Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brennstoffzellentechnologie auf CD-ROM

05.04.2001


Der Einsatz der Brennstoffzelle bei der Energieerzeugung und im Verkehrsbereich ist mit hohen Erwartungen verbunden. So werden Wasserstoff und Brennstoffzellen in diesem Jahr auf der Hannover Messe Industrie (23. bis 28.4.) eine große Rolle spielen. Mehr als 60 Unternehmen aus acht Ländern präsentieren Anwendungen dieser neuen Technologie. Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe liefert die passende Informationsquelle dazu: 25.000 Literaturzitate internationaler wissenschaftlicher und technischer Veröffentlichungen über Brennstoffzellen sind auf der neuen CD-ROM Brennstoffzellen (Fuel Cells) gespeichert. Die zitierte Fachliteratur behandelt alle Fragen der Brennstoffzellentechnologie, zum Beispiel Elektroden, brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge, Blockheizkraftwerke u.v.m. Auf die Daten kann aufgrund ihrer Aufbereitung sehr schnell und über verschiedene Suchwege zugegriffen werden. Die Energiedatenbanken werden in Halle 18, 1.OG, Stand N18 gezeigt.

Hannover Messe Industrie

Brennstoffzellentechnologie auf CD-ROM

FIZ Karlsruhe liefert aktuelle Informationen und Literaturhinweise zu neuen Energietechniken / Informationssammlungen werden gedruckt, online und auf CD-ROM angeboten

Hannover/Karlsruhe, April 2001 - Der Einsatz der Brennstoffzelle bei der Energieerzeugung und im Verkehrsbereich ist mit hohen Erwartungen verbunden. So werden Wasserstoff und Brennstoffzellen in diesem Jahr auf der Hannover Messe Industrie (23. bis 28.4.) eine große Rolle spielen. Mehr als 60 Unternehmen aus acht Ländern präsentieren Anwendungen dieser neuen Technologie. Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe liefert die passende Informationsquelle dazu: 25.000 Literaturzitate internationaler wissenschaftlicher und technischer Veröffentlichungen über Brennstoffzellen sind auf der neuen CD-ROM Brennstoffzellen (Fuel Cells) gespeichert. Die zitierte Fachliteratur behandelt alle Fragen der Brennstoffzellentechnologie, zum Beispiel Elektroden, brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge, Blockheizkraftwerke u.v.m. Auf die Daten kann aufgrund ihrer Aufbereitung sehr schnell und über verschiedene Suchwege zugegriffen werden. Die Energiedatenbanken werden in Halle 18, 1.OG, Stand N18 gezeigt.

Neben den Literaturhinweisen enthält die neue Brennstoffzellen-CD-ROM auch die Volltexte deutscher und internationaler Forschungsberichte (rund 4.000 Seiten) sowie von Berichten zu deutschen Forschungsvorhaben des Bundesforschungs- und des Bundeswirtschaftsministeriums (BMBF, BMWI). Außerdem gibt es unter http://energy.fiz-karlsruhe.de einen Link zu der neuen Brennstoffzellen-Suchmaschine. Sie führt zu aktuellen Informationen zum Thema Brennstoffzellen im Internet. Die CD-ROM Datenbank Brennstoffzellen kostet 95,- Mark zuzüglich Versandkosten.

Bereits seit 1985 Jahren stellt die Projektgruppe Energie und Umwelt des FIZ Karlsruhe im Auftrag von Bund, Ländern und der Europäischen Gemeinschaft praxisorientierte Informationsdienste zu allen Energiefragen her. Umfassend sind die gesammelten Daten und Fakten aus der internationalen Energieforschung in der Online-Datenbank ENERGY auf dem wissenschaftlich-technischen Informationsnetz STN International bereitgestellt. Darüber hinaus gibt es verschiedene, thematisch sortierte Auskopplungen, die als gedruckte Informationsdienste und auf CD-ROM angeboten werden.

In der Reihe CD-ROM Energie sind bisher erschienen:
1. Erneuerbare Energien


2. Rationelle Energieverwendung
3. Kommunale Energieversorgung
4. Wärmepumpen

5. Energieintensive Unternehmen
6. Energie und Umwelt - Luft, Wasser, Boden, Müll
7. Solarenergie
8. 15 Jahre BINE Projekt-Info-Service
9. Brennstoffzellen - Fuell Cells.
10. Fossile Brennstoffe (erscheint Mai 2001)

Die CD-ROM-Datenbanken können online bestellt werden unter http://www.fiz-karlsruhe.de (Products, CD-ROM’s Energie oder unter Punkt Energy and Environment, Stichwort: CD-ROM-Datenbanken Energie). Dort sind auch weitere Informationen zu den einzelnen CDs zu finden. Wie man an die Online-Datenbanken auf STN International herankommt, steht ebenfalls auf der Einstiegsseite des FIZ Karlsruhe.

Schriftliche und telefonische Bestellungen für CD-ROM-Ausgaben können aufgegeben werden bei:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe, Frau U. Iser
Hermann-von Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel. 07247/808-326, Fax 07247/808-132
E-Mail ui@fiz-karlsruhe.de,http://energy.fiz-karlsruhe.de

Weitere Informationen:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe, STN Servicezentrum Europa
Postfach 2465, D-76012 Karlsruhe
Tel. 07247/808-555, Fax 07247/808-259
E-Mail helpdesk@fiz-karlsruhe.de,http://www.fiz-karlsruhe.de

Ansprechpartner auf der Hannover Messe Industrie:
Halle 18, 1.OG Stand N18
Dipl.-Ing. Friedemann Böhm, Dr. Walter Buckel, Gerhard König

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ruediger Mack | idw

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellentechnologie FIZ STN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie