Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Buchmesse: Volltextbeschaffung ohne Medienbruch

10.10.2000


... mehr zu:
»FIZ »STN »TIB
Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe baut sein automatisches Volltextvermittlungssystem "FIZ AutoDoc" mit Riesenschritten aus. Immer mehr Unternehmen, die im traditionellen Literaturvertrieb seit Jahrzehnten
fest verankert sind, steigen als Lieferanten in das Online-System, die Web-Drehscheibe für die Bestellung und Lieferung von wissenschaftlichen und technischen Fachpublikationen und Patentschriften, ein.

FIZ Karlsruhe’s automatischer Literaturvermittlungsdienst

Das FIZ Karlsruhe, so Marketingleiter Dr. Bernward Jenschke, arbeitet im Interesse seiner Kunden mit Nachdruck an der Ausweitung von FIZ AutoDoc. "Für ein durchgängiges Volltextvermittlungssystem, das so weit wie möglich ohne Medienbruch funktioniert, ist eine Vielzahl von Kooperationen nötig. Wir wollen unseren Kunden ein nahtloses Literaturversorgungssystem bieten - vom Literaturzitat in den STN-Online-Datenbanken bis zu den Volltexten der Originalpublikationen, elektronisch oder gedruckt."

FIZ AutoDoc kann als eigenständiges Bestell- und Liefersystem genutzt werden. Es ist aber ebenso Teil der "STN Full Text Solution" von STN International. Über den wissenschaftlich-technischen Informations-verbund sind Literaturrecherchen in rund 210 Online-Datenbanken mit über 300 Mio. Dokumenten möglich. Direkt nach der Recherche kann dann vom Literaturzitat aus der vollständige elektronische Zeitschriftenartikel aufgerufen oder bestellt werden.

Als eigenständiges System wird FIZ AutoDoc direkt aufgerufen:
http://www.fiz-karlsruhe.de/autodoc/
Im FIZ AutoDoc-Service kann im Augenblick Literatur aus ca. 160.000 Zeitschriften automatisch bearbeitet werden. Auf elektronisch verfügbare Volltexte kann sofort zugegriffen werden. Die Bestellung von Artikeln aus nicht abonnierten Zeitschriften wird automatisch an den relevanten angeschlossenen Volltextlieferanten (z.B. TIB, ZBMed, BLDSC) weiter-geleitet. Auf Wunsch wird die gewünschte Publikation innerhalb von 24 Stunden per Post, Fax oder E-Mail geliefert.
Ein besonderer Service des FIZ Karlsruhe: Neben Zeitschriftenartikeln und Patenten können auch weitere Literaturarten wie Monographien und Graue Literatur (schwer beschaffbare Literatur wie Forschungsberichte, Konferenzbeiträge usw.) bestellt werden.

Standardbestellungen werden innerhalb von 48 Stunden zum Preis von DM 20,- per Post oder DM 18,- per E-Mail/PDF ausgeliefert. Bei Lieferung des Volltextes von deutschen Dokumentlieferanten fallen zusätzlich DM 10,- Verlegertantiemen an. Für Eilbestellungen und für die individuelle Beratung bei Problemfällen wird ein Aufpreis fällig. Die Abrechnung erfolgt monatlich durch das FIZ Karlsruhe.

Zur Zeit angeschlossene Dokumentlieferanten, Verlage und Agenturen:
die Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover; die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZBMed), Köln; die Senckenbergische Bibliothek (SeB), Frankfurt; die Deutsche Zentralbibliothek für Landbauwissenschaften (ZBL), Bonn, der Wila Verlag, München, das Library and Information Centre der Royal Society of Chemistry (RSC) in London, The British Library Document Supply Centre (BLDSC), Boston Spa, UK, der Springer Verlag, Heidelberg; Swets Blackwell (SwetsNet), Lisse, NL; Karger Verlag, Basel, CH; and EBSCO Information Services (EBSCO online), Berlin.
Weitere werden in Kürze hinzukommen:
Institut de l’Information Scientifique et Technique (INIST), Vandoeuvre-les-Nancy, FR; CatchWord, Abingdon, UK; Institution of Electrical Engineers (IEE), Stevenage, UK; und die Bibliothek der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), CH.


Als weltweit agierende wissenschaftliche Serviceeinrichtung produziert und vermarktet das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe wissenschaftliche und technische Informationsdienste in gedruckter oder elektronischer Form. Außerdem betreibt FIZ Karlsruhe das europäische Servicezentrum (Host) von STN International, The Scientific & Technical Information Network. STN International ist der Online-Service für wissenschaftlich-technische Information mit z. Zt. mehr als 210 Datenbanken (über 300 Mio. Dokumente) aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die international größten und bedeutendsten Patentdatenbanken. STN International wird gemeinsam vom Fachinformationszentrum Karlsruhe, dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, OH, USA und der Japan Science and Technology Corporation (JST) in Tokio betrieben.


Weitere Informationen erhalten Sie über:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe
STN Service Centre Europe
Postfach 2465
D-76012 Karlsruhe
Tel. 07247/808-555
Fax 07247/808-259
E-Mail: hlpdeskk@fiz-karlsruhe.de
URL: http://www.fiz-karlsruhe.de


Für die Presse:

Rüdiger Mack
Tel. 07247/808-513
Fax 07247/808-136
E-Mail: rm@fiz-karlsruhe.de

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ruediger Mack | idw

Weitere Berichte zu: FIZ STN TIB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Autonomes Fahren wirft viele Fragen auf

20.09.2017 | Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Ansatz: Nierenschädigungen therapieren, bevor Symptome auftreten

20.09.2017 | Medizin Gesundheit

Autonomes Fahren wirft viele Fragen auf

20.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten