Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maschinen lebenslang begleiten

30.08.2002


Unter dem Motto „Smart Investments today - lower costs tomorrow“ zeigt Siemens Automation and Drives (A&D) auf der diesjährigen Euroblech in Hannover ein breites Spektrum von Möglichkeiten, um Maschinen produktiver herzustellen und Kosten zu sparen – über den gesamten Lebenszyklus der Maschine hinweg.

Maschinenbauer und Anwender sehen Einsparpotentiale zunehmend bei den Entwicklungs-, Engineering- oder Betriebskosten und nicht mehr allein beim Anschaffungspreis für neue Maschinen und Anlagen. Siemens zeigt auf der Euroblech Produkte, Lösungen und Dienstleistungen, mit denen sich die life-cycle costs für Maschinen deutlich reduzieren lassen – von der Idee und Konzeption über den Betrieb bis hin zum Retrofit.

Bereits in der Planungs- und Konstruktionsphase neuer Maschinen kann eine deutlich kostengünstigere Gesamtkonstruktion und höhere Produktivität erreicht werden. Mit dem Dienstleistungsangebot der Mechatronik berät Siemens den Maschinenbauer in der Konstruktionsphase. Gemeinsam analysieren die Spezialisten von Siemens und dem Maschinenbauer mechanische und elektronische Funktionen und verschmelzen diese zu einer Einheit.

Zu den auf der Messe gezeigten Innovationen zählt Simotion, das neue Siemens-Automatisierungssystem für Produktionsmaschinen, im Zusammenspiel mit Linear-Antrieben und Torque-Motoren. Diese basieren auf einem im Elektromotorenbau neuen Konstruktionsprinzip mit weniger Teilen – es werden etwa keine Kupplungen und Getriebe mehr benötigt. Dadurch spart der Maschinenbauer bis zu zwanzig Prozent im Engineering. Das in 2001 erstmalig vorgestellte System Simotion vereint auf einfache Weise die Logikfunktionalität einer Steuerung mit den Aufgaben intelligenter Bewegungsführung.

Ein weiterer Messe-Schwerpunkt ist die Sicherheitstechnik. Siemens stellt eine neue kompakte Sicherheitssteuerung der Kategorie 4 nach EN 954-1 (SIL 3 nach IEC 61508) zum Schutz von Mensch und Maschine vor. Damit wird insbesondere der Hardwareaufwand an Pressen mit manueller Beschickung und/oder Entnahme wesentlich reduziert. Durch die Simotion Safety Unit TM 121C können sowohl vom technischen als auch vom Kostenaspekt her die heute gängigen Schützschaltungen ersetzt werden. Ein besonderer Augenmerk liegt auf der einfachen Handhabung der Steuerung – wodurch die Implementierung von Sicherheitsaufgaben an der Maschine deutlich beschleunigt wird.

Mit dem „Energiemanagement für Pressenhauptantriebe“ kann der Anwender Energie und damit Betriebskosten sparen. Basis ist die intelligente Netzeinspeisung der Masterdrives-Antriebsfamilie „ActiveFrontEnd“ (AFE). Ihre schnell schaltenden Leistungsteile reduzieren Verluste durch Oberwellen auf ein Minimum, regeln den Leistungsfaktor und ermöglichen den sicheren Betrieb bei Netzschwankungen oder nach Netzausfällen – bis zu Leistungen von 3 Megawatt. In der Kombination von Masterdrives als Hauptantrieb und Simodrive Servo-Antrieben für Transfersysteme bewirkt das Energiemanagement den sicheren Rückzug des Transfers, auch wenn das Netz unterbrochen ist.

Beim Ausstellungsthema IT-Solutions zeigt Siemens Lösungen und Produkte zur Fernwartung. Diese ermöglichen schnelle Diagnose, Service und Störfallbeseitigung per Internet, was dem Maschinenbauer Zeit spart und dem Endkunden reduzierte Maschinenausfallzeiten sowie geringere Servicekosten bietet.

ad | Pressemitteilungen
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/metalforming

Weitere Berichte zu: Betriebskosten EuroBlech Konstruktionsphase Maschinenbau Simotion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten