Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDICA REPORT

23.11.2001


In Düsseldorf läuft zur Zeit die international größte Medizinmesse MEDICA 2001, 33. Weltforum für Arztpraxis und Krankenhaus mit Kongress. Noch bis morgen präsentieren über 3.600 Aussteller aus 58 Ländern in den komplett ausgelasteten 17 Hallen ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen für den gesamten Bereich der ambulanten und stationären Versorgung. Ausgewählte Messeneuheiten sowie Tipps und Themen rund um das Veranstaltungsgeschehen sind nachfolgend aufgeführt:

Handyscan - der Ultraschall-Scanner für den mobilen Einsatz

Mit dem neuen Ultraschall-Scanner PRIMEDIC sind Diagnosen jetzt in jedem, auch noch so unwegsamen Einsatzgebiet möglich. Denn das Gerät ist das kleinste und leichteste Gerät auf dem Markt. Mit nur ca. 800 Gramm Gewicht ist es im Rettungsalltag ein ständiger Wegbegleiter, der bequem am Arm getragen wird. Im Wettlauf mit der Zeit können so innere Verletzungen und Flüssigkeitsansammlungen schon vor Ort diagnostiziert werden und Maßnahmen früher eingeleitet werden. Ein hochauflösendes TFT-Display sorgt für ein extrem scharfes Ultraschallbild, die Akku-Batterie hält drei Stunden im On-Betrieb.

Metrax GmbH, Tel. 0741-257-238, Halle 11 A 42

 

Kontinuierliche, schmerzfreie und unblutige Glukosespiegelmessung

Nach den Vorstellungen der Firma GlukoMediTech in Witten sind die Entwicklungen von Sensoren zur kontinuierlichen und schmerzfreien Bestimmung des Blutglukosespiegels weit vorangeschritten, kann die Marktreife in zwei bis drei Jahren gegeben sein. Für Diabetiker käme dies einem bahnbrechendem Durchbruch gleich. Denn herkömmliche Bestimmungsmethoden sind in der Regel mit der schmerzhaften Entnahme eines Bluttropfens aus der Fingerkuppe verbunden. Entwickelt werden derzeit zwei Sensoren - ein implantierbarer mit einer Verweildauer von drei bis fünf Jahren und der Fähigkeit der regelmäßigen Messung plus der telemetrischen Datenübertragung sowie außerdem ein Kurzzeit-Sensor. Dieser soll unter die Haut "eingestochen" werden und dort die Messung über einige Tage ermöglichen. In Verbindung mit einer an diese Sensoren gekoppelten Insulinpumpe wäre dies zugleich ein "Meilenstein" in der Diabetestherapie insulinpflichtiger Diabetiker.

GlukoMediTech AG, Tel. 02302-915200, Halle 3 E 73

 

Auf den PALM gebracht - medizinische Daten auf Mini-PC

PDA’s - persönliche digitale Assistenten haben sich im normalen Büroalltag schon längst durchgesetzt. Für den Einsatzbereich Arztpraxis und Krankenhaus mangelte es bislang jedoch an anwendungsbezogener Spezialsoftware. "Clinicpalm" dürfte deshalb dem medizinischen Personal entgegenkommen. Es handelt sich dabei um eine benutzerfreundliche Software zur mobilen digitalen Datenerfassung im Krankenhaus auf der Basis des Betriebssystems Palm OS. Ob ärztliche Anordnung, Medikation, pflegerische Maßnahme - alles kann ab sofort vor Ort am Krankenbett digital erfasst werden. An der Docking-Station im Stationszimmer erfolgt dann später im Anschluss an die Visite die Daten-Synchronisation mit dem EDV-System der Klinik bzw. dem Stations-PC. Erworben werden können die Grundmodule Visite, Pflege, Medikation und Patienteninformation. Weitere Aufbaumodule wie z. B. Apothekenanbindung mit Online-Bestellung oder Laborwerte- und OP-Daten-Integration werden zur Zeit entwickelt.

HIG COACHIT, Tel. 0561-7663721, Halle 14 A 55

 

Am Dummy das Abhorchen üben

Einen künstlichen Patienten stellt die Medizinische Universität Lübeck vor. Der Dummy wurde gezielt für das Auskultationstraining (Auskultation = Abhören von Körpergeräuschen) entwickelt: Er kombiniert das Auffinden der Auskultationspositionen mit dem Einspielen verschiedener, normaler und pathologischer Geräusche (möglich durch Software und entsprechende Sound-Dateien) in ein modifiziertes, handelsübliches Stethoskop. Dies ermöglicht die schnelle Simulation verschiedener Krankheiten.

Med. Univ. Lübeck, Tel. 0451-500-3004, Halle 14 E 05/ F 05

 

Forum für spannende Themen und den Karrieresprung

"Reise in den Körper" + "Mikrotechnik und neue bildgebende Verfahren" in der Medizin von Morgen" lauten die packenden Titelthemen des ZEIT-Forums während der MEDICA 2001. Vom 21. bis 24. November diskutieren in Halle 13 renommierte Experten über die Entwicklung und den Einsatz von Mikrorobotern und neue Verfahren, die durch den zukunftsweisenden Forschungszweig der Nanotechnologie ermöglicht werden. Debattiert wird auch über Möglichkeiten und Perspektiven der modernsten diagnostischen bildgebenden Verfahren. Das Karriereforum an gleicher Stelle in Halle 13 informiert zudem über Berufsaussichten von Naturwissenschaftlern, Ingenieuren und Medizinern: Fachleute aus Industrie und Hochschulen beleuchten in Vorträgen und Diskussionsrunden die Karrierechancen in der Biotech-Industrie, der Medizintechnik, der Pharmabranche und im modernen Krankenhausmanagement.

ZEIT-Forum, Tel. 040-3280-339, Halle 13 A 69

Martin-Ulf Koch | ots
Weitere Informationen:
http://www.medica.de/

Weitere Berichte zu: MEDICA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie