Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Answers for infrastructure

25.08.2008
Siemens auf der Security 2008

Unter dem Motto „Answers for infrastructure.“ gibt Siemens Building Technologies (BT) vom 7. bis 10. Oktober 2008 auf der Sicherheitsmesse Security in Essen innovative Antworten auf das wachsende Bedürfnis der Menschen nach persönlicher Sicherheit und dem Schutz von öffentlichen und privaten Infrastruktureinrichtungen.


Im diesjährigen thematischen Fokus steht Interoperabilität der Systeme für Gebäudetechnik. Dabei werden Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Einbruchmeldung mit den übrigen Gewerken der Gebäudeinfrastruktur unter Nutzung der vorhandenen Gebäude-IT-Infrastruktur kombiniert.

Siemens hat im vergangenen Geschäftsjahr weiterhin stark in die Entwicklung von softwaregesteuerten Videolösungen investiert und stellt unter dem Familiennamen Siveillance eine Sicherheits-Plattform vor, die intelligente Videolösungen mit Einsatzleitsystemen sowie Leitstandsfunktionen kombiniert.

Die Software integriert sämtliche Funktionen von Kameras, Melde- und Lesegeräten zu komplexen Überwachungssystemen, in deren Zentrum die intelligente Videoanalyse über modulare Algorithmen steht. Sie unterstützt die situative Risikowahrnehmung, das Ereignis- und Notfallmanagement und gibt Entscheidungs-Hilfen und Leistellen-Unterstützung für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben wie Feuerwehr, Polizei und Rettungs- und Notfalldienste.

Innovative Produkte und Systeme

Im Bereich der Einbruchmeldetechnik stellt Siemens erstmals in Deutschland die Produktreihe Intrunet vor. Die verschiedenen Einbruchmelder und -meldesysteme präsentieren sich damit nun unter einem gemeinsamen technischen Dach. Intrunet Zentralentechnik ist die Technologie für vernetzte Lösungen. Sie ermöglicht die sichere Alarmübertragung über vorhandene Kommunikationsnetze. Ihre leistungsstarke Prozessortechnologie macht sie zukunftssicher.

Mit neuen Modellen und Features warten auch die digitalen Video-Codecs der Sistore-Produktfamilie auf. Die aktuelle dritte Generation von Sistore-Rekordern zeichnet sich durch eine gemeinsame einheitliche Hardware-Plattform für die gesamte Produkt-Familie aus. Neueste DSP-Technologie (Digital Signal Processing/Digitale Signal-Verarbeitung) gewährleistet eine achtfache Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorgänger-Produkten.

Mit dem neuen Video Fire Controller für das Brandmeldesystem Sinteso können bei einem Alarm designierte Videokameras erstmals von der Brandmelderzentrale angesteuert werden. Die dabei übermittelten oder aufgezeichneten Bilder lassen sich dann für die Alarmverifikation oder spätere Aufklärung nutzen. Sicherheitspersonal kann so zielgerichtet reagieren. Fehlalarme oder unnötige Evakuierungen werden verhindert.

Die Auswahl an Sinteso Brandmeldern mit ASAtechnology (Advanced Signal Analysis) wird durch einen neuen Multisensortyp der S-LINE erweitert: FDOOTC241. Er ist mit zwei optischen, zwei thermischen sowie einem elektrochemischen Gassensor ausgestattet. Er erfasst und analysiert Brandkenngrößen wie Rauch, Wärme und Kohlenmonoxid (CO). Die intelligente Signalverarbeitung gewährleistet höchste Immunität gegen Falschalarme. Der CO-Multisensor dient der frühzeitigen Detektion von Schwelbränden mit geringer Rauch- und Wärmeentwicklung. Als weitere Neuheit aus dem Sinteso-Portfolio stellt Siemens einen Ansaugrauchmelder vor.

Migrationskonzepte von Siemens gewährleisten, dass auch bestehende Brandmeldeanlagen stets auf dem neuesten Stand der Technik sind. Im Rahmen eines systematischen Life Cycle Management hat das Unternehmen dafür ein umfangreiches Programm kompatibler Lösungen und Dienstleistungen entwickelt. Sie ermöglichen die schrittweise Modernisierung von Brandmeldeanlagen. Das Ergebnis solcher Migrationskonzepte: individuelle, flexible und anforderungsspezifische Lösungen. Durch die sukzessive Realisierung bleiben die einzelnen Kostenblöcke darüber hinaus überschaubar.

Integrierte Lösungen und Fachplaner im Zentrum

Anhand ausgewählter Beispiele für Werks- und kommunalen Leitstellen, Rechenzentren und komplexen Infrastrukturen zeigt Siemens auf dem Messestand, wie verschiedene sicherheitstechnische Gewerke sinnvoll ineinandergreifen. Darüber hinaus ergänzt eine Planer-Lounge das Informationsangebot. Fachplaner finden dort speziell auf ihre Anforderungen zugeschnittene Software-Tools und multimediale Werkzeuge für die effiziente Planung.

Siemens auf der Security, 7. bis 10. Oktober 2008 in Essen, Halle 3, Stand 309

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) verbindet Angebote für energieeffiziente Gebäudeautomation, Brandschutz, elektronische Sicherheit und elektrische Installationstechnik sowohl als Dienstleister und Systemintegrator wie auch als Hersteller entsprechender Produkte. Durch die einmalige Kombination dieser Aktivitäten nimmt Building Technologies weltweit eine Spitzenposition auf dem Markt für Gebäudeautomation ein. Die Division ist organisatorischer Teil der Siemens Schweiz AG und umfasst überdies die Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG, Erlangen, die Building Technologies Inc., Buffalo Grove, USA, deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften sowie alle wesentlichen Siemens-Aktivitäten auf dem Gebiet der Gebäudetechnik.

Marco Vörös | Prospero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/buildingtechnologies
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie