Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissen und Wertschöpfung: Fraunhofer zeigt was geht

09.12.2004


Marktfähige Produkte und innovative Ideen - Mit virtuellem Training Millionenschäden in Anlagen vermeiden


"Virtuell Interaktives Training" (VIT) ist die Fraunhofer-Lösung für flexibles und kostengünstiges Lernen im Anlagenbau. Moderne Technologie ermöglicht die hochwertige 3D-Darstellung der Maschinen und interaktives Funktionstraining.
Bild: Fraunhofer, Veröffentlichung frei in Verbindung mit Berichterstattung über die Fraunhofer-Präsenz auf der Learntec 2005.


Die Unternehmenssimulation "learn2work" bringt Spielfreude in die Weiterbildung: Korion verbindet Praxisnähe im beruflichen Lernen mit der Attraktivität eines Planspiels.
Bild: Fraunhofer, Veröffentlichung frei in Verbindung mit Berichterstattung über die Fraunhofer-Präsenz auf der Learntec 2005.



Neben marktfähigen Produkten rund um das Thema multimediales Lernen präsentieren neun Fraunhofer-Institute auf der Learntec-Messe in Karlsruhe (15.-18.2.2005) Ideen und innovative technologische Entwicklungen, die in Kooperation mit Kunden zur Marktreife geführt werden. Der Fraunhofer-Gemeinschaftsstand bietet einerseits Beratung und Technologien für die multimediale Weiterbildung, andererseits auch Lernanwendungen und Kurse, die auf spezielle Berufsbilder oder Qualifikationen zugeschnitten sind, beispielsweise ein mit Wissensbausteinen bestückte Lernplattform für Immobilienverwalter oder ein virtuelles 3D-Trainingssystem für Monteure.



An Anlagenbauer, Anlagenbetreiber und ihre Dienstleister richtet sich das Virtuell-Interaktive Training (VIT) für Bedienung, Montage und Service komplexer Maschinen und Anlagen. Die Trainingslösung des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) in Magdeburg soll eine flexible Weiterbildung am Arbeitsplatz ermöglichen. VIT ermöglicht dem Nutzer, interaktiv in einer 3D-realitätsnahen Umgebung an virtuellen Maschinen zu trainieren, Fehler zu machen und aus diesen Fehlern zu lernen. Trainingsinhalte können in der Autorenumgebung von VIT beliebig an Nutzerbedürfnisse angepasst bzw. neu erstellt werden. Damit ist auch eine Weiterentwicklung des Trainings vor Ort durch das Servicepersonal oder Vorgesetzte möglich.

Controlling und Effizienz ist einer der Schwerpunkte des Fraunhofer-Gemeinschaftsstandes. Die Gebrauchtstauglichkeit und Nutzerfreundlichkeit von E-Learning-Kursen, aber auch elektronischen Informationssystemen insgesamt überprüft seit dem Herbst das Fraunhofer-Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) mit seinem neu eröffneten Usability-Lab. Ein interdisziplinäres Team aus Informatikern, Designern, Pädagogen und Psychologen begutachtet, wie gut Menschen mit Bedienelementen von Informationssystemen und Maschinen umgehen können, und gibt Ratschläge, wie teure Flops und fehlerträchtige Bedienelemente noch rechtzeitig vermieden werden können. Die Motivation und Freude am Lernen sollen mit der spielbasierten Unternehmenssimulation "learn2work" des Fraunhofer-Spin-Offs Korion gesteigert werden. "learn2work" ist eine Unternehmenssimulation, die Handlungsorientierung und Praxisnähe mit der Attraktivität eines Planspiels verbindet. Schwierigkeit und Inhalte der Simulation sind an beliebige Kontexte anpassbar. Die schlanke Anwendung läuft auf jedem MAC oder PC über Web, Intranet oder auf CD-ROM.

Der Beitrag des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) zum Thema "informelles Lernen" ist kein Aufruf zur Geheimniskrämerei: Hier wird vielmehr mit "kam.sys" ein komfortables System zur Erfassung und Visualisierung von vorhandenem Wissen präsentiert, das in den komplexen Kommunikationsstrukturen von Unternehmen oft ungenutzt verpufft. Die Abhängigkeiten zwischen Mitarbeitern, Projekten und Prozessen werden sichtbar gemacht, und die so erkennbar gewordenen "Wissensstrukturen" sollen der Schlüssel sein zur optimalen Nutzung des wertvollen Potenzials.

Fraunhofer: E-Learning ergänzt Kerngeschäft

"Aus der Forschung in die Köpfe" - für diese Leitidee arbeiten die Mitarbeiter der Gruppe "eLearning" der Abteilung Aus- und Weiterbildung in Sankt Augustin und koordinieren dazu u.a. den Gemeinschaftsstand auf der Learntec. Die meisten der 57 Fraunhofer-Institute haben damit begonnen, neben neuen Technologien und Verfahren multimediale Weiterbildungsangebote als Katalysator für die Umsetzung der Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung in die Wirtschaft zu entwickeln. Ziel ist dabei, für die erforderliche Qualifikation der Mitarbeiter zu sorgen und so die Innovationsgeschwindigkeit in den Unternehmen zu erhöhen. Innovative Ideen sollen damit schneller in Arbeitsprozesse integriert werden. Das Lernen wird damit zur Schnittstelle zwischen Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft und ihrer Umsetzung in der Praxis. Der Fraunhofer-Gemeinschaftsstand zeigt ein breites Spektrum an Methoden und Inhalten, wie Fraunhofer-Wissen in Form von Weiterbildung aussehen kann. Ansprechpartner: Martin Attallah und Petra van Heek, Tel. 02241/14-2234, mailto:wissen@bi.fraunhofer.de .

Stefanie Engeroff | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpr-frankfurt.de/presse/041209_fraunhofer_wissen_learntec.htm
http://www.wissen.fraunhofer.de
http://www.iff.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung Informationssystem VIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie