Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Fachmesse exponet setzt mit Kontinuität Zeichen gegen den Branchentrend

10.10.2001


"Das Internet ist wichtiger denn je" -
"Die Zeit für Konvergenz ist jetzt!"

Weltmarktführer wie Siemens, Tenovis und Cisco Systems geben in ihren KeyNotes auf der exponet Cologne 2001 richtungweisende Impulse für Wirtschaft und Industrie. Die Themen Mobile Business, IT-Security und Konvergenz im Mittelpunkt der Kölner Messetage im November.

... mehr zu:
»Keynote »Konvergenz »UMTS


"Das Internet ist wichtiger denn je" ist der programmatische Titel der KeyNote von Günter Junk, Geschäftsführer Cisco Systems Deutschland, der die Geschäftsstrategien 2002 in der Internet Wirtschaft am Standort Deutschland aufzeigen wird. Den Stellenwert des Internets als Schlüsseltechnologie sine qua non demonstriert Cisco auch über die diesjährigen Schwerpunkte seines Messeauftritts wie schnelle Übertragung anspruchsvoller Inhalte (Content Delivery Networking) und Lösungen zur Internet Telefonie.

Siemens nutzt die Plattform der exponet, um in den Markt, der derzeit von Schwankungen, Unsicherheiten und widersprüchlichen Prognosen gekennzeichnet ist, klare Signale auszusenden: "Die Zeit für Konvergenz ist jetzt!" ist die Aussage der KeyNote von Andy W. Mattes, Vorstand im Bereich Information and Communication Networks (ICN) der Siemens AG, München. Mattes wird den Lernprozess aus dem Ende der Dot.coms darstellen, den Anwendernutzen aus der IP Konvergenz sowie mehr Effizienz bei der Gestaltung von Geschäftsabläufen aufzeigen. Mobile Business, die Integration von Mobilität, IP-basierten Plattformen und E-Business, ist folgerichtig das zentrale Motto und die Bündelung der Inhalte des exponet-Auftritts der Siemens AG.

UMTS - vom Reizwort zurück zur Sachlichkeit Auch zum heftig umstrittenen Thema UMTS, bei dem es nahezu Mode geworden ist, seine Einführung in Frage zu stellen oder in weite Ferne zu rücken, wird die exponet die Diskussion auf ihre sachlichen Grundlagen zurückführen. Expertenrunden werden aufzeigen, dass viele Anwendungen bereits auf UMTS warten und welche Vorhaben bei den Entwicklern bereits in den Startlöchern stehen. Prof. Dr. Martin Lindner, Geschäftsführer der SystemConsult GmbH und Moderator des exponet-Round Tables "Der Weg von GSM über GPRS zu UMTS" nennt sie: "Ich erwähne nur den grossen Bereich medizinische Versorgung im poststationären und ambulanten Bereich. Schon heute gibt es intelligente Pflaster, die ständig lebenswichtige Daten eines betroffenen Patienten an einen Arzt oder an ein Krankenhaus senden könnten, wenn die Bandbreite es zuließe. Für diese Freiheit grösserer Mobilität ist eine "sanfte Überwachung" durch leistungsfähige Handies mit Kamera nötig. Vielleicht wird auch in Zukunft jedes Kind damit ausgerüstet, um die Gefährdung durch Kriminelle praktisch auszuschliessen". Auch die ortsbasierten Informationsdienste sind schon entwickelt und warten auf die entsprechend leistungsfähigen Netze. Dasselbe gilt für das Motto: Arbeite wo Du willst, wann Du willst und mit welchem Endgerät Du willst. Die Fragen nach den dafür nötigen neuen Anforderungen an Nutzerfreundlichkeit, Kosten und Alltagstauglichkeit der Dienste und Endgeräte werden auf den UMTS-Diskussionen der exponet gestellt, um beizutragen, dass gute, sinnvolle technische Innovation die Märkte gewinnen wird.


Den Markt drehen

Nicht einfach nur Präzenz auf der Messe zu zeigen, sondern der Anspruch, den Markt noch in diesem Herbst zu drehen, zeichnet die ausstellenden Unternehmen der exponet Cologne 2001 aus. Global Player wie AT&T, Tenovis, Alcatel, Deutsche Telekom, Avaya, Marconi, Hewlett-Packard, Vodafone oder Corning, aber auch junge Unternehmen aus der Internet- und Softwareszene bereiten derzeit ihre Auftritte auf den Messeständen, Bühnen und Fachforen der exponet mit hoher Konzentration und Engagement vor.


Einforderung von Substanz

"Die exponet Cologne 2001 wird mehr denn je auf Marktfähigkeit und Anwendernutzen der gezeigten IT-Lösungen ausgerichtet sein", gibt Nikolaus E. Bauer, Geschäftsführer des Messeveranstalters DC Europe aus Starnberg, eine erste Einschätzung. "Diese klare Einforderung von Substanz ist der wesentliche Grund dafür, dass die Ausstellerzahl der exponet 2001 mit rund 700 internationalen Unternehmen trotz ungünstigen Marktverhältnissen im Vergleich zum Vorjahr konstant bleibt. Zusätzlich ist in der Anzahl der an der exponet beteiligten Verbände und Institutionen heuer ein deutliches Plus zu verzeichnen. Wir freuen uns auf eine exponet, die mit ihren Ausstellern und den erwarteten 60.000 Fachbesuchern aus Grossindustrie und Mittelstand die Weichen stellt und Impulse gibt für ein positives Geschäftsjahr 2002 ", so Bauer abschliessend.

ots Originaltext: DC Europe Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

DC Europe
Leitung Marketing Services
Postfach 1151
D-82301 Starnberg
Tel: +49-8151-3616-0
Fax: +49-8151-8051
email: kmoeller@dc-messen.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.exponet.de

Weitere Berichte zu: Keynote Konvergenz UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie