Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Entwicklungen für Radio und Fernsehen / IFA im Zeichen des digitalen Rundfunks

27.08.2001


Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) stellt T-Systems neueste Entwicklungen für den Rundfunk vor. Digitales Radio und Fernsehen bieten Endverbrauchern bessere Bild- und Tonqualitäten sowie Zusatzinformationen wie Bilder und Hintergrundberichte. Das Systemhaus der Deutschen Telekom präsentiert Medienschaffenden in Berlin schnelle Übertragungswege über Asynchronous Transfer Mode (ATM) und das Internet-Protokoll (IP).

In den vergangenen Jahren hat die Deutsche Telekom im Verbund mit den Sendernetzbetreibern der Länder ein bundesweites Netz für DIGITAL RADIO (DR) in Betrieb genommen. Dieses versorgt derzeit bereits mehr als 60 Prozent der Bevölkerung. Der neue Hörfunkdienst auf Basis einer vollständig digitalen Übertragung überträgt nicht nur Musik in CD-Qualität, sondern auch Texte, Bilder und Zusatzinformationen wie etwa Hintergrundsberichte. Digital Radio wird in naher Zukunft das analoge Radio auf UKW ablösen. Digital Radio Mondiale (DRM) überträgt künftig Bits und Bytes über Kurz-, Mittel- und Langwelle. T-Systems präsentiert hierzu auf der IFA hochentwickelte Modulationsarten, die Stereoübertragung auf Mittelwelle ermöglichen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das digitale terrestrische Fernsehen (Digital Video Broadcasting - Terrestrial, DVB-T). In mehreren Regionen Deutschlands, darunter auch in Berlin und Brandenburg, hat T-Systems Pilotprojekte gestartet, um diese Rundfunkplattform einzuführen. Das ZDF nutzt sie während der IFA, um das Programm "ZDF mobil" zu starten. In diesem Zusammenhang stellt T-Systems auch einen elektronischen Programmführer vor: Der Electronic Program Guide (EPG) informiert über Fernsehsendungen und bietet darüber hinaus Hintergrundberichte an - und dies unabhängig von Programmanbietern.

Schnelle Netze für große Datenmengen Mit ATM Broadcast Services präsentiert T-Systems zudem der Medienbranche ein leistungsfähiges Netz zum Übertragen von Audio- und Videodaten. Neue Schnittstellen und Netzfunktionalitäten sowie die Möglichkeit, Internet-Protokoll (IP) basierte Plattformen über ATM einzubinden, erweitern den Einsatzbereich dieser Dienste. Künftig stellt T-Systems ATM-Anschlüsse an wichtigen Übertragungsstandorten bereit: So nutzen Reporter mit einem Zugangscode die ATM-Infrastruktur auf Zeit.

Im Produktbereich Audio Video Services zeigt T-Systems neue Streaming-Techniken für Multimediaübertragung. Diese basieren auf dem Telekom Broadcast Network, ein Netz, das Multimediainhalte auf der IP-Plattform schnell überträgt und verteilt. Damit wird die Homepage im Internet zum Radio- oder Fernsehkanal. Mit T-DSL (Digital Subscriber Line der Deutschen Telekom) kommen Filme auch in Fernsehqualität über den PC in die Wohnzimmer.

Informationen zu T-Systems Unter dem Namen "T-Systems" entsteht mit 37.000 Mitarbeitern (Stand 31.01.2001) und einem Gesamtumsatz von rund 10 Milliarden Euro das zweitgrößte Systemhaus in Europa. Neben Mobilfunk, Internet-Kommunikation und Netzzugang hat die Deutsche Telekom das Systemlösungsgeschäft als eines ihrer vier strategischen Wachstumsfelder definiert. Dieses neue Unternehmen bündelt erstmals weltweit Know-how aus der Informationstechnologie (IT) und der Telekommunikation (TK). Dabei bringt das debis Systemhaus - ein Joint Venture von T-Systems International GmbH (50,1 Prozent) und der DaimlerChrysler Services AG (49,9 Prozent) - langjährige IT-Erfahrung und die Telekom entsprechende TK-Expertise in T-Systems ein. Das neue Unternehmen T-Systems ging im Februar 2001 in Deutschland und über 20 Ländern an den Start.

Stefan König | ots
Weitere Informationen:
http://www.t-systems.de
http://www.t-systems.com

Weitere Berichte zu: IFA Systemhaus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie