Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Business profitiert von Geodaten

14.09.2001


GIStec zeigt auf der INTERGEO erfolgreiche Lösungen für den Geodaten-Markt

Internet und mobile Kommunikation erobern Arbeitswelt und Freizeit. Damit gewinnen auch geografische Daten an Bedeutung. Insbesondere im elektronischen Geschäftsverkehr ist das Marktpotenzial groß, denn hier spielen raumbezogene Informationen eine Schlüsselrolle: Von der Standortanalyse neuer Handelsniederlassungen über die Routenplanung für Spediteure bis zum Touristikmarketing reichen die zukunftsträchtigen Anwendungen, die auf Geodaten basieren. Viele Unternehmen erkennen, dass sie durch die Auswertung raumbezogener Informationen mit internen Daten - beispielsweise zu Kunden oder Produkten - wichtige Aussagen ableiten können. Allerdings fehlen den Firmen oftmals die Kenntnisse, welche Geodaten, wo und in welcher Form vorliegen. Ferner schlummern die unternehmenseigenen Daten verschiedener Formate nicht selten in einzelnen Abteilungen und fehlen die technischen Systeme, um die Vielzahl an internen und externen Informationen kombiniert auswerten zu können.
Wie geografische Informationssysteme (GIS) für diese und weitere Aufgaben produktiv eingesetzt werden können, zeigt die GIStec GmbH, eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD. Das Darmstädter Unternehmen stellt auf der INTERGEO 2001 vom 19. bis 21. September in Köln unter anderem das "InGeo Information Center" (InGeo IC) vor, das seit einem Jahr für mehr Transparenz und Kundennähe auf dem internationalen Markt der Geodaten sorgt. Unter der Web-Adresse www.ingeoic.de findet der Anwender eine intelligenten Suchmaschine, die ihn durch die ungeheure Masse an raumbezogenen Daten, zu den Informationen führt, die er aktuell benötigt. Das InGeo IC liefert Metadaten, das heißt beschreibende Informationen über Geodaten. Es zeigt an, welche private oder öffentliche Einrichtung - bspw. ein Landesvermessungsamt - die gesuchten Daten in welcher Form zur Verfügung stellen kann. Eine Alternative wird, falls existent, ebenfalls aufgeführt, das erleichtert den Vergleich und die Bewertung der angebotenen Geodaten. Der Anwender kann nun die gewünschten Daten direkt beim jeweiligen Anbieter bestellen und regelt mit diesem bilateral auch die Zahlung. Das InGeo IC hat sich inzwischen als wichtige Informationsquelle im Geodaten-Markt etabliert. Neben dem InGeo IC erwartet den Besucher der INTERGEO eine weitere innovative Anwendung: GIStec zeigt zusammen mit dem Fraunhofer IGD auf seinem Stand A0208 in Halle 14.2 den Landesentwicklungsplan Hessen 2000. Hier wird erstmals die Landes- und Regionalplanung eines Bundeslandes im Internet interaktiv präsentiert.
Geografische Informationssysteme peilen inzwischen dank Internet einen Massenmarkt an. "Die Daten haben einen hohen Informationswert für viele Branchen. Marktpotenziale liegen vor allem in intelligenten Web-Anwendungen, Suchmaschinen und bei Datenprovidern", weiß Dr. Uwe Jasnoch, Geschäftsführer der GIStec GmbH.
Gemeinsam mit ihrem neuen Kooperationspartner, der Active Knowledge GmbH entwickelt die GIStec GmbH unter anderem Lösungen für Geodatenserver, die Metadaten und Rasterdaten besser integrieren als bisherige Entwicklungen. GIStec ist Spezialist für Metadaten. Insbesondere für den Aufbau und Betrieb von Geodaten-Servern ist es nötig, diese Metadaten intelligent zu nutzen. Active Knowledge bringt seine technologisch führende Datenbank RasDaMan  in die Partnerschaft ein. Diese Datenbank bietet eine effiziente Verwaltung und einen schnellen Zugriff auf Rasterdaten, die wesentliche Elemente der Geodatenbasis bilden. Der intelligente Server mit seiner multidimensionalen Erweiterung des Standards SQL, ermöglicht sekundenschnelle Selektion auf Terabyte-Archiven. Dabei setzt RasDaMan auf Standardhardware wie PCs und Standard-Datenbanksysteme wie IBM DB2 und Oracle. Gemeinsam mit GIStec wird das Anwendungsspektrum um Metadatenmanagement und das Einbringen digitaler Wasserzeichen erweitert: Damit können Metadaten, die bei der Integration der Rasterdaten anfallen, erfasst werden und stehen beispielsweise für Auswertungen oder Produktbeschreibungen zur Verfügung. Ferner ist es möglich, die eingegebenen Rasterdaten automatisch mit einer unsichtbaren Signatur, einem digitalen Wasserzeichen, zu markieren. Mit diesem stenografischen Verfahren können Multimedia-Daten mit Copyright-Vermerken u. Ä. eindeutig gekennzeichnet werden. Damit lassen sich Eigentums- bzw. Urheberrechte fälschungssicher identifizieren.
Die GIStec GmbH wurde 2001 in Darmstadt als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD gegründet. Das Unternehmen hat seine Büroräume im IGD-Gebäude in der Rundeturmstraße, um die enge Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IGD und insbesondere der Abteilung "Graphische Informationssysteme" zu sichern. Der Fokus von GIStec liegt auf einer kundenorientierten Anwendung der GIS-Technologie.
Ziel der GIStec GmbH ist es, Forschungsergebnisse zu nutzen und sie in ein kommerzielles Produktspektrum und Dienstleistungsangebot zu überführen und zu integrieren. Die Anwendungen reichen von Produkten und Dienstleistungen rund um Metadaten- und Geodatenservern bis hin zu Mietsoftware-Angeboten (Application Service Provider), die einen Bezug zur Thematik GIS im Internet aufweisen. GIStec ist unabhängig von einzelnen Hardware- oder Softwareanbietern.

INTERGEO 2001
Messe Köln
19. bis 21.09.2001
Halle 14.2, Stand A0208

Kontakt:
GIStec GmbH
Dr. Uwe Jasnoch
Rundeturmstraße 6
64283 Darmstadt
Telefon: 06151 / 155 - 250
Telefax: 06151 / 155 - 259
E-Mail: uwe.jasnoch@gistec-online.de

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.gistec-online.de/
http://www.intergeo.de/
http://www.rasdaman.com

Weitere Berichte zu: GIStec Graphische Datenverarbeitung IGD InGeo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte