Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Biotechnologie schafft intelligente Integration des Umweltschutzes in Produktionsprozesse"

08.10.2001


Deutsche Bundesstiftung Umwelt auf der Biotechnica in Hannover - Zehn innovative Projekte präsentieren sich auf DBU-Messestand

Zehn innovative Ideen, das Wissen der Natur in Produktionsprozesse zu integrieren und damit Ressourcen zu schonen, präsentiert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, ab morgen (9. Oktober) bis zum 11. Oktober auf der Biotechnica in Hannover (Messegelände, Halle 3, Stand B10). "Schon frühzeitig hat die DBU einen Förderschwerpunkt Biotechnologie ausgerufen, um den Wissensschatz, den die Natur uns bietet, zugunsten des Umweltschutzes in Produktionsprozesse einzubeziehen", betonte Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU. Ergänzend zur Präsentation auf dem Messestand werde man am 11. Oktober in Halle 1, Saal Brüssel ein Symposium zum Thema "Fünf Jahre Integrierte Biotechnologie" (14 bis 17 Uhr) vor internationalem Publikum abhalten. Neben Experten aus ganz Deutschland würden hier auch Fachleute der DBU die bisherige Stiftungstätigkeit in diesem Wissenschaftsbereich erörtern.

Die Ideen der DBU-Projektpartner aus Forschung und Unternehmen seien weit gestreut. So entwickele zum Beispiel die Technische Universität Hamburg-Harburg gemeinsam mit vier weiteren Partnern aus der Forschung und der mittelständischen Wirtschaft ein Verfahren, welches durch den gezielten Einsatz von Enzymen den Wiederverwertungsprozess für Altpapier erheblich verbessern soll. "Von 15 Millionen Tonnen Altpapier werden in Deutschland gegenwärtig etwa neun Tonnen verwertet; diese Quote wollen die Projektpartner deutlich steigern", erläuterte Brickwedde. Herkömmliche Verfahren entfernten erfolgreich die Farbstoffe aus dem Altpapier. Dies gehe jedoch zu Lasten der Faserfestigkeit und der Helligkeit des Papiers. Hier setzte man eine umweltbelastende Bleiche ein, um die Fasern wieder aufzuhellen. Das neue Verfahren ermögliche nun eine bessere Löslichkeit der Farbstoffe, ohne die Fasern anzugreifen. Auf das umweltbelastende Chemikalienbad könne so verzichtet werden. Die DBU fördert das Projekt mit über 600.000 Mark.

Die Universität Münster, Lehrstuhl für Analytische Chemie widme sich gemeinsam mit dem industriellen Partner, Leo Kübler GmbH aus Karlsruhe, der Bestimmung der Zuckerkonzentration bei der Weinbereitung. Zucker spiele hier eine wesentliche Rolle: Zum einen beruhe die alkoholische Gärung auf dem Vorhandensein ausreichender Mengen vergärbarer Zucker, zum anderen stelle der Zuckergehalt des Weins ein wichtiges Qualitätsmerkmal dar. Um die Gärung zu überwachen und gegebenenfalls eine Anreicherung während der Herstellung vornehmen zu können, müsse man die Zuckerkonzentration genau bestimmen. "Bisher stellte man diese unter Verwendung schwermetallhaltiger Chemikalien fest", sagte Brickwedde. Die Projektpartner hätten es sich zur Aufgabe gemacht, ein einfaches, auch von ungeschultem Personal zu bedienendes Handmessgerät zu entwickeln, welches die giftigen Analysestoffe überflüssig mache. Fehlgärungen seien so auf schnelle Weise zu analysieren und zu vermeiden. Die DBU unterstützt dieses Projekt mit knapp 280.000 Mark.

Die DBU fördert im Bereich der Biotechnologie zwei wichtige Verbünde von Industrie und Forschung. Dem Verbund Biokatalyse in der Biotechnologie gehören 32 Gruppen aus Hochschulen und mittelständischen Unternehmen an. Ebenso wie die 35 Partner des Verbundes Sensorik in der Biotechnologie habe man es sich zur Aufgabe gemacht, mithilfe des Know-hows der Biotechnologie Rohstoff- und Energieeinsatz in Produktionsprozessen zu minimieren, Prozessabfälle zu vermindern oder noch besser zu vermeiden sowie anfallende Abfälle im Produktionsverbund zu verwerten. Das Gesamt-Fördervolumen dieser beiden Verbünde beläuft sich auf 14.154.676 Mark.

Kontakt:

An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel.: 0541/9633-521
Fax: 0541/9633-198
E-Mail: fg.elpers@dbu.de

Franz-Georg Elpers | ots

Weitere Berichte zu: Biotechnologie DBU Produktionsprozesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie