Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Messe: WindEnergy - International Trade Fair

20.06.2001


Strompreiserhöhungen in Deutschland, knappe Energie in den USA, so lauten die Schlagzeilen der letzten Wochen, aber auch: explodierender Windenergiemarkt mit riesigem Wachstumspotential. Um dem Zukunftsthema Windenergie gerecht zu werden, verlangt die Branche mehrheitlich nach einer eigenständigen Weltleitmesse. Zusammen mit dem Verband deutscher Maschinen und Anlagenbau, VDMA, Fachverband Power Systems, hat die Hamburg Messe jetzt die erste Internationale Fachmesse für Windenergie, die WindEnergy, International Trade Fair, ins Leben gerufen. Sie findet erstmals vom 18. bis 21. Juni 2002 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt und wird zukünftig im Zwei-Jahresturnus durchgeführt.

Weltweit steigt die Nutzung von Strom aus Wind. Ende 2000 waren auf der Welt rund 17 500 Megawatt (MW) Windkraftleistung installiert (1999: 13 500 MW), 2001 soll die 20 000 MW-Grenze erreicht werden (Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien, IWR). Dabei ist Deutschland mit 6070 MW führend vor den USA (2550 MW), Dänemark (2340) MW, Spanien (2270 MW) und Indien (1200 MW). Der Markt der Windkraftanlagen erreichte laut IWR in 2000 ein Volumen von sieben Mrd. Mark weltweit und wächst jährlich um 15 bis 20 Prozent.

Nach Angaben des VDMA verzeichnen die Hersteller von Windkraftanlagen eine rasant wachsende Nachfrage. Allein die deutsche Windkraftbranche erwirtschaftete letztes Jahr einen Umsatz von 3,5 Mrd. DM. Die Exportquote belief sich dabei auf 30 Prozent, wobei einige Hersteller schon heute mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Export erzielten. Auf die deutsche Zulieferindustrie, führend auf dem Weltmarkt, erklärte Thorsten Herdan, Geschäftsführer Fachverband Power Systems im VDMA, entfällt ein Umsatz von rund 1 Mrd. Mark.

Der international ausgerichtete Messeplatz Hamburg bietet der Windenergiebranche das richtige Forum um dem steigenden Export den notwendigen Stellenwert zukommen zu lassen und damit auch der zunehmenden Internationalisierung dieses Wachstumsmarktes gerecht zu werden. Auf der internationalen Fachmesse WindEnergy können sich Entscheider, wie Energieerzeuger, Investoren, Stromhändler und Energieversorger, politische Meinungsbildner und die Öffentlichkeit durch die geschlossene Präsentation der Windenergiebranche gezielt informieren.

Auf Ausstellerseite erwartet die Hamburg Messe insbesondere weltweit führende Hersteller und Zulieferer von Windenergieanlagen, Planer, Finanzierungsinstitute, Mess- und Zertifizierungsstellen sowie Fachleute aus Forschung und Entwicklung. Die Zulieferer für den Antriebsstrang, wie Getriebe-, Generatoren- und Lagerhersteller begrüßen schon jetzt die Etablierung der neuen Fachmesse WindEnergy, so Hartmut Rauen, Geschäftsführer der Fachverbände Fluid- und Antriebstechnik im VDMA.

Angelika Schennen | ots

Weitere Berichte zu: VDMA WindEnergy Windenergiebranche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften