Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Kongressmesse zu Nano- und Biotechnologie

21.09.2000


Experten aus aller Welt treffen sich in Münster

Am 28. und 29. September findet die bundesweit erste internationale

Kongressmesse für Nano- und Biotechnologie in Münster statt. Erwartet werden zu dem Treffen in der Halle Münsterland Wissenschaftler und Firmenvertreter aus 17 Ländern, beispielsweise aus den USA, Japan, Finnland, Australien und Israel. Eröffnet wird die "NanoBioTec - Congress & Exhibition" von Vertretern aus Bund, Land und Kommune: Wolf- Michael Catenhusen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, Hartmut Krebs, Staatssekretär im NRW-Wissenschaftsministerium, und Münsters Oberbürgermeister Berthold Tillmann werden die Teilnehmer mit einem Grußwort willkommen heißen.

Ziel der Fachtagung ist es, die Möglichkeiten der Nanotechnik innerhalb der Life Sciences umfassend und interdisziplinär zu diskutieren. Vorträge von Bio- für Nano- und von Nano- für Biotechnologen sollen Berührungsängste abbauen und Raum für fachübergreifende Kontakte und Kooperationen schaffen. Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bilden deshalb verschiedene Workshops, an denen sich eine Vielzahl renommierter Wissenschaftler wie Prof. J.S. Murday vom Naval Research Laboratory in Washington DC, Prof. Fuchs, Prof. Oberleithner und Prof. Hillenkamp aus Münster, Prof. Yanagida aus Osaka, Prof. Plückthun und Prof. Seeger aus Zürich, Prof. Weinstein aus Bethesda und Prof. Heckl aus München beteiligen. Zu den Themenkomplexen der Workshops gehören Nanoanalytik, Nanowerkzeuge, Drug Design, Biomaterialien, Chip-Technologie und Molekulare Medizin. Außerdem wird eine Reihe von Satelliten-Workshops angeboten, die sich beispielsweise mit Anwendungsmöglichkeiten und Baustadium des Weltraum-Forschungslabors des International Space Shuttle (ISS) befassen.

Ergänzt wird die Fachtagung durch eine umfangreiche Ausstellung, an der sich große Firmen wie Henkel und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt ebenso beteiligen werden wie eine Vielzahl junger Nanobiotech-Firmen, Verlage und Finanzdienstleistungs-Unternehmen.

Für münstersche Studierende ist der Besuch der NanoBioTec nach telefonischer Anmeldung kostenlos. Alle anderen Interessenten können sich unkompliziert und kurzfristig unter www.nanobiotec.de anmelden. Schon vor der Eröffnung der NanoBioTec wird über die Zukunft der Kongressmesse erhalten: Die Chinesische Akademie der Wissenschaften möchte unter Leitung des Physikers Prof. Min-Qian Li gern die zweite Nanobiotechnologie-Fachtagung organisieren.

Anmeldung für Studierende und nähere Informationen zur NanoBioTec über Uschi Windmüller, Tel.: 0251/98 018 60, E-Mail: windmueller@nanobiotec.de

Journalisten können sich bei Annett Klimpel, Wirtschaftsförderung Münster, Tel.: 0251/492 28 71, E-Mail: klimpela@stadt-muenster.de, anmelden.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Brigitte Nussbaum |

Weitere Berichte zu: Kongressmesse Nano- und Biotechnologie NanoBioTec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten