Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MindManager mit erweitertem Lösungsportfolio für Unternehmen

02.02.2005


Mindjet und Partner stellen in Halle 6, Stand E18 aus

... mehr zu:
»Business »MindManager »Server »SharePoint

Mindjet, führender Anbieter von Softwarelösungen für die Visualisierung und Steuerung von Informationen, präsentiert auf der CeBIT 2005 neben dem Mindjet-Produktportfolio neue, von Partnern entwickelte und vertriebene, Integrationslösungen. Der Fokus liegt dabei auf Projekt-Management- und Informations-Management-Lösungen. Erstmalig wird auch die Anbindung von MindManager X5 an den Microsoft Project Server 2003® einem breiten Publikum vorgestellt.

Mindjet treibt die Weiterentwicklung von MindManager und komplementärer Partnerlösungen konsequent in Richtung des teamorientierten Arbeitens auf unterschiedlichen Unternehmensebenen voran. Eine Auswahl der in den vergangenen Monaten entwickelten MindManager Add-Ins und Schnittstellen präsentiert Mindjet auf der CeBIT 2005. Hier eine Übersicht:


Anbindung von Lotus Notes an MindManager X5 Pro

Der Notes Linker stellt eine neue Form der Kommunikation zwischen MindManager und der Groupware Lotus Notes her. Das AddIn bietet dem User den Austausch der Daten aus dem Kalender, den Kontaktdaten und der Aufgabenplanung von Lotus Notes. Informationen aus der Lotus Notes Datenbank werden auf einfache Weise in Business Maps visualisiert.

MapList 4 MindManager

MapList 4 MindManager X5 überführt Business Maps in so genannte „MapListen“, die zu Projektplänen verarbeitet werden können. Aufgaben-Informationen und Text-Notizen werden von MapList übernommen. Zuständigkeiten, Kosten, Prioritäten, Aufgabenfortschritte und -informationen sowie Fälligkeitsdaten werden in MapList geordnet. Die MapListen können in die Formate Access, Excel, XML, Text mit Trennzeichen, dBase und MindMap exportiert werden. Neu ist die Organigrammfunktion zur Visualisierung von Organisationen und Prozessen aus Business Maps.

MindManager 4 SharePoint

MindManager X5 4 SharePoint besteht aus einem AddIn für MindManager X5 und aus einem Webpart, einem intelligenten Mapbaustein, der in Windows SharePoint Services eingebunden wird. Die Windows SharePoint Services stellen die Basis dar, Wissen im Intranet zur Verfügung zu stellen. Per Mausklick können Business Maps mit den dazugehörigen Links in SharePoint veröffentlicht werden. Auf diese Weise können Texte, Dateien und Zahlen einfach verwaltet werden.

Internetseiten einfach und schnell erstellen

G-ta Websuite, ein Web-Content Tool, stellt eine Erweiterung des Webexports mit MindManager dar. Die dynamische Content-Pflege von Webseiten und die erweiterte Layout-Gestaltung sind in G-ta erheblich erleichtert. Aktualisierungen auf der Webseite erfolgen ohne erneuten Webexport, die Pflege der Inhalte ist komfortabel und einfach möglich. Erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten sind einfach einzubinden.

JCVGantt 4 MindManager

JCVGantt 4 MindManager X5 erstellt Gantt Charts in "Denkgeschwindigkeit". Bereits während der Projektplanung verfasst JCVGantt im Hintergrund Gantt Diagramme. Die Lösung übernimmt sowohl alle Haupt- und Unterzweige in das Chart, als auch Aufgabeninformationen wie Anfangs- und Enddatum oder den Status eines Projekts.

Projekte mit MindManager X5 Pro und Microsoft Project Server 2003 unternehmensweit erfolgreich steuern

Der Microsoft Project Server 2003 stellt die Basis für unternehmensweites Projektmanagement dar. Er sichert die zentrale Zugangs-, Ressourcen- und Portfolioverwaltung. So können mehrere Teams oder Abteilungen gemeinsam an Projekten arbeiten, die auf dem gleichen Standard basieren. Die Standardisierung von Projektabläufen sorgt für die notwendige Transparenz, um die Projektqualität vergleichbar zu machen. Alle Mitglieder eines Projektteams können über das zentrale Datenmanagement jederzeit den aktuellen Projektstatus überprüfen. Bei auftretenden Schwierigkeiten können Gegenmaßnahmen frühzeitig ergriffen werden.

Der neue Anbindung von MindManager X5 Pro an den Microsoft Project Server 2003 ermöglicht erstmals die direkte Kommunikation zwischen MindManager X5 Pro und dem Microsoft Project Server 2003. Das bedeutet, dass der MS Project-Anwender nun noch einfacher via MindManager in ein Projekt starten kann. Dank der neuen Serverlösung können Daten jederzeit problemlos mit dem gesamten Projektteam ausgetauscht werden. Die visuelle Strukturierung von Inhalten in der Startphase eines Projekts ist mit MindManager einfach und intuitiv. Die Darstellung in Business Maps führt zu einer Übersichtlichkeit, die das Grundverständnis für Aufgaben und Zusammenhänge in Projekten fördert; der Kommunikationsprozess im Team wird dadurch optimiert. Der zeitaufwändige Prozess der Projektinitialisierung, die Erstellung eines Projektstrukturplanes sowie die Erstplanung der Ressourcen werden durch diese Anbindung erheblich vereinfacht. Mit der so genannten Smart Map-Technologie ("intelligente dynamische Bausteine") können Ressourcen direkt einzelnen Topics in einer Business Map zugewiesen werden. Die zentrale Verwaltung der Projektdaten wirkt sich ebenfalls vorteilhaft im Multiprojektmanagement aus.

Systemvoraussetzungen

Die Anbindung von MindManager X5 an den Microsoft Project Server 2003 ist auf deutsch über den Mindjet-Partner Wodey Informationssysteme erhältlich und erfordert folgende Systemvoraussetzungen:

Microsoft Project Professional 2003® , Microsoft Project Server® 2003, MindManager® X5 Pro. Microsoft Office Project Professional® 2003 ist geeignet für den Einsatz unter Windows® 2000/XP Professional, Tablett PC Edition und Microsoft Office® 2000/XP/2003. MindManager® X5 Pro ist geeignet für den Einsatz unter Windows® NT 4.0 SP6/2000/XP Home/Professional, Tablett PC Edition und Microsoft Office® 2000/XP/2003.

Alexandra Schmidt | Schmidt Kommunikation GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mindjet.de/

Weitere Berichte zu: Business MindManager Server SharePoint

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten