Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltige Mobilität durch regenerativ erzeugten Wasserstoff

08.11.2001


"In eindrucksvoller Weise hat BMW weltweit für Wasserstoff als alternativen Kraftstoff geworben", sagte Staatssekretär Henner Wittling zum Abschluss der BMW Clean Energy World Tour 2001. Dieses Engagement für Wasserstoff als alternativen Kraftstoff "deckt sich mit den Zielen der 1998 gegründeten Initiative ’Verkehrswirtschaftliche Energiestrategie (VES)’, in der BMW maßgeblich beteiligt ist." Die VES ist eine gemeinsame Initiative der Automobilunternehmen BMW, DaimlerChrysler, MAN, Opel und VW sowie der Energieunternehmen ARAL, BP, RWE und Shell, die durch die Bundesregierung unterstützt wird. Die VES-Unternehmen haben sich in diesem Jahr auf Wasserstoff als Kraftstoff mit dem größten Zukunftspotenzial verständigt.

Bis zum Umstieg auf einen alternativen Kraftstoff würden Kraftstoffe auf fossiler Basis noch über viele Jahre Hauptenergieträger im Verkehrsbereich sein, prognostizierte Wittling. Nachdem bei den Schadstoffemissionen große Erfolge erzielt worden seien, bleibe es mit Blick auf die Treibhausgase weiter notwendig, die Möglichkeiten der CO2-Reduktion durch verbrauchsärmere Motoren und kraftstoffsparende Fahrweise intensiv zu nutzen. Auch bei weitgehender technischer Realisierung dieser Maßnahmen gelte es, mit Blick auf das zu erwartende Verkehrswachstum frühzeitig Maßnahmen zu treffen, die eine umweltverträgliche Mobilität auch zukünftig gewährleisten und Restriktionen der Mobilität weitestgehend entbehrlich machen.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen arbeite gemeinsam mit den Unternehmen der VES daran, diese Initiative noch internationaler auszugestalten. Auf EU-Ebene solle den alternativen Kraftstoffen, die aus regenerativer Energie hergestellt werden, größere Beachtung geschenkt werden.

Zur Unterstützung dieser Entwicklung hat die Bundesregierung das für das Jahr 2002 geplante Projekt Clean Energy Partnership Berlin in ihre nationale Nachhaltigkeitsstrategie aufgenommen. VES-Unternehmen und weitere Partnerunternehmen wollen in diesem gemeinsamen Projekt Wasserstoffversorgung und Fahrzeugtechnik unter Alltagsbedingungen testen und fortentwickeln.

"Die Automobilindustrie, die ein wesentlicher Wirtschafts- und Innovationsmotor ist, kann zu einer bedeutenden Triebfeder dieser Technologie in der deutschen Wirtschaft werden - nicht nur im mobilen Bereich, sondern aufgrund der Synergien auch für stationäre Anwendungen", hob Staatssekretär Wittling hervor. Hieraus seien positive Beschäftigungseffekte zu erwarten.

Mailinglistenservice | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: Kraftstoff VES Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik