Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DRM enthüllt neueste Weiterentwicklungen im Bereich der digitalen Lang-, Mittel- und Kurzwelle

24.08.2001


Kontakt: Siriol Evans, pressoffice@drm.org, (Telefon/Frankreich) (0033) 299 195507, (Handy/U.S.) 001 301-675-4172

Digital Radio Mondiale enthüllt die neuesten Weiterentwicklungen im Bereich der digitalen Lang-, Mittel- und Kurzwelle
anlässlich einer IFA Pressekonferenz am Montag, 27. August

Berlin - Der Zeitpunkt der Systemeinführung rückt näher, und Digital Radio Mondiale (DRM) wird anlässlich einer zweisprachigen Pressekonferenz (deutsch/englisch) die neuesten technischen Weiterentwicklungen im Bereich der digitalen LMK auf der IFA am 27. August vorstellen. Anwesend werden sein der DRM Vorsitzende und Deutsche Welle Chefingenieur Peter Senger, DRM Pressedirektorin Siriol Evans, sowie Experten der DRM Mitglieder, Fraunhofer Institut (Albert Heuberger, Abteilungsleiter Nachrichtenübertragung), DLM (Dr. Thomas Hirschle, Vorsitzender des Vorstandes und Präsident der LfK), Deutsche Telekom AG (Michael Pilath, Produkt Manager Digitale Lang-,Mittel-,Kurzwelle) und Robert Bosch GmbH (Wolfgang Schaefer, Projektleiter DRM). Die PK wird zwischen 14 und 14:45 Uhr im ’Talk im TWF’ - Bereich des Technisch-Wissenschaftlichen-Forums (Halle 5.3) der IFA stattfinden.

DRM ist ein internationales Konsortium bestehend aus 69 Mitgliedern: Rundfunkveranstalter, Netzwerkbetreiber, Sender-, Antennen- und Empfängerhersteller sowie Forschungsinstitute arbeiten gemeinsam daran, digitales Radio in den Frequenzbereichen unterhalb 30 MHz (Lang-, Mittel- und Kurzwelle) einzuführen.

DRM ist seiner geplanten Einführung im Jahre 2003 im April diesen Jahres einen grossen Schritt nähergekommen, denn das weltweite, FM- ähnliche DRM System wurde durch die International Telecommunications Union (ITU) empfohlen. Die nächsten Schritte hin zum Sendebeginn beinhalten die technische Standardisierung durch das European Telecommunications Standardisation Institute (ETSI), und das International Electrotechnical Committee (IEC) zusammen mit ITU-R. Erste DRM Pilotsendungen sind für das Jahr 2002 vorgesehen.

DRM wird seine neue Technologie während der IFA vom 25. August bis zum 2. September 2001 mittels Live Übertragungen vorstellen. Der DRM Stand (Halle 5.3 / Stand 03) befindet sich im Technisch Wissenschaftlichen Forum. Die Deutsche Telekom AG, DeutschlandRadio, Deutsche Welle, infoRADIO / SWR3, Mega Radio, ORB Radio 1 und 531 Digital realisieren Live Übertragungen für die IFA mit Prototyp-Empfängern von Fraunhofer und Thales Broadcast & Multimedia. Dabei werden sie unterstützt von GARV, HR chronos, LRZ, MABB, Radiostroy RTV und Telefunken SenderSysteme Berlin. Hörbeispiele der DRM Feldversuche können unter www.drm.org im Internet abgerufen werden.

Weitere deutsche DRM Mitglieder sind A.P.R. (Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk), DLM (Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten), Sender Europa 1, Friedrich Ebert Stiftung, IRT (Institut für Rundfunktechnik), Medienanstalt Sachsen-Anhalt/Digitaler Rundfunk Sachsen-Anhalt, Micronas Intermetall GmbH, Sony International Europe, SWR Südwestrundfunk, TELEFUNKEN Sendersysteme Berlin AG, FH Merseburg, Universität Hannover, Universität Ulm und VPRT.

Zu den DRM Mitgliedern weltweit zählen Egyptian Radio and TV Union (Ägypten); F.A.R.B. (Australien); Radio Canada International (Canada); ESPOL (Ecuador); Kymenlaakso Polytechnic (Finnland); Atmel ES 2, CCETT, Radio France, Radio France Internationale, TéléDiffusion de France, Thales Broadcast & Multimedia / ehemals Thomcast SA (Frankreich); All India Radio (Indien); RAI - Radio Televisione Italiana (Italien); JVC Victor Company of Japan, Ltd., NHK Japan Broadcasting Corporation (Japan); Riz Transmitters (Kroatien); Broadcasting Centre Europe (Luxemburg); Asia Pacific Broadcasting Union (Malaysia); Nozema, Radio Nederland Wereldomroep (Niederlande); Radio New Zealand International (Neuseeland); Voice of Nigeria (Nigeria); Telenor / Norkring (Norwegen); Main Centre for Control of Broadcasting Networks-Voice of Russia (Russland); Retevision (Spanien); Coding Technologies Sweden AB; Radio Sweden Intl., Teracom SE (Schweden); European Broadcasting Union, ICRC International Committee of the Red Cross, International Telecommunications Union (Schweiz); HFCC (Tschechische Republik); Arab States Broadcasting Union (Tunesien); BBC, Christian Vision, LSI Logic Europe, Merlin Communications International Ltd., RadioScape Ltd., Roke Manor Research Ltd. (U.K.); Antenna Hungaria, Communications Authority Hungary (Ungarn);Continental Electronics, a division of Metric Systems Inc., Harris Broadcast Corporation, International Broadcasting Bureau - Voice of America (IBB-VOA), National Association of Shortwave Broadcasters, Sangean America, Inc. and TCI (USA).

Elvira Gerhäuser | idw
Weitere Informationen:
http://www.drm.org/

Weitere Berichte zu: Broadcasting DRM IFA Ltd

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften