Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Teams für Hightech

05.09.2001


Im Rahmen der internationalen Fachmesse Biotechnica berät die VDI/VDE-IT bei der Vorbereitung von Verbundprojekten.

Hightech-Entwicklungen sind Teamarbeit: In der Entwicklung von Spitzentechnologien wie beispielsweise der Mikrosystemtechnik hat sich die Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bewährt. Über die Kooperation in Netzwerken und Verbundprojekten können mittelständische Unternehmen auch solche Produkte und Dienstleistungen verwirklichen und erfolgreich auf dem Markt umsetzen, für die im eigenen Unternehmen keine ausreichenden Forschungs- und Entwicklungskapazitäten vorhanden sind. Die Bundesregierung unterstützt diese Kooperationen unter anderem mit dem Förderkonzept "Mikrosystemtechnik 2000+" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und mit dem Programm "InnoNet - Förderung von innovativen Netzwerken" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Kompetente Beratung bei der Vorbereitung ihrer Verbundprojekte bekommen die Projektpartner von der VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH (VDI/VDE-IT), Projektträger des BMBF und des BMWi. Auf der internationalen Fachmesse "Biotechnica" stehen die Experten der VDI/VDE-IT für Beratungsgespräche zum Förderkonzept "Mikrosystemtechnik 2000+" und zu InnoNet zur Verfügung. Dort können sich auch junge Technologieunternehmen zum Thema Finanzierung von Innovationsprojekten beraten lassen.

Die Mikrosystemtechnik gehört zu den Schlüsseltechnologien für das 21. Jahrhundert. Schon heute sind Mikrosysteme aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und ihre Bedeutung nimmt immer weiter zu. Die deutsche Industrie und Wissenschaft stehen in Entwicklung und Anwendung dieser Zukunftstechnologie international an der Spitze. Damit dies auch künftig so bleibt, startete das BMBF das Förderkonzept "Mikrosystemtechnik 2000+". Das Förderkonzept unterstützt die Erschließung erfolgsträchtiger Anwendungsfelder für Mikrosystemtechnik, den Aufbau einer auch von kleinen und mittleren Unternehmen nutzbaren Infrastruktur für die Herstellung von Mikrosystemtechnik sowie die Generierung von neuem Wissen und Wissenstransfer. Außerdem werden umsetzungsorientierte Kooperationsnetzwerke initiiert. Die spezifischen Probleme von kleinen und mittleren Unternehmen werden im Förderkonzept besonders berücksichtigt. Konzeptpapiere für die Förderung können bis zum 31. Januar bei der VDI/VDE-IT eingesendet werden.

Mit dem Programm "InnoNet - Förderung von innovativen Netzwerken" fördert das BMWi den Aufbau von Kooperationsnetzwerken zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. InnoNet unterstützt Verbundprojekte, in denen Forschungseinrichtungen und mittelständische Unternehmen sich gemeinsam der Entwicklung von anspruchsvollen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen widmen. Bis zum 31. Oktober haben Forschungseinrichtungen und mittelständische Unternehmen - einschließlich des Handwerks - Gelegenheit, Konzepte für gemeinsame Verbundprojekte zu entwerfen und damit am InnoNet-Ideenwettbewerb teilzunehmen.

Auf der internationalen Fachmesse "Biotechnica" vom 9. bis 11. Oktober in Hannover bietet die VDI/VDE-IT Beratung zum Förderkonzept "Mikrosystemtechnik 2000+", zum Förderungsprogramm InnoNet und zur Finanzierung von Innovationsprojekten an (Halle 3, Stand F13).

Weitere Informationen gibt es bei:
VDI/VDE-IT
Ute Ackermann
Tel.: 03328/435-113, Fax: 03328/435-105,  ackermann@vdivde-it.de

Wiebke Ehret | ide

Weitere Berichte zu: BMBF BMWi InnoNet Mikrosystemtechnik VDI/VDE-IT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie