Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maschinen lebenslang begleiten

30.08.2002


Unter dem Motto „Smart Investments today - lower costs tomorrow“ zeigt Siemens Automation and Drives (A&D) auf der diesjährigen Euroblech in Hannover ein breites Spektrum von Möglichkeiten, um Maschinen produktiver herzustellen und Kosten zu sparen – über den gesamten Lebenszyklus der Maschine hinweg.

Maschinenbauer und Anwender sehen Einsparpotentiale zunehmend bei den Entwicklungs-, Engineering- oder Betriebskosten und nicht mehr allein beim Anschaffungspreis für neue Maschinen und Anlagen. Siemens zeigt auf der Euroblech Produkte, Lösungen und Dienstleistungen, mit denen sich die life-cycle costs für Maschinen deutlich reduzieren lassen – von der Idee und Konzeption über den Betrieb bis hin zum Retrofit.

Bereits in der Planungs- und Konstruktionsphase neuer Maschinen kann eine deutlich kostengünstigere Gesamtkonstruktion und höhere Produktivität erreicht werden. Mit dem Dienstleistungsangebot der Mechatronik berät Siemens den Maschinenbauer in der Konstruktionsphase. Gemeinsam analysieren die Spezialisten von Siemens und dem Maschinenbauer mechanische und elektronische Funktionen und verschmelzen diese zu einer Einheit.

Zu den auf der Messe gezeigten Innovationen zählt Simotion, das neue Siemens-Automatisierungssystem für Produktionsmaschinen, im Zusammenspiel mit Linear-Antrieben und Torque-Motoren. Diese basieren auf einem im Elektromotorenbau neuen Konstruktionsprinzip mit weniger Teilen – es werden etwa keine Kupplungen und Getriebe mehr benötigt. Dadurch spart der Maschinenbauer bis zu zwanzig Prozent im Engineering. Das in 2001 erstmalig vorgestellte System Simotion vereint auf einfache Weise die Logikfunktionalität einer Steuerung mit den Aufgaben intelligenter Bewegungsführung.

Ein weiterer Messe-Schwerpunkt ist die Sicherheitstechnik. Siemens stellt eine neue kompakte Sicherheitssteuerung der Kategorie 4 nach EN 954-1 (SIL 3 nach IEC 61508) zum Schutz von Mensch und Maschine vor. Damit wird insbesondere der Hardwareaufwand an Pressen mit manueller Beschickung und/oder Entnahme wesentlich reduziert. Durch die Simotion Safety Unit TM 121C können sowohl vom technischen als auch vom Kostenaspekt her die heute gängigen Schützschaltungen ersetzt werden. Ein besonderer Augenmerk liegt auf der einfachen Handhabung der Steuerung – wodurch die Implementierung von Sicherheitsaufgaben an der Maschine deutlich beschleunigt wird.

Mit dem „Energiemanagement für Pressenhauptantriebe“ kann der Anwender Energie und damit Betriebskosten sparen. Basis ist die intelligente Netzeinspeisung der Masterdrives-Antriebsfamilie „ActiveFrontEnd“ (AFE). Ihre schnell schaltenden Leistungsteile reduzieren Verluste durch Oberwellen auf ein Minimum, regeln den Leistungsfaktor und ermöglichen den sicheren Betrieb bei Netzschwankungen oder nach Netzausfällen – bis zu Leistungen von 3 Megawatt. In der Kombination von Masterdrives als Hauptantrieb und Simodrive Servo-Antrieben für Transfersysteme bewirkt das Energiemanagement den sicheren Rückzug des Transfers, auch wenn das Netz unterbrochen ist.

Beim Ausstellungsthema IT-Solutions zeigt Siemens Lösungen und Produkte zur Fernwartung. Diese ermöglichen schnelle Diagnose, Service und Störfallbeseitigung per Internet, was dem Maschinenbauer Zeit spart und dem Endkunden reduzierte Maschinenausfallzeiten sowie geringere Servicekosten bietet.

ad | Pressemitteilungen
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/metalforming

Weitere Berichte zu: Betriebskosten EuroBlech Konstruktionsphase Maschinenbau Simotion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops