetern stellen sich über 40 PKW-Marken mit ihren aktuellen Modellen und Frühjahrs-Premieren dem Urteil der deutschen Käufer. Fachpublikum, potenzielle Neuwagenkäufer und autointeressierte Laien finden in Leipzig optimale Vergleichsmöglichkeiten, wie an keinem anderen Ort in Deutschland im verkaufsstarken ersten Halbjahr. Projektleiter Matthias Kober rechnet erneut mit rund 40 Premieren. "Leipzig hat sich in den letzten zehn Jahren mit ca. 350 Welt-, Europa-, und Deutschlandpremieren zu einem attraktiven Standort für die Präsentation von Neuheiten entwickelt", so Kober. Nach Unterbrechungen haben sich die schwedische Marke Saab sowie Lada aus Russland für eine Wiederbeteiligung in Leipzig entschieden. Daihatsu, Jaguar, MG Rover, Opel, Peugeot und Subaru präsentieren ihre Fahrzeuge auf erweiterten Flächen.

Nutzfahrzeuge: Kleine ganz groß

Turnusgemäß bilden auf der AMI im April 2002 wieder leichte Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen Gesamtlast einen Angebotsschwerpunkt. "Diese Fokussierung findet großen Widerhall in der Branche", so Projektleiter Matthias Kober. Die Nachfrage nach den leichten Klassen in Industrie, Transport,Handel, Handwerk und Gewerbe sei ungebrochen. Alle wichtigen Hersteller und Importeure in der deutschen Zulassungsstatistik von FIAT und Ford über Mercedes-Benz, Nissan, Opel und Peugeot bis Renault, Seat, Toyota und VW sind auf der AMI mit ihrem aktuellen Programm dabei. Ein interessanter Aussteller ist die Firma Iglhaut, die Transporter mit Allradantrieb geländetauglich macht. Neu in Leipzig ist auch ModulVan, der u.a. den Sprinter von Mercedes umrüstet.

Das Ausstellungsangebot wird durch die Premieren-Veranstaltung der "Transporter-Fachtage" am 17. und 18. April 2002 ergänzt, die von der Leipziger Messe mit dem ETM-Verlag Stuttgart (trans aktuell, Lastauto Omnibus) organisiert werden. Zum zweiten Mal ermittelt und prämiert der ETM-Verlag zudem die "Transporter des Jahres".

Jubiläums AMITEC mit zweistelligem Zuwachs

Die AMITEC, die 2002 ihr fünfjähriges Jubiläum feiert, gehört zu den etablierten Fachausstellungen für Fahrzeugteile, Werkstatt und Tankstellenausrüstungen und ist als Frühjahrstreffpunkt von Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe eine feste Größe im Terminkalender von Ausstellern und Fachbesuchern. Vier Monate vor Messebeginn verzeichnet die AMITEC gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum einen Flächenzuwachs von deutlich über 10 Prozent. Das betrifft vor allem die Bereiche Fahrzeugteile, Werkstattausrüstungen sowie Dienstleistungen für das KFZ-Gewerbe. Insgesamt werden vom 13. bis 17. April 2002 rund 200 Aussteller und 40.000 Fachbesucher erwartet.

Facts und Fun mit AMI-Plus Mit seiner einzigartigen Mischung aus Unterhaltung und Information setzt das Rahmenprogramm der AMI seit Jahren Standards in Quantität und Qualität. Die Messeleitung hat das Event-Konzept der Leipziger Automesse überarbeitet und bündelt unter dem Label "AMI-Plus" Erlebniswelten, thematische Sonderschauen, Fachveranstaltungen sowie die Leipzig-typischen Aktionstage für spezielle Besucherzielgruppen. Neben dem "Aktionstag Fahrausbildung", dem "Taxitag" und dem "Tag für Berufseinsteiger" sind die "Transporter-Fachtage" (17./18. April) und das "Club Weekend" (20./21. April) neu im Programm. In der "Erlebniswelt Automobil" in der Glashalle erwarten den Autofan unter dem Motto "Rassig, Sportlich, Traumhaft" ca. 30 Exemplare der schönsten Sportwagen der Welt - von Lamborghini bis zur legendären Viper. Das "PS-Paradies" in Halle 4 und auf dem Freigelände steht ganz im Zeichen des Motorsports und lädt zum Mitmachen ein, unter anderem beim Formel-Fahren für Jedermann und auf einer Elektro-Kartbahn. Die Boxengasse AMI 2002 mit Renn- und Rallye-Teams verschiedener Klassen des Automobilsports lässt den Besucher auf 5.000 Quadratmetern echte Fahrerlager-Atmosphäre schnuppern.

Die Formel1-Party mit Live-Übertragung wird die Fans auf besondere Weise in ihren Bann ziehen. Erstmals wendet sich eine Kinder-Auto-Erlebniswelt in der Glashalle unter dem Motto "Kinder willkommen" speziell an die jüngsten Messebesucher.

Thomas Tenzler | ots
Weitere Informationen:
http://www.ami-leipzig.de

Weitere Berichte zu: AMI AMITEC Peugeot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie