Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie viele Wörter mit zwei Buchstaben kennen Sie?

29.08.2008
Das Applikationszentrum "Smart System Integration" (APZ) des Fraunhofer IZM stellt auf der IFA das eScrabble vor.

Selbst nach 60 Jahren ist es immer noch schwer, einen dreifachen Wortwert zu erreichen und einsilbige Wörter mit Q ohne U zu legen.

Das Applikationszentrum "Smart System Integration" des Fraunhofer Institutes für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM hat das klassische Scrabble-Brett sowie die Spielbank komplett vernetzt und bietet eine völlig neue Spieldimension des beliebten Brettspieles an. In Halle 5.3 des Technisch - Wissenschaftlichen Forums (TWF) können Besucher der IFA an Stand 5.03 das elektronische Scrabble- Spiel ausprobieren und herausfinden, ob sie die maximal mögliche Punktzahl aus den Buchstaben auf der Bank erreichen können.

Jedem Spieler wird, nachdem er seine Steine gezogen hat, die höchstmögliche Punktzahl angezeigt - so bietet sich selbst dem erfahrensten Scrabblespieler noch eine neue Herausforderung.

Getrieben von der Idee, Elektronik zu miniaturisieren und fasziniert von den zahlreichen Möglichkeiten der Verbesserung von Geräten durch Mikrosystemtechnik, entwickelt das APZ kleinere, verbesserte und zuverlässige Produkte, die sie in fast alles integrieren - sogar in ein Scrabblebrett. Den Besuchern werden an Stand 5.03 auf der IFA neben dem eScrabble u.a. folgende Exponate gezeigt:

o Green Laser; Integrationstechnologie für einen grünen Laser, um z.B. in mobilen Beamern aus unsichtbarem Strahlen sichtbares Grün zu machen.
o Wireless Sensor Networks; Drahtlose Kommunikation und Datenverarbeitung für Logistik und Automation, auch im Haushalt
o eRacket; Tischtennisschläger mit Aufschlags- und Positionsbestimmung
o SecuriFlex,; Integration von ultra flachen ICs in Sicherheitsdokumente
o eBracelet; Pflegearmband zur Überwachung der Vitaldaten für die häusliche Pflege
o 77 GHz Radarmodul; Preisgünstigere und zuverlässige Erkennung von umgebenden Fahrzeugen
o Intelligent Golf Ball; Sensorsystem misst die Abschlagkraft des Golfballs
o TicTacToe; Technologie für dehnbare Elektronik
Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr erklären die Forscher des APZ allen Besuchern die Ausstellungsstücke und fordern sie zu einem eScrabble- Spiel heraus.

"Viele Spieler packt der Ehrgeiz, wenn sie sehen, wie viele Punkte sie erreichen können", sagt Harald Pötter, Leiter des APZ. "Das eScrabble bietet jedem Spieler die Möglichkeit, an seine Grenzen zu gehen und sich selbst herauszufordern. Wir kombinieren Mikrosystemtechnik und die Welt der Spiele. Und ganz nebenbei werden Vokabular und Grammatik trainiert. "

Wer seinen Wortschatz sowie strategische Fähigkeiten prüfen will, ist herzlich willkommen in Halle 5.3 eScrabble zu spielen und dabei das Beste aus zwei Welten zu testen.

Die erfolgreichsten Spieler nehmen Tassen des Fraunhofer IZM mit nach Hause und haben mindestens ein neues Wort gelernt. Oder kannten Sie "Gur"?

Über das APZ
Das Applikationszentrum wendet sich an Unternehmen, die zukünftig Mikrosystemtechnik in ihre Produkte integrieren möchten und von den Technologien des Fraunhofer profitieren wollen. Das APZ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF unterstützt.
Über Fraunhofer IZM
Das Fraunhofer IZM, weltweit führend bei der Entwicklung und Zuverlässigkeitsbewertung von Electronic Packaging Technologien, stellt seinen Kunden angepasste Systemintegrationstechnologien auf Wafer-, Chip- und Boardebene zur Verfügung.
Pressekontakt:
Dipl.-Ing. Harald Pötter
Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Telefon: 030 464 03-742
harald.poetter@azp.izm.fraunhofer.de

Silke Freitag | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.izm.fraunhofer.de/Bilder/bilder_scrabblebrett.zip
http://www.pb.izm.fhg.de/izm/DE/040_Publi_News/010_tech_news/index.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau