Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telemesse 2001: 5.500 Fachbesucher in Düsseldorf / Bedeutung des Branchenevents ungebrochen

23.08.2001




Erfolgreiche Konzentration auf relevante Besuchergruppen

Erneut zufriedene Mienen bei Veranstaltern und Ausstellern der Telemesse 2001: Rund 5.500 Besucher werden nach Hochrechnung des 1. Messetages an dem diesjährigen Media-Event für die Werbungtreibenden und Agenturen am 22. und 23. August in Düsseldorf teilnehmen. Uneingeschränkt bewährt hat sich das neue Einladungsverfahren: Der Anteil der Media-Fachbesucher konnte noch einmal deutlich gesteigert werden. Sonstige Besuchergruppen sind in diesem Jahr erstmals auf unter 5 % reduziert worden. Der große Zuspruch der Besucher zeigt erneut, dass TV das wichtigste Medium im Werbeeinsatz ist. "Die Telemesse bietet eine optimale Mischung aus Programmpräsentationen, persönlichen Gesprächen, Abendveranstaltung und einem Überblick über den gesamten TV-Markt von morgen", bestätigt Peter Christmann, Geschäftsführer von SevenOne Media. "Sie ist und bleibt ein einzigartiges Forum, das belegt auch das ernorme Interesse der Kunden. Die Bedeutung dieser Branchen-Veranstaltung ist damit ungebrochen."

Erfolgreich eingeführt wurde in diesem Jahr das Ticketing-Verfahren. Die Platzreservierung in den meisten Sender-Screenings erfolgte im Vorfeld der Messe über die Anmeldung im Internet. Über 70 % der Teilnehmer nutzten den neuen Service. Lange Warteschlangen vor den Senderpräsentationen blieben deshalb aus. Dr. Walter Neuhauser, Geschäftsführer der IP Deutschland, unterstreicht: "Wir nehmen die Anmerkungen unserer Fachbesucher sehr ernst. Mit dem neuen Einladungsverfahren und dem Ticketing-System konnten wir die Attraktivität der Messe weiter steigern. Das positive Feedback bestätigt, dass wir mit diesen Maßnahmen richtig lagen und eine hohe Zufriedenheit bei Besuchern, Vermarktern und Sendern erreichen konnten."

Die Telemesse findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt und wird veranstaltet von der Telemesse GbR, einem Zusammenschluss der Medienvermarkter SevenOne Media und IP Deutschland. 40 TV-Sender und sieben Vermarkter präsentieren sich zwei Tage lang Fachbesuchern aus Unternehmen und Agenturen. Dazu stehen insgesamt 6.500 m_ Austellungsfläche und 73 Stunden Live-Screenings (inkl. zwei ganztägiger Screenings) zur Verfügung.

Stefanie Roßner | ots

Weitere Berichte zu: SevenOne Telemesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften