Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dämmen und Formen mit Holz- und Einjahrespflanzen

19.02.2001


... mehr zu:
»Papiertechnik
TerraTec (13. bis 16. März 2001) in Leipzig

Ob Schalldämmung für Fußboden und Dach oder Verpackungsmaterial für den

Weinversand - bisher sind überwiegend Kunststoffe wie Polysterol im Einsatz, um solchen Anforderungen gerecht zu werden. In Zukunft sollen hier andere Rohstoffe verarbeitet werden, sagen Dresdner Forscher vom Institut für Holz- und Papiertechnik. Die Liste dieser Stoffe mutet exotisch an: Neben Holzfaserstoff sind Getreide-, Raps- und Hanfstroh, auch Yucca, Bagasse, Bambus und Reisstroh die neuen Ausgangsmaterialien. Sie werden mit Stärke (native Kartoffelstärke oder modifizierte Stärken) und Wasser vermischt. Aus dem Gemisch entsteht ein Vlies, das unter Wärmezufuhr gepresst wird. Zur Dämmung sanierter Altbauten sind diese Stoffe wesentlich besser geeignet als die bisher genutzten, sind sich Professor André Wagenführ und seine Mitstreiter sicher. Sie werden ihre Ergebnisse auf der Leipziger TerraTec am Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" in Halle 3, Stand F 20/H 23 präsentieren.

Die umwelt- und gesundheitsverträglichen Rohstoffe lassen das Haus "atmen" im Gegensatz zu den häufig verwendeten Schaumstoffen. Auch der eingangs erwähnte Weinversand profitiert, als ein Beispiel von vielen. Die Verpackungen aus pflanzlichen Rohstoffen haben die Postfallprüfung bestanden, sagen die Wissenschaftler. Nach erfolgter Lieferung kann diese Hülle jedoch ohne weiteres kompostiert werden, oder das Material wird wieder in Fasern zerteilt und dem selben Zweck erneut zugeführt. Ein nicht unerheblicher "Nebeneffekt": Rohstoffe wie Reisstroh, Bambus oder Yucca eröffnen ihren Herkunftsländern in der sogenannten dritten Welt vernünftige Chancen, auf einer gesunden Basis Partner der Industrieländer zu werden.

Prof. Dr.-Ing. André Wagenführ
Technische Universität Dresden, Institut für Holz- und Papiertechnik, D- 01062 Dresden
Telefon +49 3 51 4 63-81 01, Fax +49 3 51 4 63-82 88
E-Mail: wagenfuehr@mhp.mw.tu-dresden.de oder schulz@mhp.mw.tu-dresden.de

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Birgit Berg | idw

Weitere Berichte zu: Papiertechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit