Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alkohol tanken, Geld sparen, Umwelt schonen / Kostenlose Eco-Driving-Trainings auf Ford Bio-Ethanol-Fahrzeugen

20.07.2005

Eine außergewöhnliche Attraktion erwartet die Besucher der 61. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw in Frankfurt/M. (15. bis 25. September): Ford stellt für das "IAA aktiv"-Programm (vor Hal-le 9) zwei Autos mit Bio-Ethanol-Antrieb für Spritspartrainings ("Eco-Driving") zur Verfügung. Das Besondere: Diese Fahrzeuge können entweder Bio-Ethanol oder Benzin, aber auch jede beliebige Ethanol-Benzin-Mischung tanken. Bio-Ethanol ist ein Alkohol, der aus Pflanzen - zum Beispiel Getreide und Zuckerrüben - sowie aus sonstiger Biomasse gewonnen wird, also aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen. Ford bietet ab Ende August als erster Automobilhersteller diese umweltfreundliche Antriebstechnologie auch in Deutschland an, und zwar im Ford Focus FFV (FFV = Flexi-Fuel Vehicle) und im Kompakt-Van Ford Focus C-MAX FFV. Der Aufpreis für die Flexi-Fuel-Technologie beträgt jeweils nur 300 Euro.

Alkohol tanken, Geld sparen, Umwelt schonen: Da die Bundesregierung Bio-Ethanol von der Mineralölsteuer befreit hat (zunächst bis Ende 2009) kostet dieser "grüne" Kraftstoff lediglich rund die Hälfte von Superbenzin. Wer dann noch auf der IAA ein kompaktes "Eco-Driving-Training" auf den Ethanol-Fahrzeugen absolviert hat, kann seinen Kraftstoffverbrauch, und damit seine Kraftstoffkosten, künftig um etwa 25 Prozent senken. Anmeldung: an der "IAA aktiv"-Infotheke in Halle 9 - einfach Pkw-Führerschein und Personalausweis vorlegen.

... mehr zu:
»Bio-Ethanol »FFV »IAA

Ganzheitlich betrachtet, reduzieren die Ford Bio-Ethanol-Fahrzeuge die CO2-Emissionen um bis zu 80 Prozent im Vergleich zum Benzinbetrieb. Denn anders, als bei Kraftstoffen auf Mineralölbasis, ist die Verbrennung von Bio-Ethanol im Idealfall CO2-neutral, da Teil eines geschlossenen CO2-Kreislaufs: Das beim Verbrennen freiwerdende CO2 war der Atmosphäre zuvor bei der Photosynthese, also beim Wachstum der Pflanzen, entzogen worden. Die Biomasse, aus der Ethanol gewonnen wird, hat also CO2 gespeichert.

Im Mittelpunkt aller Ford Eco-Driving-Trainingsangebote steht ein kraftstoffsparender, sicherer und zugleich umweltentlastender Fahrstil. Rund 25 Prozent beträgt der Verbrauchsvorteil im Schnitt gegenüber einer "konventionellen" Fahrweise. Und das wirkt sich spürbar auf den Geldbeutel aus: Basierend auf einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von 12.000 Kilometern spart die Eco-Driving-Fahrweise rund 250 Euro pro Jahr. Deutschlands Autofahrer hätten im Eco-Driving-Fahrstil insgesamt sogar ein Sparpotenzial von über zehn Milliarden Euro jährlich. Auch die Umwelt profitiert vom Eco-Driving-Fahrstil: Jeder "Eco-Driver" kann seine individuelle CO2-Bilanz im Schnitt um mehr als 500 Kilogramm pro Jahr verbessern. Für alle Pkw-Fahrer in Deutschland errechnet sich somit ein jährliches CO2-Reduktionspotential von etwa 25 Millionen Tonnen.

Eco-Driving ist ein zentrales Element der Ford-Mobilitätsphilosophie: Es genügt nicht, sparsame Fahrzeuge zu bauen - hinzu kommen muss das Wissen, wie man als Autofahrer das Einsparpotenzial, das moderne Autos bieten, auch konsequent nutzt. Wie alle Eco-Driving-Trainings zeichnet sich auch das Schnuppertraining auf der IAA durch zwei Qualitätsmerkmale aus: Der fahrpraktische Teil findet im öffentlichen Straßenverkehr statt und das Eco-Driving-Wissen vermitteln ausschließlich vom DVR speziell ausgebildete und qualifizierte Fahrlehrer, also Profi-Trainer.

Isfried Hennen, | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ford.com

Weitere Berichte zu: Bio-Ethanol FFV IAA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics