Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

München wird mit Laser 2001 - World of Photonics zur weltweiten Plattform der Photonik

31.05.2001


Rund 900 Unternehmen werden zur Laser 2001 - World of Photonics vom 18. bis 22. Juni 2001 in München erwartet. Neben den Komponenten spielen die Anwendungen eine wesentlich stärkere Rolle als in den Vorjahren. Neu eingerichtet wurde der Ausstellungsschwerpunkt Optische Informations- und Kommunikationstechnologie. Zusammen mit der Laser-Konferenz und dem attraktiven Rahmenprogramm präsentiert die Neue Messe München damit den weltweit führenden Business- und Science-Event der Photonik.

Die Messe ist in sechs Ausstellungsschwerpunkte gegliedert. Bei der Lasertechnik präsentieren sich die Aussteller in den Bereichen Laser und Optoelektronik, Mess- und Prüftechnik und Sensorik und Optik. Die industriellen Anwendungen sind in Optische Informations- und Kommunikationstechnologie, Laser-Fertigungstechnik und Laser-Medizintechnik gegliedert. Gegenüber der Vorveranstaltung verzeichnet die Laser 2001 mit plus 3 Prozent einen Anstieg bei den Ausstellerzahlen. Im neu eingerichteten Sektor Optische Informations- und Kommunikationstechnologie werden rund 80 Aussteller vertreten sein. Produkte und Anwendungen aus diesem Bereich zeigen insgesamt 160 Aussteller.

Die Messe München rechnet damit, dass ca. 15 000 Fachbesucher zur Laser 2001 - World of Photonics kommen werden.

Laser-Konferenz Parallel zur Laser 2001 findet im ICM International Congress Center München der Kongress "15th International Conference on Lasers and Electrooptics in Europe" statt. Er ist das bedeutendste Wissenschaftsereignis der Photonik-Welt, an dem die führenden Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Technik teilnehmen werden.

Die neun führenden nationalen und internationalen Gesellschaften und Organisationen dieses Wissenschaftssektors zeichnen für die Programme der fünf Teilkonferenzen mit insgesamt 31 Sessions verantwortlich: "European Conference on Biomedical Optics", "Lasers in Manufacturing", "Lasers in Metrology and Art Conservation", "Progress in Solid-State Lasers; Non-Linear Devices and Applications in Photonics; Quantum Information and Communications" und "Lasers in Medicine".

Die Veranstalter sind mit der bisherigen Resonanz sehr zufrieden. 1000 Teilnehmer haben sich vorab für die Konferenz registriert. Für Kurzentschlossene besteht auch die Möglichkeit, direkt vor Ort ein Tages-Ticket zu erwerben.

Den aktuellen Wissenstransfer vom Science- in den Business-Bereich gewährleisten die täglich stattfindenden Plenary Talks. Sie finden von Montag, 18. Juni bis Donnerstag, 21. Juni täglich von 17.15 bis 17.45 Uhr im Photonics Forum in Halle B2/445 statt. Wissenschaftler präsentieren hier allen interessierten Messebesuchern eine Zusammenfassung der aktuellsten Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Damit Information und Kommunikation Hand in Hand gehen, stellen sich die Referenten im Anschluß an die Präsentation den Fragen aus dem Publikum.

Sonderschau "Lasers in Production - Manufacturing with light" Live-Vorführungen zur Lasermaterialbearbeitung, zahlreiche Anwendungsbeispiele zum industriellen Einsatz von Lasern und Vorträge zu laserspezifischen Themengebieten präsentiert die Sonderschau "Lasers in Production - Manufacturing with light".

Ein Schwerpunkt der vorgestellten Anwendungsbeispiele wird der Lasereinsatz im Automobilbau sein. Am Beispiel eines Audi TT wird der Besucher sehen, welche Einsatzmöglichkeiten der Laser im Automobilbau bietet.

Information und Kommunikation im Photonics Forum Während der gesamten Messe wird das Photonics Forum "TalkingTrends" Drehscheibe für aktuelle Themen aus der Photonik sein. In Präsentationen, Vorträgen und Diskussionen stellen Unternehmen und Verbände neue Produkte und Systemlösungen vor. Ebenso werden aktuelle Themen von Aus- und Weiterbildung bis hin zu Venture Capital präsentiert.

Am Dienstag, dem 19. Juni, werden Experten aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung zum Thema "Optische Technologien für das 21. Jahrhundert - Innovative Wege der öffentlichen Förderung?" diskutieren.

Eine weitere Podiumsdiskussion zum Thema "Wirtschaftliche Bedeutung der Optischen Technologien für den Standort Deutschland" findet am Mittwoch, 20. Juni, mit Dr. A. Tacke, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und namhaften Industrievertretern statt.

5. International Laser Marketplace 2001, München Als Anwenderforum der industriellen Lasertechnik hat sich der International Laser Marketplace etabliert. Er findet am Donnerstag, 21. Juni, im ICM International Congress Center München statt. Im Vordergrund stehen der internationale Lasermarkt und die gesamte Breite industrieller Laseranwendungen. Mit Referenten aus den USA, Asien und Europa präsentieren sich die wichtigsten Märkte für die Lasermaterialbearbeitung.

Pressereferat Laser, Angela Präg,
Tel.: +49 (0)89 949 20670/1,


Fax: +49 (0)89 949 20679,
E-Mail: praeg@messe-muenchen.de.

Angela Präg | ots
Weitere Informationen:
http://www.laser.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise