Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Wissen auf der Learntec-Messe 2005 in Karlsruhe

17.01.2005


Analyse, Beratung, Coaching und Produkte



Wissenswerkstatt, Lernen im Team und strukturierter Chat

... mehr zu:
»E-Learning »IAO »Learntec-Messe


"Realitätsnah und stärker an den Bedürfnissen der Unternehmen orientiert" will sich die Learntec-Messe für Bildungs- und Informationstechnologie dieses Jahr zeigen - und die Vorbereitungen laufen auch bei den Fraunhofer-Instituten auf Hochtouren: Ein ganzes Bündel von Analyse- und Beratungsangeboten, Coachingtechniken und fertigen Produkten rund um das Thema E-Learning präsentieren neun Fraunhofer-Institute auf der Learntec-Messe in Karlsruhe (15.-18.2.2005). Der Fraunhofer-Gemeinschaftsstand (Nr. 230, Schwarzwaldhalle) bietet fertige Lernanwendungen und Kurse, die auf spezielle Berufsbilder oder Qualifikationen zugeschnitten sind, aber auch Beratung und Technologien für die multimediale Weiterbildung. Im Internet ist unter www.wissen.fraunhofer.de eine Vorschau auf das Learntec-Angebot der Fraunhofer-Gesellschaft zu finden.

Wissenswerkstatt für die Produktion

Qualifizierte Mitarbeiter mit ihren spezifischen Kompetenzen sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für effiziente und stabile Produktionsprozesse. Neue Produktions- und Montageverfahren erfordern den zielgerichteten Aufbau von Mitarbeiterkompetenzen. Sowohl Fachkompetenzen wie die Funktionsweise von Maschinen, als auch Prozess- und Produktwissen müssen aufgebaut werden. Zusätzlich bedarf es Methoden- und Sozialkompetenzen wie z.B. Problemlöseverfahren, Team- und Kommunikationsfähigkeit. Die "Wissenswerkstatt" des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) bietet einen Methodenbaukasten, mit dem Mitarbeiter prozessnah und problemorientiert qualifiziert werden. Die Basis bilden Lerncommunities, die sich an konkreten Aufgaben- und Problemstellungen aus den Prozessen orientieren (http://www.ipa.fraunhofer.de)

Betriebliche Weiterbildung zur Softwareherstellung

Ein branchenbezogenes Rundum-Paket bietet das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE): Online-Training und -Tutoring zu Themen moderner Software-Entwicklungsverfahren, Präsenzseminare am Institut oder beim Kunden vor Ort, Projekt- und Team-Coaching für Effizienz und Nachhaltigkeit bei Wissenserwerb und -anwendung, schließlich die Prüfung und Zertifizierung. Mit "IntView" wird zudem eine integrierte und umfassende Methode zur Bewältigung anspruchsvoller Lernsoftware-Entwicklungsvorhaben (einschließlich Qualitätssicherung, Controlling, Dokumentation und Teamunterstützung) angeboten (http://www.iese.fraunhofer.de).

Lernen im Team

Auf Basis der Lernplattform "Vitero" bietet das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) als Dienstleistung die Einführung und Ausbau von E-Learning und E-Meeting an. Beides soll Unternehmen dazu befähigen, Lern- und Kommunikationsprozesse in der eigenen Organisation durch den Einsatz von Informationstechnik zu verbessern. Konkrete Innovationsprojekte aus der täglichen Praxis sollen es den teilnehmenden Mitarbeitern ermöglichen, das eigene Optimierungspotenzial zu erkennen und erste Umsetzungsschritte einzuleiten. Das IAO erstellt auf Wunsch eine Analyse der individuellen Ausgangssituation und Anforderungen, anschließend wird je nach Bedarf eine Qualifizierung im thematischen Umfeld vorgenommen. Gemeinsam werden Umsetzungskonzepte entworfen, evaluiert und ein Pilotprojekt unter authentischen Rahmenbedingungen durchgeführt (http://www.iao.fraunhofer.de).

Internet-Chat mit Struktur

Was den Internet- und Intranet-Chat bisher für den professionellen Einsatz unbrauchbar gemacht hatte, war die fehlende Struktur. Das soll sich mit dem Tool "ConcertChat" des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) ändern. Durch Module zur übersichtlichen Strukturierung abgegebener Beiträge und zur gemeinsamen Materialbearbeitung wird für den Chat nutzbar gemacht, was für die "normale" Kommunikation im Büro-Alltag selbstverständlich ist: Komplexe Abläufe werden in Arbeitsphasen unterteilt, jeder kann sich auf jeden früheren Beitrag im Chat beziehen, ohne damit Verwirrung zu stiften, und wer wissen will, was gestern gesagt wurde, blättert im Protokoll. Damit soll zum Beispiel der allgemeine Informationsaustausch vor Mitarbeiterbesprechungen elektronisch in einer Tagesordnung abgewickelt werden, die sich praktisch von selbst aktualisiert. So könne man über die Hälfte der Meeting-Zeit sparen (http://www.ipsi.de/concertchat).

Aus der Forschung in die Köpfe

Die meisten der 57 Fraunhofer-Institute haben begonnen, neben neuen Technologien und Verfahren multimediale Weiterbildungsangebote als Katalysator für die Umsetzung der Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung in die Wirtschaft zu entwickeln. So soll die erforderliche Qualifikation der Mitarbeiter verbessert und die Innovationsgeschwindigkeit in den Unternehmen erhöht werden. Innovative Ideen sollen schneller in Arbeitsprozesse integriert werden. Das Lernen wird zur Schnittstelle zwischen Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft und ihrer Umsetzung in der Praxis. "Aus der Forschung in die Köpfe" - für diese Leitidee arbeiten die Mitarbeiter der Gruppe "eLearning" der Abteilung Aus- und Weiterbildung in Sankt Augustin und koordinieren dazu u.a. den Gemeinschaftsstand auf der Learntec. Der Fraunhofer-Gemeinschaftsstand zeigt ein breites Spektrum an Methoden und Inhalten, wie Fraunhofer-Wissen in Form von Weiterbildung aussehen kann. Ansprechpartner: Petra van Heek und Martin Attallah, Tel. 02241/14-2234, E-Mail: wissen@bi.fraunhofer.de .

Presse-Abteilung | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: E-Learning IAO Learntec-Messe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften