Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlussbericht ispo 2001 Sommer / ispo als internationale Neuheitenplattform bestätigt

24.07.2001


  • Besucherzahl bleibt mit über 30.000 stabil

  • Früherer Termin und neue Laufzeit bringen gleichmäßige Besucherverteilung auf die vier Messetage

  • Allgemeine Markeinschätzung bei Ausstellern wie Besuchern verhalten - unterschiedliche Bewertung in den einzelnen Branchensegmenten

  • Information und Innovation werden als entscheidende Erfolgsfaktoren gesehen

Die ispo 2001 Sommer, 55. Internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode, die erstmals mit neuer Laufzeit und zu einem vorgezogenen Termin, von Samstag, 21. bis Dienstag, 24. Juli 2001, auf dem Gelände der Neuen Messe München durchgeführt wurde, ist in ihrer Position als die internationale Leitmesse der Sportartikel- und Sportmodebranche bestätigt worden.

Das neue Konzept - segmentierte Darstellung der Teilmärkte in eigenen Hallenbereichen, Fokussierung auf eigenständige Spezialmessen - wurde von den Teilnehmern der ispo positiv bewertet und als der Marktentwicklung entsprechend angesehen. Die ispo hat sich damit in Zeiten schnell wechselnder Mode- und auch Sportartenzyklen als Trendsetter profiliert.

Die Besucherzahl blieb mit über 30.000 (2000: 31.985) Interessenten stabil. Nach dem neuen FKM-Zählverfahren wurden rund 40.000 Besuchereintritte an den vier Messetagen registriert. Der Auslandsanteil betrug 47%. Das Ziel, mit der Verlagerung der Laufzeit auf Samstag bis Dienstag den Besucherstrom gleichmäßiger zu verteilen, konnte erreicht werden. Die internationalen Fachbesucher nutzten die günstigen Wochenend-Tarife, der Auslandsanteil lag dementsprechend am ersten Messetag bei über 60%.

Die Veranstaltung und damit auch das neue Konzept mit 13 Spezialmessen wurde von 96% der Fachbesucher aus 116 Ländern (2000: 105) laut NFO Infratest insgesamt positiv bewertet, die einzelnen Segmente wurden mit Bestnoten belohnt:

Mit ausgezeichnet bis gut bewerteten 89% der Fachbesucher die kids´_ispo und die outdoor_ispo, letztere war mit 48% die am stärksten besuchte Spezialmesse.

86% vergaben die Bestnoten an die surf_ispo und die skate_ispo, 85% an die womens´_ispo, 82% an die racket_ispo und 81% an die teamsport_ispo und die footwear_ispo, die mit 46% am zweitstärksten besucht wurden.

Dementsprechend positiv wurde auch die Erreichung der wichtigsten Besuchsziele eingestuft: Die allgemeine Marktorientierung wurde von 85%, die Information über Neuheiten von 79% und die Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen von 67% der Fachbesucher mit ausgezeichnet bis gut bewertet.

Die Qualität der Besucherinformationen erhielt von 85%, der Leitmessecharakter von 84%, die Vollständigkeit und Breite des Angebots, die Branchengliederung, die Atmosphäre der Messe von jeweils 82% und die Internationalität der Aussteller von 81% der Fachbesucher die Noten ausgezeichnet bis gut.

Von den 1.572 Aussteller (2000: 1.586) aus 46 Ländern (2000: 43) bewerteten 85% die Messe insgesamt positiv. 80% vergaben an die Qualität des Ausstellerservices, 78% an die Branchengliederung, 72% an das Rahmenprogramm, 71% an die Atmosphäre der Messe und 68% an den Leitmessecharakter die Noten ausgezeichnet bis gut.

Besonders positiv wurde das neue Marketing- und Segmentierungskonzept und die Aufgabenstellung der ispo als internationale Informations- und Kommunikationsplattform beurteilt. In diesem Zusammenhang wurde auch von Seiten adidas klargestellt, dass die zukünftige Teilnahme an der ispo beibehalten werde. Gegenwärtig werde aber eine neue Beteiligungskonzeption entsprechend den Zielsetzungen und Erwartungen des Unternehmens neu vorbereitet und mit dem ispo-Team beraten und umgesetzt.

Die gegenwärtige Situation der Branche und die zukünftige Marktentwicklung wurden von den Messeteilnehmern je nach Segment unterschiedlich, insgesamt aber verhalten beurteilt. Information und Innovation wurden auch auf der diesjährigen ispo Sommer ebenso wie die Öffnung zu neuen Märkten als Erfolgsfaktor gesehen.

Sehr positiv wurden deshalb auch in diesem Jahr die Sieger des internationalen Start-up Wettbewerbs ispo DuPont BrandNew begrüßt. Auch das erstmals organisierte outdoor_ispo Camp auf dem Freigelände hinter Halle B5 erfreute sich großen Zuspruchs. Die über 100 Zelte wurden von den Fachbesuchern ständig besucht.

Die kommende ispo 2002 Winter, 56. Internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode, wird von Samstag, 2. bis Dienstag, 5. Februar 2002 auf dem Gelände der Neuen Messe München veranstaltet.

Elisabeth Kandler | ots
Weitere Informationen:
http://www.ispo.com

Weitere Berichte zu: Sportartikel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

nachricht Innovative Infrarot-Strahler optimieren die Herstellung von Fahrzeug-Innenausstattung beim Vakuumkaschieren
01.08.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie