Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EOS zeigt neue Laser-Sinter-Anlagen, neue Werkstoffe und vieles mehr für das e-Manufacturing

04.12.2004


EOS, weltweit führender Hersteller von Laser-Sinter-Systemen für Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Rapid Manufacturing, zeigt auf der diesjährigen EuroMold seine vielseitige Palette an Produktinnovationen. Dabei dreht sich bei EOS alles um das Thema e-Manufacturing™: die schnelle, flexible und kostengünstige Produktion direkt aus elektronischen Daten. Ausgestellte Anwendungsbeispiele zeigen den erfolgreichen Einsatz der Laser-Sinter-Technologien in allen Phasen des Produktlebenszyklus. Beispiele aus der Produktentwicklung, der wirtschaftlichen Kleinserienfertigung bis hin zur Produktion von Großserien demonstrieren eindrucksvoll, dass sich Laser-Sintern als Schlüsseltechnologie für e-Manufacturing™ etabliert hat. Neben verschiedenen neuen Werkstoffen und Anwendungsbeispielen präsentiert EOS in diesem Jahr gleich zwei Laser-Sinter-Systeme in Aktion auf dem Stand: die EOSINT M 270 mit dem neuartigen Faserlaser für das Direkte Metall-Laser-Sintern (DMLSÒ), sowie als Weltpremiere die neue EOSINT P 385 für das Kunststoff-Laser-Sintern.

... mehr zu:
»EOSINT »EuroMold »Rapid

EOSINT Laser-Sinter-Systeme in Aktion – Neue Maschinen und Upgrades für verbesserte Bauteilqualität und Produktivität

EOS präsentiert auf der EuroMold 2004 eine neue Version der bewährten P 3er Reihe für das Laser-Sintern von Kunststoff. Die EOSINT P 385 ermöglicht den Bau von noch dünneren Schichten sowie eine verbesserte Laseransteuerung. Dadurch wird eine höhere Detailauflösung und Oberflächengüte ermöglicht. Die Maschine bietet ein überarbeitetes, modernes Design für höchste Service- und Anwenderfreundlichkeit. Darüber hinaus wird die Baugeschwindigkeit mit der EOSINT P 385 weiter erhöht. Dies führt einerseits zu einer höheren Produktivität und damit besseren Wirtschaftlichkeit des Prozesses, andererseits zu einer schnelleren Verfügbarkeit der Bauteile. Damit ist das neue System bestens gerüstet für das e-Manufacturing und vor allem für den Bau von kleinen, filigranen Teilen, wie etwa Stecker oder elektromechanische Komponenten.


Zu sehen auf dem EOS Stand ist auch die neue EOSINT M 270 für das Direkte Metall Laser-Sintern (DMLS®). In den letzten Jahren hat sich DMLS® als akzeptierte Technologie für die schnelle und kostengünstige Herstellung von Spritzguss- und anderen Werkzeugen (DirectTool®) für Prototypen und zunehmend auch für die Serienproduktion etabliert. Die zur Euromold 2003 präsentierte und seit dem Sommer 2004 erfolgreich vermarktete EOSINT M 270 bietet viele Innovationen. Der neuartige Faserlaser bietet eine verbesserte Detailauflösung und Bauteilqualität in Kombination mit einer sehr hohen Baugeschwindigkeit. Die System stellt eine optimale Plattform für zukünftige Werkstoff- und Prozessentwicklungen dar, insbesondere für den Bau von metallischen Funktionsprototypen und Endprodukten.

Innovationen für alle Schritte der Prozesskette

EOS entwickelt weiterhin Innovationen für alle Schritte der lasersinterbasierten Prozesskette. Auf der EuroMold 2004 wird der e-ManufacturingTM Prozess von den Daten bis zum Produkt erlebbar.

Im Frühjahr 2005 wird eine neue Version der EOS Prozess-Software, die PSW 3.2, für alle EOSINT Systeme auf den Markt gebracht. Diese Software enthält eine Vielzahl von neuen Features zur weiteren Verbesserung der Bauteilgenauigkeit, -qualität und Baugeschwindigkeit, Systemproduktivität und Benutzerfreundlichkeit. Auf der Euromold bietet EOS Vorführungen der neuen Features, wie auch die Datenaufbereitungssoftware EOSPACE V3.0 zur optimierten, automatischen Platzierung von Bauteilen in dem Bauraum.

Martina Methner | EOS GmbH
Weitere Informationen:
http://www.eos.info

Weitere Berichte zu: EOSINT EuroMold Rapid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung