Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere auf der IAA! / Das Geheimnis: Textilgewebe!

24.08.2001


QUELLE: Autosock AS


AutoSock - eine neue und simple Idee zum Maximieren der Bodenhaftung bei Eis und Schnee.

Auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) wird eine erstaunliche Erfindung präsentiert. TÜV-Mitarbeiter, die den Autosock getestet und zugelassen haben, werden auf dem Autosock-Messestand (Stand 6.1 A 34, Halle 6) vertreten sein.

AutoSock, ein Textilbezug für Reifen,

  • ist einfach und schnell aufzuziehen und wieder abzunehmen,

  • ist eine perfekte vorübergehende Winter-Fahrhilfe für Kraftfahrzeuge,

  • ist leicht und problemlos zu lagern,

  • ist wiederverwendbar und waschmaschinentauglich,

  • ist in vier Größen und somit für fast alle aktuellen Modelle erhältlich,

  • wurde in enger Zusammenarbeit mit Reibungsexperten aus dem norwegischen Skisport entwickelt und

  • ist vom TÜV zugelassen (Zulassungsnummer: Z1A 01 07 44408 002)

Das Spezial-Textilgewebe, aus dem der Teil besteht, der die Reifenoberfläche bedeckt, weist eine spezielle Gewebestruktur aus Polyesterfasern der Firma KoSa GmbH & Co. auf. Es bewirkt im Vergleich zu normalen Reifen nachweislich eine deutlich bessere Bodenhaftung auf Eis und Schnee. Ausgiebige Testreihen in Norwegen haben gezeigt, dass AutoSock das Fahrverhalten entscheidend verbessert.

In den Tests wurden Fahrzeuge unterschiedlicher Fabrikate mit verschiedenen Antriebsarten (Front-, Heck- und Allradantrieb) verwendet. Um zu gewährleisten, dass die modernste Technologie zur Erzeugung von Reibung eingesetzt wird, wurden die Tests in Zusammenarbeit mit SINTEF, der norwegischen Stiftung für wissenschaftliche und industrielle Forschung, der Verkehrszentrale Nord-Norwegen und dem staatlichen schwedischen Straßen- und Transport-Forschungsinstitut entwickelt. AutoSock ist von der TÜV Product Service GmbH in München geprüft und zugelassen.

Die AutoSock-Story

Jedes Jahr aufs Neue werden rund 250 Millionen Autofahrer von Straßenglätte überrascht, und das im Schnitt jeweils drei Mal. Entsprechend wiederholen sich auch jedes Jahr die Berichte über extreme Probleme und Schäden, die durch plötzlich eintretende winterliche Straßenverhältnisse verursacht werden. Diesem Problem wurde bisher mit schweren, umständlichen und unhandlichen Lösungen zu Leibe gerückt.

Das war für uns Grund genug, ein Forschungsprojekt zu starten, das auf der Idee basierte, ein Produkt aus Textilgewebe zu verwenden. Dieser Werkstoff ist einfach in der Handhabung, wiegt nicht viel und ist problemlos zu lagern. Unser Ziel bestand in der Entwicklung eines Produkts, das in der Lage sein sollte, für die üblichen Schwierigkeiten beim Fahren auf Eis und Schnee Abhilfe zu schaffen.

Dieses Ziel haben wir jetzt erreicht! Und mit großem Stolz können wir der Öffentlichkeit jetzt erstmals hier auf der IAA das Produkt AutoSock präsentieren.

Bard Lotveit | ots

Weitere Berichte zu: IAA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AERO 2017: Neuartiger elektrischer Antrieb für ökoeffizientes Fliegen mit Motorsegler
31.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten