Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landschaftsarchitekten der TU Dresden präsentieren Serviceplattform für EDV-Background-Dienste

30.01.2006


Baufach 2006 vom 1. bis 4. Februar 2006 in Leipzig


Gemeinschaftsstand FORSCHUNG FÜR DIE ZUKUNFT, Halle 1, Stand A 56


Als Landschaftsarchitekten pflegen sie den "globalen" Blick auf die Dinge. Oder anders gesprochen: Wenn es um die Bearbeitung eines konkreten Projektes geht, vertreten Landschaftsarchitekten gleich die Interessen eines gesamten ökologischen Systems. Da spielen Begriffe wie Klima, Landwirtschaft, Straßenbau, EU-Richtlinien, Naturschutz oder betriebswirtschaftliche Aspekte eine wichtige Rolle. Interdisziplinäres Arbeiten an den Schnittstellen zu den Ingenieur-, Natur- und Gesellschaftswissenschaften ist hier also gefragt. "Dabei fallen riesige Datenmengen an, die jede Software irgendwann an ihre Grenzen bringen", erläutert Silke Molch, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Landschaftsarchitektur der TU Dresden, und ergänzt: "Oftmals sind Architekten, private Ingenieurbüros, Verkehrsplaner, Bauüberwacher oder kommunale Verwaltungen an dieser Stelle mit ihrer EDV-Kompetenz überfordert". An diesem Punkt wollen Silke Molch und ihre Wissenschaftlerkollegen Abhilfe schaffen: Sie stellen potenziellen Interessenten ihr technisches Know-how zur Verfügung und bieten einen rundum Service dazu.

Gerade in diesen Tagen öffnen Prof. MLA Joachim Tourbier und sein junges, ehrgeiziges Team die Internet-Pforten ihres Weiterbildungs- und Servicecenters. Mit ihrem Vorhaben, Programm-Kenntnisse aufzufrischen oder neuestes Wissen nebst Anwendungen zu vermitteln, sprechen die Dresdner Landschaftsarchitekten vor allem freischaffende Berufskollegen, private Ingenieurbüros und Bauherren, Bauüberwacher oder Verkehrsplaner an. Dabei geht es weniger um das Vermitteln grundlegender EDV-Kenntnisse, vielmehr soll potenziellen Interessenten geholfen werden, Defizite bei der konkreten Projektbearbeitung zu erkennen und zu beseitigen. Dabei sind die Angebote des Servicecenters vielseitig: Sie reichen von der problembezogenen Weiterbildung in Workshops, der Betreuung konkreter Projekte schließlich bis zum Daten-, Scan- und Plotservice. Und natürlich sollen auch die Studenten der Landschaftsarchitektur davon profitieren.


Das Servicecenter auf die Beine zu bringen, erfordert momentan noch viel Kraft und Engagement. Doch mit den Gedanken ist das Team schon einige Schritte voraus: So gibt es Überlegungen für ein Kompetenzzentrum Landschaftsbau an der TU Dresden und erste Vorstellungen, Projekte künftig über Kompetenznetzwerke zu bearbeiten. Noch ist das jedoch Zukunftsmusik.

Auf der baufach 2006 möchten die Experten des Instituts für Landschaftsarchitektur mit fachkundigem Publikum über ihre Serviceplattform ins Gespräch kommen und Interessenten dafür gewinnen.

Information für Journalisten:
Technische Universität Dresden, Fakultät Architektur, Institut für Landschaftsarchitektur, Prof. MLA Joachim Tourbier, Dipl.-Ing. Silke Molch
Tel. +49 351 463-33505, 0172 3710205, Fax + 49 351 463-35379, E-Mail: molch@rcs.urz.tu-dresden.de, E-Mail: la-edv@mailbox.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/
http://www.tu-dresden.de/la-edv

Weitere Berichte zu: Landschaftsarchitektur Servicecenter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise