Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIE bei Bildungsmesse 2001 in Hannover. Thementag des DIE

11.12.2000


... mehr zu:
»Bildungsmesse
Wie sieht die Zukunft der Bildung aus? Die BILDUNGSMESSE 2001 gibt vom 19. bis zum 23. Februar 2001 zahlreiche Antworten auf diese Frage. Die Veranstaltung, ein Zusammenschluss der Messen "KiGA", "Interschul" und
"didacta", findet im kommenden Jahr erstmals auf dem Messegelände in Hannover statt. In den Hallen 2, 3 und 4 vermitteln 650 Aussteller auf einer Fläche von insgesamt 24 000 Quadratmetern in den Bereichen "Kindergarten", "Schule/Hochschule", "Ausbildung/Qualifikation" und "Weiterbildung/Beratung" einen umfassenden Überblick über zukunftsorientierte Produkte, Dienstleistungen und Konzepte im Bildungsbereich.
Die BILDUNGSMESSE 2001 ist zugleich die größte deutsche Weiterbildungsveranstaltung für alle, die im Bildungsbereich aktiv sind. Über 400 Seminare, Foren, Workshops, Firmenpräsentationen und Vorträge finden während der Messe statt. Im Rahmen von Vorträgen und Foren nehmen hochkarätige Referenten Stellung zu aktuellen Themen der Bildungspolitik. Diskussionsforen vertiefen Fragen der einzelnen Ausstellungsbereiche. Seminare und Workshops vermitteln praktische Anregungen und Kenntnisse für die zukünftige Bildungsarbeit.
Auch das DIE wird auf der BILDUNGSMESSE präsent sein - neben einem Stand in Halle 3 "Weiterbildung/Beratung" wird das Institut am Dienstag, den 20. Februar 2001 einen DIE-Thementag bestreiten, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Das Spektrum der Vortragsthemen reicht von Lernverbünden in der Erwachsenenbildung über Selbstgesteuertes Lernen und innovativen Lernarrangements bis hin zu Professionalisierung/Professionalität in der Erwachsenenbildung. Auch der internationale Aspekt wird zum Tragen kommen - mit einem Vortrag zur Erwachsenenbildung in Europa.
Hier ein Überblick über die Vorträge:
Erwachsenenbildung in Europa: Das Grundtvig-Programm
Prof. Dr. Dr. h.c. Ekkehard Nuissl von Rein, Direktor des DIE
Mit dem Grundtvig - Programm hat die Europäische Union die - finanziell und inhaltlich - erweiterte Möglichkeit europäischer Projekte und Netzwerke in der Erwachsenenbildung geschaffen. Der Vortrag informiert über die wesentlichen Ziele des Programms, die Förderungs- und Bewilligungslinien sowie Möglichkeiten zur Teilnahme.

Professionalität/Professionalisierung: Personalentwicklung in der Weiterbildung
Dr. Klaus Meisel, stellvertr. Direktor des DIE
Die Erwachsenenbildung/Weiterbildung ist derzeit einem erheblichen Veränderungsdruck ausgesetzt. Die organisatorischen und finanziellen Bedingungen verändern sich. Es wird Organisations- und Qualitätsentwicklung betrieben. Vor dem Hintergrund sich verändernder Bildungsinteressen und dem Einfluss der neuen Medien verändern sich Lernorganisation und didaktische Arrangements. Dies erfordert als Teil der Personalentwicklung gezielte Fortbildungsinitiativen für das pädagogische Personal. Hierzu werden exemplarische Fortbildungsmodelle zur Diskussion gestellt.

Neue Weiterbildungstatistik: Datenlage
Klaus Pehl, Leiter der DIE-Abteilung "Information und Publikation"
So diffus die Datenlage zur Weiterbildungsstatistik in Deutschland und Europa auch ist, das DIE nutzt seine langjährigen Erfahrungen mit der Volkshochschul-Statistik, um zumindest für den Bereich der kirchlichen Erwachsenenbildung und Einrichtungen der Politischen Erwachsenenbildung zusammen mit dem Volkshochschulbereich eine integrierte Leistungsstatistik aufzubauen. Ziel ist es, mit der Datenbasis einen Informationsservice für Forschung, Praxis und Bildungspolitik zu entwickeln.

Lernverbünde in der Erwachsenenbildung
Dr. Josef Schrader, Leiter der DIE-Abteilung "Planung und Entwicklung"
Seit einigen Jahren beobachten wir in der Erwachsenenbildung einen Trend hin zum Lernen Erwachsener in Netzwerken und in Lernverbünden. In diesen Lernarrangements wird die Vermittlung von Wissen oft durch die neuen Medien unterstützt. Welche Folgen sich daraus für die Institutionen, die Planenden und Lehrenden sowie die Bildungspolitik ergeben, wird an Beispielen aus aktuellen Projekten des Instituts erläutert.

Selbstgesteuertes Lernen in der Weiterbildungspraxis
Stephan Dietrich, DIE-Abteilung "Fortbildung und Beratung"
Das Thema Selbstgesteuertes Lernen ist in der wissenschaftlichen Diskussion breit etabliert. Die Weiterbildungsinstitutionen stehen jedoch vor einer Vielzahl offener Fragen: Welche Kompetenzen benötigen die Lehrenden, wie kann die Kompetenzentwicklung ermöglicht werden, wie reagieren die Lernenden und welche Anforderungen ergeben sich an die Institution. Das Projekt SeGeL arbeitete mit sieben Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung an der Umsetzung dieser Lernkultur, ging den bei der Umsetzung entstehenden Fragen nach und begleitete den Prozess. Die wesentlichen Ergebnisse der Arbeit bezogen auf die Ebenen Institution, Lehrende und Lernende werden vorgestellt.

Innovatives Lernen in Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen
Achim Puhl, DIE-Abteilung "Fortbildung und Beratung"
Lernorte verändern sich - wo früher Bildungsinstitutionen ihren traditionellen Wirkungsbereich hatten, agieren nun auch die unterschiedlichen Kulturinstitutionen. Bibliotheken als Informationsbroker, Museen als erfahrungsorientierte Lernorte für Kinder und Gedenkstätten als Orte des lernbegleitenden Austauschs sind Beispiele für die Unterschiedlichkeit neuer Lernarrangements. Der Vortrag stellt zukunftsorientierte Lernzugänge vor und gibt einen Ausblick auf die veränderte Position von Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen in einer lernenden Stadt.

Information
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Hansallee 150, 60320 Frankfurt/M., Christine Schumann, Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 069/95626-177, Fax: 069/95626-211, E-Mail schumann@die-frankfurt.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

M.A. Christine Schumann | idw

Weitere Berichte zu: Bildungsmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten