Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Blauer Engel für emissionsarme Polstermöbel

21.01.2005


Verbraucherfreundlich: Möbel für gesundes Wohnen


Das Umweltbundesamt (UBA) macht anlässlich der vom 17. bis 23. Januar in Köln stattfindenden "Internationalen Möbelmesse" auf ein neues Umweltzeichen für Polstermöbel aufmerksam. Es kann seit Herbst vergangenen Jahres beantragt werden. Den neuen Blauen Engel können Polstermöbel erhalten, die bei der Herstellung, Nutzung und Entsorgung strenge ökologische und gesundheitliche Kriterien erfüllen. Er ergänzt das bestehende Umweltzeichen für Möbel aus Holz und Holzwerkstoffen. Seit längerem nutzen einige namhafte Möbelhersteller dieses Gütesiegel zum Beispiel für Kastenmöbel - aber auch für Produkte, wie Paneele, Parkett und Laminat. Somit wird der Blaue Engel erneut für Verbraucherinnen und Verbraucher zu einer Einkaufshilfe beim Einrichten und zu einem Zeichen für gesundes Wohnen.

Die Vergabegrundlage des neuen Blauen Engels für Polstermöbel wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gütegemeinschaft für Möbel (DGM) und der LGA (Landesgewerbeanstalt Bayern) entwickelt. Das UBA empfiehlt den Herstellern, das neue Umweltzeichen zu beantragen. Erste Anfragen liegen bereits vor.


Polstermöbel können wegen ihrer großen Oberfläche und ihrer langen Lebensdauer eine wesentliche Quelle für Schadstoffe in Innenräumen sein. Vor allem aus Gründen des Designs werden immer mehr Materialien eingesetzt - die Zahl der möglicherweise während der Nutzungszeit ausgasenden Substanzen kann aus diesem Grund steigen. Deshalb beziehen sich die wesentlichen Anforderungen für das neue Umweltzeichen auf das Ausgasungsverhalten der Produkte in der Wohnumwelt. Vor der Vergabe des Umweltzeichens müssen sich daher alle Produkte einer genauen Messung in einer Prüfkammer unterziehen. Nur anerkannte Prüfinstitute dürfen diese Prüfungen ausführen. Damit erhält der Verbraucher Sicherheit: Der neue Blaue Engel steht für gesundes Wohnen.

Die Anforderungen für das Umweltzeichen beziehen den gesamten Lebensweg der Polstermöbel ein. Dieser beginnt bei der Herstellung, einschließlich der dabei eingesetzten Werkstoffe und Materialien, und reicht über die Nutzung bis hin zur Entsorgung gebrauchter Polstermöbel. Einbezogen sind auch die Verpackungsmaterialien für den Transport der Möbel.

Mit dem Umweltzeichen für Polstermöbel können Möbel gekennzeichnet werden, die - über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus:

  • umweltfreundlich hergestellt werden - dies betrifft insbesondere Leder, Textilien und Polstermaterialien;
  • die in der Wohnumwelt aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich sind und
  • keine Schadstoffe enthalten, die bei der Verwertung erheblich die Umwelt belasten.

Informationen zum neuen Umweltzeichen für emissionsarme Polstermöbel und zum Umweltzeichen Möbel aus Holz und Holzwerkstoffen sind kostenfrei beim Umweltbundesamt, Fachgebiet III 1.4, Postfach 33 00 22, 14191 Berlin, Fax.: 030/8903-3232 erhältlich. Umfangreiche Informationen zum Umweltzeichen "Blauer Engel" gibt es im Internet unter der Adresse: http://www.blauer-engel.de.

Jana Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.blauer-engel.de
http://www.umweltbundesamt.de

Weitere Berichte zu: Möbel Polstermöbel Umweltzeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie