Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi präsentiert sein erstes Brennstoffzellenfahrzeug

23.04.2004


Der Audi A2 (hier ein Serienmodell) bietet sich durch seine kompakte und hohe Bauform als Prototyp für ein Brennstoffzellenauto besonders an. Foto: Audi


Der deutsche Autokonzern Audi hat auf der Hannover-Messe seinen ersten Prototypen eines Brennstoffzellenfahrzeugs vorgestellt. Bei dem A2H2 genannten Fahrzeug auf Basis des Audi A2 haben die Entwickler neben einer effizienten Energieausnutzung Wert auf sportliche Fahrleistungen gelegt. So beschleunigt das etwa 1,4 Tonnen schwere Fahrzeug in rund 10 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde und kann sich damit auch mit leistungsstarken Turbodieselmodellen messen.


Möglich werden die guten Fahrleistungen durch die Kombination einer 66 Kilowatt starken PEM-Brennstoffzelle mit einem 38 Kilowatt starken Nickel-Metallhydrid-Akku. Beide zusammen ergeben eine kurzfristig verfügbare Leistung von knapp 110 Kilowatt (150 PS). Der Elektromotor kann diese Energierate in ein Drehmoment von bis zu 425 Newtonmetern umsetzen – ein Wert, wie ihn sonst 8-Zylinder-Verbrennungsmotoren erreichen. Damit beschleunigt das Fahrzeug in 12,1 Sekunden von 60 auf 120 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit entspricht mit 175 Kilometer pro Stunde in etwa der des Serienmodells.

Der Akku liefert im Stand die Energie für den Start der Brennstoffzelle. Diese versorgt im Normalbetrieb den Elektromotor mit Strom und lädt mit eventuellen Überschüssen den Akku auf. Beim Beschleunigen wird aus der Batterie zusätzlich Energie gezogen, während die Bremsenergie zum Laden verwendet wird.


Als Treibstoff dient der PEM-Brennstoffzelle gasförmiger Wasserstoff, der in einem dreiteiligen Druckgastank unter dem Kofferraum mitgeführt wird. Das Kofferraumvolumen verringert sich dadurch nur um wenige Liter. Der Tank fasst bei einem Druck von 350 bar 1,8 Kilogramm Wasserstoff, was eine Reichweite von 220 Kilometern ermöglicht.

Mit dem A2H2 will Audi zeigen, dass auch mit einem Brennstoffzellenantrieb sportliche Fahrleistungen möglich sind. Die Kombination von Brennstoffzelleneinheit und Akku ist ein Konzept, wie es bereits mehrere japanische Autokonzerne in ihren Prototypen umgesetzt haben. Wegbereiter sind dabei die Hybridfahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Akku, wie sie in Japan bereits seit einigen Jahren verkauft werden und jetzt auch in Europa auf den Markt gekommen sind.

Audi hat sich beim Bau seines Prototypen sowohl beim Brennstoffzellensystem als auch bei den Komponenten auf am Markt erhältliche Bauteile beschränkt und auf spezielle Eigenentwicklungen verzichtet, erläutert Entwickler René von Doorn. Mit einer Serienreife und einer Markteinführung von Brennstoffzellenfahrzeugen rechnet Doorn erst Ende des kommenden Jahrzehnts.

Ulrich Dewald | Innitiative Brennstoffzelle
Weitere Informationen:
http://www.initiative-brennstoffzelle.de
http://www.audi.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellenfahrzeug PEM-Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten