Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

drupa 2000: "medienland NRW" jetzt unter www.drupa-nrw.de im Netz

25.05.2000


... mehr zu:
»NRW »Sozialforschungsstelle
Bei der vom 18. - 31. Mai 2000 in Düsseldorf stattfindenden internationalen Fachmesse drupa 2000 ist das "medienland Nordrhein-Westfalen" mit einem attraktiven Stand präsent. In der
PrintCity Halle 6 (Stand D 09) werden unter dem Motto "Point of Competence" zahlreiche Projekte und Initiativen präsentiert, die aufzeigen, wie sich die klassische Druckbranche zur Medienbranche weiter entwickelt. Mit der Realisation der sogenannten Qualifizierungsoffensive "medienland NRW" erfahren die Messebesucher anhand zahlreicher Beispiele aktive Unterstützung und Beratung rund
um die neuen Entwicklungen innerhalb der Branche.
Das gesamte Programm des Gemeinschaftsstandes "medienland
Nordrhein-Westfalen" auf der "drupa 2000" und aktuelle Informationen zu den täglichen Veranstaltungen sind ab heute unter http://www.drupa-nrw.de im Internet abrufbar.
Schwerpunkte der Information auf dem Messestand und im
Internet-Auftritt sind die Themenfelder Aus- und Weiterbildung, Innovations- und Gründungsberatung, Kooperation sowie innovative Modellprojekte. Neben der Beratung werden auch Vorträge auf einer Bühne angeboten.
Die Druckbranche befindet sich in einem gewaltigen Umbruch, den Fachleute mit der Dimension der Erfindung des Buchdrucks gleichstellen. Bilder, Texte und Daten werden nicht mehr einfach gedruckt, sondern vielfältig digital weiterverarbeitet. Es entwickeln sich völlig neue Geschäftsfelder, die neue unternehmerische Strategien erfordern und die auch mit fachlich gut ausgebildeten Mitarbeitern bestellt werden müssen. Dies hat Konsequenzen in der Aus- und Weiterbildung einer ganzen Branche. Das "medienland NRW" bündelt im Branchenfocus Print & Publishing zahlreiche Beispiele, die gerade der vorwiegend mittelständisch strukturierten Druckbranche aufzeigen, wie der Strukturwandel gemeistert sowie der Bestand und
der Ausbau der Unternehmen gesichert werden kann.
Die Sozialforschungsstelle Dortmund präsentiert auf dem Messestand die Ergebnisse von Befragungen von Führungskräften der Druck- und Medienindustrie, die sie in den letzten Jahre in Zusammenarbeit mit ihren Kooperationspartner, der GAUS mbH, durchgeführt hat.
Gleichzeitig wird das Innovationsforum Multimedia-Arbeitswelt (www.multimedia-arbeitswelt.de) vorgestellt, ein Gemeinschaftsprojekt der Sozialforschungsstelle und der TBS, gefördert durch das Land NRW und die Europäische Union.
Das Projekt "Multimedia und Arbeitswelt" ist als Forum für Innovation und Wissenstransfer in NRW konzipiert.Ziel des Projekts ist die aktive Beteiligung der Beschäftigten und ihrer Interessenvertretungen an der Nutzung von Gestaltungsoptionen des Multimediaeinsatzes in der
Arbeitswelt..Es geht darum, Wege aufzuzeigen, wie die mit Multimedia verbundenen Innovationspotentiale und Chancen sozialverträglich optimal ausgeschöpft werden können und entsprechende betriebliche Lösungsmodelle in die Breite zu transferieren.

Ingrid Goertz |

Weitere Berichte zu: NRW Sozialforschungsstelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik