Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

drupa 2000: "medienland NRW" jetzt unter www.drupa-nrw.de im Netz

25.05.2000


... mehr zu:
»NRW »Sozialforschungsstelle
Bei der vom 18. - 31. Mai 2000 in Düsseldorf stattfindenden internationalen Fachmesse drupa 2000 ist das "medienland Nordrhein-Westfalen" mit einem attraktiven Stand präsent. In der
PrintCity Halle 6 (Stand D 09) werden unter dem Motto "Point of Competence" zahlreiche Projekte und Initiativen präsentiert, die aufzeigen, wie sich die klassische Druckbranche zur Medienbranche weiter entwickelt. Mit der Realisation der sogenannten Qualifizierungsoffensive "medienland NRW" erfahren die Messebesucher anhand zahlreicher Beispiele aktive Unterstützung und Beratung rund
um die neuen Entwicklungen innerhalb der Branche.
Das gesamte Programm des Gemeinschaftsstandes "medienland
Nordrhein-Westfalen" auf der "drupa 2000" und aktuelle Informationen zu den täglichen Veranstaltungen sind ab heute unter http://www.drupa-nrw.de im Internet abrufbar.
Schwerpunkte der Information auf dem Messestand und im
Internet-Auftritt sind die Themenfelder Aus- und Weiterbildung, Innovations- und Gründungsberatung, Kooperation sowie innovative Modellprojekte. Neben der Beratung werden auch Vorträge auf einer Bühne angeboten.
Die Druckbranche befindet sich in einem gewaltigen Umbruch, den Fachleute mit der Dimension der Erfindung des Buchdrucks gleichstellen. Bilder, Texte und Daten werden nicht mehr einfach gedruckt, sondern vielfältig digital weiterverarbeitet. Es entwickeln sich völlig neue Geschäftsfelder, die neue unternehmerische Strategien erfordern und die auch mit fachlich gut ausgebildeten Mitarbeitern bestellt werden müssen. Dies hat Konsequenzen in der Aus- und Weiterbildung einer ganzen Branche. Das "medienland NRW" bündelt im Branchenfocus Print & Publishing zahlreiche Beispiele, die gerade der vorwiegend mittelständisch strukturierten Druckbranche aufzeigen, wie der Strukturwandel gemeistert sowie der Bestand und
der Ausbau der Unternehmen gesichert werden kann.
Die Sozialforschungsstelle Dortmund präsentiert auf dem Messestand die Ergebnisse von Befragungen von Führungskräften der Druck- und Medienindustrie, die sie in den letzten Jahre in Zusammenarbeit mit ihren Kooperationspartner, der GAUS mbH, durchgeführt hat.
Gleichzeitig wird das Innovationsforum Multimedia-Arbeitswelt (www.multimedia-arbeitswelt.de) vorgestellt, ein Gemeinschaftsprojekt der Sozialforschungsstelle und der TBS, gefördert durch das Land NRW und die Europäische Union.
Das Projekt "Multimedia und Arbeitswelt" ist als Forum für Innovation und Wissenstransfer in NRW konzipiert.Ziel des Projekts ist die aktive Beteiligung der Beschäftigten und ihrer Interessenvertretungen an der Nutzung von Gestaltungsoptionen des Multimediaeinsatzes in der
Arbeitswelt..Es geht darum, Wege aufzuzeigen, wie die mit Multimedia verbundenen Innovationspotentiale und Chancen sozialverträglich optimal ausgeschöpft werden können und entsprechende betriebliche Lösungsmodelle in die Breite zu transferieren.

Ingrid Goertz |

Weitere Berichte zu: NRW Sozialforschungsstelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics