Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Piezo-Injektoren von Siemens VDO Automotive ermöglichen neue Generation der Benzin-Direkteinspritzung

09.09.2003


Die Siemens VDO Automotive AG nutzt die von ihr entwickelte Piezo-Einspritztechnik künftig auch für Benzinmotoren. Mit der Piezo Direct Injection (PDI) sollen Verbrauchseinsparungen von bis zu 20 Prozent möglich sein. Auf der 60. IAA Pkw stellt der Zulieferer die neue Technologie erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor.



Die Direkteinspritzung und die damit verbundenen Verbrauchsvorteile von bis zu 35 Prozent gegenüber dem Ottomotor haben dem Dieselmotor zum Durchbruch verholfen. In Westeuropa liegt der Dieselanteil bei den Neuzulassungen mittlerweile bei mehr als 40 Prozent. Die Ingenieure beim Automobilzulieferer Siemens VDO kontern jetzt: Das Unternehmen hat ein Einspritzsystem für Ottomotoren entwickelt, das einen Ver-brauchsvorteil von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu einem Standard-Benzinmotor


mit Saugrohreinspritzung bieten soll.

Bislang wurde bei Benzin-Direkteinspritzern mit wandgeführten oder luftwandgeführten Brennverfahren gearbeitet. Dabei wird der Kraftstoff – ähnlich einer Billardkugel – über den Umweg Zylinderwand und Kolbenboden in die Nähe der Zündkerze geleitet. Die von Siemens VDO entwickelte Piezo Direct Injection ermöglicht nun den Einsatz eines strahlgeführten Verbrennungsprozesses – der Einspritzstrahl transportiert den Kraftstoff zur Zündkerze.


Der Kraftstoff wird in direkter Nähe zur Zündkerze eingespritzt. Unmittelbar danach erzeugt die Kerze einen Zündfunken, der das extrem brennfähige Gemisch entzündet. Dieser Vorgang funktioniert nur dann, wenn die Kraftstoffmenge und der Einspritzzeitpunkt exakt stimmen. Genau hier setzt der Vorteil der bei Siemens VDO entwickelten Piezo-Injektoren ein: Weil die Piezo-Keramik vier bis sechs mal schneller schaltet als herkömmliche Magnetventile, ist der Kraftstoff auch bei sehr hohen Drücken von bis zu 200 bar viel genauer zu dosieren.

Der Piezo-Aktor ist in das Einspritzventil integriert und wirkt direkt auf die Düsennadel. Sobald das Piezo-Element einen elektrischen Impuls erhält, öffnet diese Nadel das Einspritzventil nach außen. Nach nur 0,0002 Sekunden ist das Ventil vollständig geöffnet und der Kraftstoff wird kegelförmig eingespritzt. Indem das Ventil nach außen öffnet, ist es trotz des geringen Abstandes zur Zündkerze vor Verkokung wirkungsvoll geschützt.

Aber der Injektor ist nur eine Komponente des kompletten Einspritzsystems. Eine wesentliche Rolle spielt auch die Hochdruckpumpe, die den Kraftstoff in einen Zwischenspeicher fördert. Damit für diesen Vorgang nicht unnötig viel Energie aufgewendet werden muss, hat Siemens VDO die Pumpe mit einer Mengenregelung versehen: Dabei wird von der Hochdruckpumpe stets nur die Menge gefördert, die für die aktuelle Motorleistung notwendig ist.

Gesteuert wird die PDI von einem 32-Bit-Hochleistungscomputer, der durch zwei Merkmale besticht: Zum einen basiert er auf einer Hardware-Plattform, die Siemens VDO gleichermaßen für Benzin- und Dieselmotoren verwendet. Zum anderen sind die Endstufen, die die Piezo-Elemente mit der benötigten Spannung versorgen, gleich integriert.

Bei der weiteren Entwicklung der PDI, die ab dem Jahr 2006 in Serie gehen soll, greift Siemens VDO auf umfangreiche Erfahrungen mit Piezo-Injektoren zurück. Bereits im Herbst 2000 startete das Unternehmen als erster Zulieferer weltweit die Produktion von Piezo-Dieseleinspritzventilen.

Schon seit 1999 fertigt Siemens VDO als erster europäischer Zulieferer Einspritzsysteme für Otto-DI-Motoren in Serie. Als Aktor kam hierbei ein Magnetventil zum Einsatz. Diese Aktoren, auch Solenoid genannt, werden laufend weiterentwickelt. So zeigt Siemens VDO auf der IAA erstmals den Injektor XL2, der aufgrund hoher Durchflussraten und flexibler Strahlgeometrien speziell für Turbomotoren mit kleinem Hubvolumen geeignet ist. Dieses neue Einspritzventil wird ab dem Jahr 2006 in Serie gehen.

Johannes Winterhagen | Siemens VDO Automotive
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Einspritzsystem PDI Piezo-Injektoren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie