Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European and German Competence Centre: excellent evidence for the significance of Fraunhofer IBMT

15.06.2001

The Fraunhofer Institute for Biomedical Engineering (IBMT) presents the latest results concerning "Microimplants and Endosystems", "Tele Monitoring" and "Interventions" during the TechMed 2001 in Frankfurt (26 - 28 June, hall 9.0, booth G041)

Microimplants and Endosystems

The potential of microtechnology for medicine is undeniable, today. Thanks to microtechnological production systems, it was possible to achieve major advances in the development of miniaturised products during the last years. Together with its Competence Centre MOTIV and in cooperation with industrial companies, the IBMT is now developing a new generation of so-called ’brain shunts’ for the drainage of brain liquor. These are systems of valves, implanted into the skull, by help of which it is possible to regulate the pressure inside the skull by draining off a possible surplus of cerebral liquor. It is thus possible to avoid for example the forming of a hydrocephalus which can occur during childhood. Compared with passive shunts which have been used so far, it will, by means of the improved active shunts which are connected with microsensors, be possible to react to the pressure inside the skull and to regulate it any time, if necessary.

Tele Monitoring

In Germany, 40,000 people die every year within the first four weeks after they had a stroke. Telemonitoring services, aimed at supporting the individual health care measures at home, could help to improve after-care and to increase safety as well as quality of life for stroke patients, immensely. That is why the IBMT, in cooperation with three other Institutes of the Fraunhofer-Society, is developing a telemonitoring platform, the PGS Homecare-Platform. It is, by way of this platform, possible to establish a permanent communication channel between patient, attending physician and medical health centres - all equipped with telemonitoring stations. By means of the demonstration model of the IBMT, for example medical checkups per video, on- and offline monitoring and determination of vital data and in-vitro parameters as well as computer aided therapy assistance will be shown.

Interventions

Minimally invasive surgery as well as computer- and more and more even robot-aided methods facilitate and improve operations enormously. In both cases an improved visualisation of the operative field is necessary for the intraoperative navigation, by which not only directly visible structures become accessible, but also covered parts of organs and bones. The IBMT has developed the UltraCube, an ultrasonoscope which can also locate covered structures. The demonstration model of the IBMT shows how an exact visualisation of the operative field on a monitor or a 3D-display can be achieved.

Why don’t you come to our booth at the TechMed 2001 in Frankfurt? You will find us in Hall 9.0, G041

For further information please contact:

Prof. Dr. J.-Uwe Meyer Telephone: 06894/ 980-150 Dipl.-Biol. Jochen Schmidt Telephone: 06897/9071-40 Email: medics@medics-network.com

Dipl.-Phys. Annette Maurer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ibmt.fhg.de/
http://www.medics-network.com/

Weitere Berichte zu: Competence Endosystems TechMed

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics