Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messebesuch im Internet

22.01.2001


... mehr zu:
»LEARNTEC »Rechenzentrum
Universität Karlsruhe an der LEARNTEC 2001 (30. Januar bis 2. Februar) beteiligt: Virtualisierung und Multimedia Transfer

Das Flächenangebot der LEARNTEC in Karlsruhe hat sich verdoppelt: Vom 30. Januar bis 2. Februar 2001 findet der führende europäische Kongress mit Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie nicht nur im Konzerthaus und der Stadthalle, sondern auch in der Schwarzwaldhalle und der Gartenhalle statt. Unverändert aber ist, dass die Ideen und das technische Know-how der Universität Karlsruhe eine wichtige Rolle im Angebot der Messe spielen.

So ist ein Team der Fridericiana - Projektleitung: Dr. Hartmut Barthelmeß von der Fakultät für Informatik - wesentlich daran beteiligt, dass die LEARNTEC wieder komplett virtualisiert wird, allerdings in anderer Form als in den Jahren zuvor. Bislang wurde das Geschehen auf der Messe live an mehreren ausgewählten Hochschulstandorten übertragen. In diesem Jahr nun zeichnet das Team der Universität Karlsruhe zusammen mit der Pädagogischen Hochschule, der Firma Start seven und Fiducia, dem Rechenzentrum aller Sparkassen, Beiträge und Interviews während der Messe auf und legt das Material auf einem Videoserver ab. So können Interessenten Vorträge und Interviews nach dem On-Demand-Prinzip über das Internet selbst abrufen - fast zeitgleich, aber auch später, selbst nach Ende der Messe noch.

Zudem ist die Universität an der Präsentation des Projekts Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg beteiligt. Federführend betreut den Stand das Kompetenznetz für Multimedia und Telematik, eine Landeseinrichtung mit Sitz in Tübingen. Ferner halten Experten der Fridericiana Vorträge und leiten Workshops oder Diskussionsrunden. So moderiert Professor Dr. Peter Deussen von der Fakultät für Informatik am Dienstag, 30. Januar, von 14.00 Uhr an im Forum Hochschule - Wirtschaft eine Reihe von Vorträgen zum Thema "Internationale Projekte und Erfahrungen", und Joachim Klaus vom Fernstudienzentrum leitet am Freitag, 2. Februar, 13.30 Uhr, einen Workshop unter dem Titel "Lernplattformen im Vergleich".

Die Fachleute der Universität fungierten auch als "Technologieberater", sagt Barthelmeß. Sie leisteten die technische Vorarbeit für den Einsatz neuer Medien im Laufe der Messe. Außerdem, so Barthelmeß, sorgten sie zusammen mit dem Rechenzentrum der Universität für die Internetanbindung.

Ferner ist die Universität eine der Bildungseinrichtungen, mit deren Experten sich eine 40-köpfige Delegation der UNESCO austauschen will. Die in Paris ansässige UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur tritt als Kooperationspartner der LEARNTEC auf und wird in Karlsruhe eine Expertenkonferenz zum Thema "Distance Learning" abhalten, bei der ausgewählte Fernunterricht-Projekte aus aller Welt vorgestellt und diskutiert werden. Die in Karlsruhe gesammelten Informationen sollen den Teilnehmern helfen, in ihren Heimatländern nationale Fernunterrichtsprogramme zu entwickeln. Die UNESCO hat sich dem Motto "Bildung für alle" verschrieben: Gerade in Ländern mit schwächerer Infrastruktur wird "Distance Learning" als hervorragende Möglichkeit gesehen, Wissen und Bildung auch jenen zu vermitteln, die von urbanen Zentren weit entfernt sind.

Schließlich ist die Universität an einer der zentralen Veranstaltungen der Messe beteiligt: der Verleihung der Preise im Multimedia Transfer, dem renommierten Multimedia-Nachwuchswettbewerb im deutschsprachigen Raum. Sei 1995 veranstaltet die Akademische Software Kooperation (ASK) am Rechenzentrum der Universität Karlsruhe den Multimedia Transfer-Wettbewerb für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft, Bildung und Forschung. Ziel ist es, jungen Talenten die Chance zu eröffnen, ihre Fähigkeiten interessierten Wirtschaftsunternehmen zu präsentieren. Thematischer Schwerpunkte neben den klassischen Bereichen Tools, Creative Design und Lernsoftware in diesem Jahr auch das E-Business. Von fast 130 Einsendungen sind 25 qualitativ hochwertige Programme auf der LEARNTEC zu sehen. Am Dienstag, 29. Januar, dem Tag vor der Eröffnung des ASK-Gemeinschaftstandes auf der LEARNTEC, findet die Endausscheidung statt. Jeder Beitrag wird dabei von mehreren Jurorenteams begutachtet. Bei der abschließenden Bewertung legt die mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft hochkarätig besetzte Jury die Preisträger fest. Die Preise im Gesamtwert von 100.000 Mark übergibt Professor Dr. Wilfried Juling, Leiter des Rechenzentrums der Universität Karlsruhe, zusammen mit Vertretern der Wirtschaft an die Gewinner. Die Siegerehrung findet am Donnerstag, 31. Januar 2001, bei der LEARNTEC-Eröffnungsveranstaltung "Forum Hochschule-Wirtschaft" ab 9.15 Uhr in der Stadthalle (Hans-Thoma-Saal) statt.

Nähere Informationen:

Dr. Hartmut Barthelmeß
Fakultät für Informatik
Tel. 0721/608-3390
http://zemm.ira.uka.de


Akademische Software Kooperation
Vera Keplinger, Tel. 0721/608-4873
Anne Habbel, Tel. 0721/608-6113
http://www.ask.uni-karlsruhe.de/transfer2001


Diese Presseinformation ist im Internet unter folgender Adresse abrufbar:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi006.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw

Weitere Berichte zu: LEARNTEC Rechenzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten