Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NanoBioTec - Kongress 2001 / Münster richtet internationale Kongressmesse zur Nanobiotechnologie aus

13.06.2001

Die Anwendungen der Nanobiotechnologie sind im Herbst wieder Thema auf dem NanoBioTec - Kongress, der auch in diesem Jahr in Münster stattfindet. Vom 24. - 27. September treffen sich Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um neue Kooperationen und gemeinsame Forschungsvorhaben zu initiieren. In sechs Workshops referieren und diskutieren anerkannte Experten über das Potential der Nanobiotechnologie und ihre Anwendungen. Zahlreiche Wissenschaftler aus USA, Europa, Israel und Japan haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Als perfekte Ergänzung zum Programm des Kongresses findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biophysik im Rahmen der Veranstaltung statt. Die gleichzeitig stattfindende Industrieausstellung erfreut sich bereits jetzt einer großen Nachfrage. Unterstützt wird die Veranstaltung, die vom Zentrum für Nanotechnologie CeNTech ausgerichtet wird, von der Stadt Münster, der Bio-Gen-Tec-NRW sowie einer Reihe von Sponsoren.

Die Nanobiotechnologie, die im Zentrum der Fachtagung steht, beschäftigt sich mit der Untersuchung von biologischen Stoffen auf der Skala von Proteinen, Viren, bis hin zu einzelnen Atomen (ein Nanometer = 10 -9 m = Milliardstelmeter).

Die Schwerpunktthemen der Kongressmesse sind "Nanotools for Analysis & Manipulation", "Functional Hybrids", "Self Organization", "NanoBioTec for Medicine", "NanoBioTec for Functional Genomics / Proteomics" und "NanoBioTec for Information Technology". Durch die rasante Entwicklung der Nanotechnologie sind mittlerweile eine Vielfalt von Techniken verfügbar, mit deren Hilfe sich neue Erkenntnisse über die Eigenschaften von biologischen Systemen gewinnen lassen. Ein wichtiges Ziel der Nanobiotechnologie ist es beispielsweise zu untersuchen, wie das Innere einer Zelle funktioniert. Als kleinste Einheit des Lebens ist die Zelle das beste Beispiel für eine perfekte Nanomaschine. In ihr findet ein kompletter Stoffwechsel statt, der über den Zellkern als Informationsträger gesteuert wird. Membranen spielen für Transportvorgänge sowohl in der Zelle als auch zwischen der Zelle und ihrer Umgebung eine entscheidende Rolle. Gegenüber herkömmlichen technischen Geräten erreichen solche biologischen Nanomaschinen einen sehr hohen Wirkungsgrad. Hat man verstanden, wie das Vorbild genau funktioniert, lassen sich Baupläne und Ordnungsprinzipien von der Natur übernehmen.

Ein herausragendes Prinzip der Natur ist das der Selbstorganisation. Es beschreibt die Fähigkeit, biologische Strukturen nach einem vorgegebenen Bauplan entstehen zu lassen. Auf diesem Vorbild basiert die Entwicklung künstlicher Organe oder künstlicher Haut. Eine Vielzahl weiterer nanobiotechnologischer Anwendungen sind Gegenstand aktueller Forschung und Entwicklung. Sei es die Suche nach neuen Wirkstoffen zur Heilung von Krankheiten, die Herstellung neuartiger Filtermembransysteme zur Blutreinigung, die Erforschung neuer Implantatmaterialien für Hart- und Weichgewebe, die Erzeugung biokompatibler Oberflächen durch nanostrukturierte Schichten, der Bau biologischer und biochemischer Sensoren zum Nachweis geringster Änderungen mechanischer oder elektrischer Eigenschaften einzelner Moleküle, der Einsatz neuer Diagnostikmethoden, die miniaturisierte Sensoren zur Messung von beispielsweise Blutfetten nutzen, die Entwicklung von Kleinstrechnern in Stecknadelgröße, die Körperdaten zusammenfassen und an den Klinikrechner zur Auswertung senden - die Auflistung der Anwendungen nanobiotechnologischer Forschung und Entwicklung ließe sich beliebig verlängern. Experten von Sal. Oppenheim haben jüngst ermittelt, daß mit nanotechnologischen Produkten im Jahr 2005 ein Umsatz von 200 Mrd. Euro erzielt werden wird. Bereits in diesem Jahr beträgt das Marktvolumen schon 50 Mrd. Euro.

Die NanoBioTec Kongressmesse bietet die Gelegenheit, sich über den neuesten Forschungsstand dieser zukunftsweisenden Technologie zu informieren und Kontakte zu Experten der verschiedenen Fachbereiche herzustellen.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.nanobiotec.de,

Weitere Berichte zu: Kongressmesse NanoBioTec Nanobiotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“

20.11.2017 | Seminare Workshops

Hand aufs Herz - was wissen wir über herzgesunde Lebensmittel?

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

20.11.2017 | Materialwissenschaften