Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NanoBioTec - Kongress 2001 / Münster richtet internationale Kongressmesse zur Nanobiotechnologie aus

13.06.2001

Die Anwendungen der Nanobiotechnologie sind im Herbst wieder Thema auf dem NanoBioTec - Kongress, der auch in diesem Jahr in Münster stattfindet. Vom 24. - 27. September treffen sich Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um neue Kooperationen und gemeinsame Forschungsvorhaben zu initiieren. In sechs Workshops referieren und diskutieren anerkannte Experten über das Potential der Nanobiotechnologie und ihre Anwendungen. Zahlreiche Wissenschaftler aus USA, Europa, Israel und Japan haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Als perfekte Ergänzung zum Programm des Kongresses findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biophysik im Rahmen der Veranstaltung statt. Die gleichzeitig stattfindende Industrieausstellung erfreut sich bereits jetzt einer großen Nachfrage. Unterstützt wird die Veranstaltung, die vom Zentrum für Nanotechnologie CeNTech ausgerichtet wird, von der Stadt Münster, der Bio-Gen-Tec-NRW sowie einer Reihe von Sponsoren.

Die Nanobiotechnologie, die im Zentrum der Fachtagung steht, beschäftigt sich mit der Untersuchung von biologischen Stoffen auf der Skala von Proteinen, Viren, bis hin zu einzelnen Atomen (ein Nanometer = 10 -9 m = Milliardstelmeter).

Die Schwerpunktthemen der Kongressmesse sind "Nanotools for Analysis & Manipulation", "Functional Hybrids", "Self Organization", "NanoBioTec for Medicine", "NanoBioTec for Functional Genomics / Proteomics" und "NanoBioTec for Information Technology". Durch die rasante Entwicklung der Nanotechnologie sind mittlerweile eine Vielfalt von Techniken verfügbar, mit deren Hilfe sich neue Erkenntnisse über die Eigenschaften von biologischen Systemen gewinnen lassen. Ein wichtiges Ziel der Nanobiotechnologie ist es beispielsweise zu untersuchen, wie das Innere einer Zelle funktioniert. Als kleinste Einheit des Lebens ist die Zelle das beste Beispiel für eine perfekte Nanomaschine. In ihr findet ein kompletter Stoffwechsel statt, der über den Zellkern als Informationsträger gesteuert wird. Membranen spielen für Transportvorgänge sowohl in der Zelle als auch zwischen der Zelle und ihrer Umgebung eine entscheidende Rolle. Gegenüber herkömmlichen technischen Geräten erreichen solche biologischen Nanomaschinen einen sehr hohen Wirkungsgrad. Hat man verstanden, wie das Vorbild genau funktioniert, lassen sich Baupläne und Ordnungsprinzipien von der Natur übernehmen.

Ein herausragendes Prinzip der Natur ist das der Selbstorganisation. Es beschreibt die Fähigkeit, biologische Strukturen nach einem vorgegebenen Bauplan entstehen zu lassen. Auf diesem Vorbild basiert die Entwicklung künstlicher Organe oder künstlicher Haut. Eine Vielzahl weiterer nanobiotechnologischer Anwendungen sind Gegenstand aktueller Forschung und Entwicklung. Sei es die Suche nach neuen Wirkstoffen zur Heilung von Krankheiten, die Herstellung neuartiger Filtermembransysteme zur Blutreinigung, die Erforschung neuer Implantatmaterialien für Hart- und Weichgewebe, die Erzeugung biokompatibler Oberflächen durch nanostrukturierte Schichten, der Bau biologischer und biochemischer Sensoren zum Nachweis geringster Änderungen mechanischer oder elektrischer Eigenschaften einzelner Moleküle, der Einsatz neuer Diagnostikmethoden, die miniaturisierte Sensoren zur Messung von beispielsweise Blutfetten nutzen, die Entwicklung von Kleinstrechnern in Stecknadelgröße, die Körperdaten zusammenfassen und an den Klinikrechner zur Auswertung senden - die Auflistung der Anwendungen nanobiotechnologischer Forschung und Entwicklung ließe sich beliebig verlängern. Experten von Sal. Oppenheim haben jüngst ermittelt, daß mit nanotechnologischen Produkten im Jahr 2005 ein Umsatz von 200 Mrd. Euro erzielt werden wird. Bereits in diesem Jahr beträgt das Marktvolumen schon 50 Mrd. Euro.

Die NanoBioTec Kongressmesse bietet die Gelegenheit, sich über den neuesten Forschungsstand dieser zukunftsweisenden Technologie zu informieren und Kontakte zu Experten der verschiedenen Fachbereiche herzustellen.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.nanobiotec.de,

Weitere Berichte zu: Kongressmesse NanoBioTec Nanobiotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie