Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizintechnik-Firmen machen mehr Umsatz / Branchenplus bei 6 %

21.11.2001


Die Innovationsleistungen und das Einsparpotential der Medizintechnik-Branche müssen endlich einen angemessenen Stellenwert erhalten - das forderte Volker Wagner, stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), im Vorfeld der Medizinfachmesse Medica 2001 im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung".

Die Medizinprodukte-Industrie sei eine sehr innovative Branche, betonte Volker Wagner. "Mehr als 50 Prozent der Produkte sind weniger als drei Jahre alt." Im ersten Halbjahr haben die 180 Mitgliedsunternehmen des Branchenverbands BVMed einen Umsatz von 3,8 Milliarden DM erzielt - das sind 6,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei wuchs das Inlandsgeschäft um 5,4 Prozent, der Export aber deutlich stärker um 10,1 Prozent.

Im Inland indes sieht Wagner wenige Wachstumsimpulse. Dagegen profitiere die Branche beim Export vom hohen Dollarkurs. Zudem sei den US-amerikanischen Anbietern der Markt im Nahen und Mittleren Osten weggebrochen. Diese Lücke fülle jetzt aber die deutsche Konkurrenz.

In Deutschland hingegen gingen die Erträge bei Verbrauchsgütern kontinuierlich zurück, beklagte Wagner. Ein wichtiger Grund seien die zunehmenden Zusammenschlüsse bei Krankenhäusern und Einkaufsringe im stationären Sektor. "Das drückt auf die Preise", so seine Darstellung. Bei den Investitionsgütern sehe die Ertragslage besser aus.

In den öffentlichen Diskussion würden Innovationen leider immer noch mit Kostensteigerungen gleichgesetzt. "Wir müssen in Zukunft stärker die volkswirtschaftlichen Kosten sehen und nicht nur die Stückkosten einzelner Produkte", sagte Wagner.

Langfristig senke der Einsatz innovativer Produkte Behandlungs- und Folgekosten und erhöhe zudem die Lebensqualität der Patienten. Wagner: "Deutschland braucht innovationsfreundlichere Rahmenbedingungen, damit neue Behandlungsmethoden und Produkte entwickelt werden können und den Patienten schneller zur Verfügung stehen."

Notwendig sei eine engere Zusammenarbeit von Politik, Leistungserbringern, Kostenträgern, Wissenschaft und Wirtschaft. "Etwaige Berührungsängste sollten wie in anderen Ländern auch überwindbar sein."

Die Medizinprodukte-Industrie brauche in den Bundesausschüssen "Ärzte Krankenkassen" und "Krankenhaus" Antrags-, Mitwirkungs- und Einspruchschancen, forderte Wagner, der Vertriebsdirektor bei B. Braun Melsungen ist. Nur so lasse sich die notwendige Transparenz bei der Technologiebewertung herstellen.

| BVMed

Weitere Berichte zu: BVMed Branchenplus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik