Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ACHEMA 2006 startet mit konjunkturellem Aufwind

15.05.2006


- Richtungweisende Impulse für neue Technologieentwicklungen erwartet


- Mehr Aussteller als 2003, Internationalisierung weiter steigend


Im Beisein von Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan, zahlreichen Diplomaten der ausstellenden Länder und hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft wurde am Sonntag, dem 14. Mai in Frankfurt am Main die 28. ACHEMA, die internationale Leitveranstaltung für die Prozeßindustrien eröffnet.

Mit 3.880 Ausstellern aus 50 Ländern ist die ACHEMA 2006 größer als ihre Vorgängerin und internationaler als je zuvor. Der Auslandsanteil der Aussteller übertrifft mit 44,4 % alle bisherigen Veranstaltungen. Bis zum Freitag, dem 19. Mai werden die Aussteller auf 135.514 m2 Netto-Ausstellungsfläche komplette Problemlösungen und das umfassendste Angebot an Ausrüstungen, Technologien und Know-how für die chemische und petrochemische Industrie, für die Pharma- und Lebensmittelindustrie und alle verwandten Branchen der Prozeßin-dustrie präsentieren. Umweltfreundlichkeit und Ressourceneinsparung sind dabei Leitbilder für Innovationen. In über 900 Fachvorträgen, in ACHEMA Worldwide Wirtschaftsforen zu China und Middle East, in Podiumsdiskussionen und zahlreichen internationalen Workshops werden zukunftweisende Impulse für Forschung, Wirtschaft und globale Entwicklungen gegeben.


"Die Chemie ist Innovationsmotor für die gesamte Wirtschaft", erklärte Bundesforschungsministerin Annette Schavan anläßlich der Eröffnung der ACHEMA. "Wir müssen die rechtlichen und politischen Weichen auf mehr Freiheit, auf mehr Wettbewerb und mehr Autonomie stellen. Das ist das entscheidende Signal für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands", betonte sie. Dieser Verantwortung will die Bundesregierung gerecht werden und erarbeitet derzeit eine High-Tech-Strategie, die im Sommer dieses Jahres vorgestellt wird. "Wir werden aufzeigen, wie wir in den wichtigen Technologiefeldern Forschungs-förderung und rechtliche Rahmenbedingungen für Zukunftsmärkte verbinden.

Wir wollen deutlich machen, daß mehr Vertrauen in die Chancen neuer Tech-nologien den Menschen in unserem Land nutzt." Die ACHEMA stelle eine ideale internationale Gesprächsplattform für Zukunftstrends in der Chemie dar, sagte sie.

Die Bundesregierung will die Investitionen in Forschung und Entwicklung bis zum Ende der Legislaturperiode um sechs Milliarden € erhöhen. Mit diesem 6-Milliardenprogramm sollen Spitzen- und Querschnittstechnologien gestärkt werden, damit Deutschland auf den globalen Zukunftsmärkten weiter in der ersten Liga spielt.

"Auf der ACHEMA als weltweit größtem Forum der Prozeßindustrien zeigt sich die Innovationskraft unserer Branche in einzigartiger Weise. Gleichzeitig ist die ACHEMA ein Spiegelbild der internationalen weltwirtschaftlichen Entwicklung", betonte Dr. Alfred Oberholz, Vorsitzender der DECHEMA und stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Degussa. Die weltweite Kooperation und das Engagement unserer Unternehmen im Ausland sei nicht dabei nicht nur eine Frage des eigenen Überlebens in einem sich wandelnden Umfeld, sondern auch ein notwendiger Beitrag zur Stabilisierung der Welt, sagte er.

Versorgungssicherheit bei Rohstoffen, Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit von Verfahren und Produkten sind die Herausforderungen der Zukunft. Die Umstellung von fossilen Ausgangsstoffen auf nachwachsende Rohstoffe ist deshalb eine der größten Aufgaben für die nächsten 50 Jahre. Das gilt nicht nur für Kraft- und Treibstoffe und die Energieversorgung, sondern besonders auch für die Roh-stoffbasis der chemischen Industrie. "Hierfür brauchen wir neue Prozesse, neue Produktrouten, neue Anlagen - und vor allem den Mut zur Umsetzung", bekräftigte Oberholz. Auf der ACHEMA werden dazu in der Ausstellung und im Kongreß die ersten erprobten Verfahren und neue Lösungsansätze für die Chemie von morgen vorgestellt.

Die DECHEMA als Veranstalter erwartet von dieser 28. ACHEMA 2006 wieder eine starke internationale Besucherresonanz und einen Innovationsschub auf allen Gebieten der Chemischen Technik, des Umweltschutzes und der Biotechnologie.

Dr. Christine Dillmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.achema.de

Weitere Berichte zu: ACHEMA Aussteller Prozeßindustrien Umweltfreundlichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Siemens integriert Sitop-Stromversorgung in Prozessleitsystem Simatic PCS 7
24.04.2015 | Siemens AG

nachricht Neue Module für Siprocess GA700 ermöglichen umfassende Analytiklösungen
23.04.2015 | Siemens AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektromobilität: Ultraleichtes Kraftpaket für das elektrische Fliegen

Siemens hat einen einzigartigen Elektromotor entwickelt, der hohe Leistung mit einem minimalen Gewicht kombiniert. Durch konsequente Optimierung aller Komponenten stellt der neue Antrieb in seiner Klasse einen Weltrekord beim Leistungsgewicht auf. Dadurch kommt der routinemäßige Einsatz von elektrisch angetriebenen Flugzeugen oder Helikoptern einen großen Schritt näher.

Manchmal lässt sich eine technische Revolution ganz knapp in einer einzigen Zahl zusammenfassen. In diesem Fall lautet sie: fünf Kilowatt pro Kilogramm – das...

Im Focus: Fast and Accurate 3-D Imaging Technique to Track Optically-Trapped Particles

KAIST researchers published an article on the development of a novel technique to precisely track the 3-D positions of optically-trapped particles having complicated geometry in high speed in the April 2015 issue of Optica.

Daejeon, Republic of Korea, April 23, 2015--Optical tweezers have been used as an invaluable tool for exerting micro-scale force on microscopic particles and...

Im Focus: Von Innen nach Außen: Rätsel der galaktischen Scheiben gelöst

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Ivan Minchev, Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), hat mithilfe hochmoderner theoretischer Modelle das Rätsel um die Entwicklung der Galaxienscheiben gelöst. Die jetzt veröffentlichte Studie zeigt, dass sich Sternpopulationen gleichen Alters durch Galaxienkollisionen nach außen hin ausweiten. Ähnlich wie die Blüten einer Rose reichern sich diese Populationen schichtweise in der Galaxie an und formen so allmählich die dicke Scheibe.

„Wir können nun zum ersten Mal zeigen, dass dicke Scheiben nicht nur aus alten Sterngenerationen bestehen, sondern – in einem größeren Abstand zum...

Im Focus: NOAA, Tulane identify second possible specimen of 'pocket shark' ever found

Pocket sharks are among the world's rarest finds

A very small and rare species of shark is swimming its way through scientific literature. But don't worry, the chances of this inches-long vertebrate biting...

Im Focus: Morbus Crohn: neuer Entstehungsmechanismus entschlüsselt

Bakteriengemeinschaften verursachen Darmentzündung

Morbus Crohn zählt zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Bei der Krankheit spielt die genetische Veranlagung eine Rolle - und offenbar auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Familienunternehmensforschung

24.04.2015 | Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie am 29. April 2015

24.04.2015 | Veranstaltungen

Wirtschaftsempfang 2015: WissensRÄUME

24.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation und virtuelle Welten: Virtueller Messerundgang mit dem Smartphone

24.04.2015 | Informationstechnologie

Elektromobilität: Ultraleichtes Kraftpaket für das elektrische Fliegen

24.04.2015 | Energie und Elektrotechnik

Siemens integriert Sitop-Stromversorgung in Prozessleitsystem Simatic PCS 7

24.04.2015 | Messenachrichten