Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus dem Labor auf die Straße

26.01.2005


Marktreife Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien auf der Hydrogen Expo USA



Auf der diesjährigen Hydrogen Expo USA vom 29. März bis 1. April in Washington, DC werden die Besucher Zeuge der Marktreife von Wasserstoff- und Brennstoffzellen-technologien. Über 50 internationale Aussteller haben sich bereits angemeldet und zeigen Produkte, die längst über das Laborstadium hinausgewachsen sind. Zusätzlich zu den Exponaten in der Messehalle und im Freigelände bekommen die Teilnehmer kostenlose Vorträge der Aussteller geboten.

... mehr zu:
»Expo »H2R »Honda »Wasserstoff


Eine der Hauptattraktionen der Hydrogen Expo USA ist der Fahrzeugparcour am Marriott Wardman Park Hotel. "Hier haben die Besucher Gelegenheit, sich selbst hinters Lenkrad zu setzen und die Mobilität der Zukunft zu erfahren", kommentiert Ines Freesen, Geschäftsführerin beim Veranstalter Freesen & Partner GmbH, dieses Highlight. Bei allen großen Autohersteller laufen derzeit Demonstrationsprogramme, bei denen wasserstoff-betriebene Fahrzeuge auf ihre Alltagstauglichkeit getestet werden. Honda hat kürzlich zwei Brennstoffzellenautos an die Stadt Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada verleast und betreibt bereits eine Flotte im kalifornischen Los Angeles. Bei dem Honda FCX handelt es sich um das erste für den Alltagsbetrieb offiziell zugelassene Brennstoffzellen-Fahrzeug. Es fährt mit 80 PS und hat eine Reichweite von mehr als 350 km. Das Unternehmen will in den nächsten Jahren 30 dieser Autos in den USA und Japan an Leasing-Kunden abgeben. Die Hydrogen Expo USA in Washington bietet die einmalige Gelegenheit, das Fahrzeug an der Ostküste zu erproben.

Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist die Präsentation von BMW in der Messehalle. Die Bayerischen Motoren Werke verfolgen eine etwas andere Strategie für die Markteinführung ihrer Wasserstofftechnologie. Während Honda und andere Hersteller auf von der Brennstoffzelle angetriebene Elektromotoren setzt, ist der BMW 745h mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet, der mit Wasserstoffkraftstoff läuft. Um die Schwierigkeit der noch nicht flächendeckenden Infrastruktur zu umgehen, hat BMW das Fahrzeug mit einem bivalenten Antrieb versehen, der auf Benzin umschalten kann. Das Wasserstofftank liefert Nachschub für 300 km, mit dem Benzinvorrat fährt der Wagen weitere 650 km. Zusätzlich zu diesem marktreifen Ansatz hat BMW mit dem H2R einen Rennwagen mit Wasserstoffbetrieb entwickelt. Der H2R, der bei seiner Vorstellung alle Rekorde brach, basiert auf einem 12-Zylinder 6-Liter Motor und bringt eine Leistung von 232 PS mit flüssigem Wasserstoff. In weniger als 6 Sekunden beschleunigt der Wasserstoff-Flitzer von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Auf der Hydrogen Expo USA wird der H2R zu sehen sein.

Die Hydrogen Expo USA findet in Partnerschaft mit der 16th Annual Conference der National Hydrogen Association (NHA) statt, der führenden Wasserstoffkonferenz in den Vereinigten Staaten. Die Ausstellung zeigt das gesamte Spektrum von Wasserstoff-Produktion, Speicherung, Sicherheit, Infrastruktur, Brennstoffzellensysteme, Qualitätsmanagement, Live-Demos und Wasserstoff-Fahrzeuge. Der Preis für den Messezutritt beträgt 100 US Dollar und beinhaltet den Messebesuch am 30. und 31. März von 10-17 Uhr, freien Zugang zum Aussteller-Vortragsforum, Teilnahme an den Kaffeepausen an beiden Tagen, sowie an einem Mittagessen und einem Abendempfang. Weitere Informationen und die aktuelle Ausstellerliste unter: www.hydrogenexpo.com

Ines Freesen | Freesen & Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hydrogenexpo.com

Weitere Berichte zu: Expo H2R Honda Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops