Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Answers for infrastructure

25.08.2008
Siemens auf der Security 2008

Unter dem Motto „Answers for infrastructure.“ gibt Siemens Building Technologies (BT) vom 7. bis 10. Oktober 2008 auf der Sicherheitsmesse Security in Essen innovative Antworten auf das wachsende Bedürfnis der Menschen nach persönlicher Sicherheit und dem Schutz von öffentlichen und privaten Infrastruktureinrichtungen.


Im diesjährigen thematischen Fokus steht Interoperabilität der Systeme für Gebäudetechnik. Dabei werden Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Einbruchmeldung mit den übrigen Gewerken der Gebäudeinfrastruktur unter Nutzung der vorhandenen Gebäude-IT-Infrastruktur kombiniert.

Siemens hat im vergangenen Geschäftsjahr weiterhin stark in die Entwicklung von softwaregesteuerten Videolösungen investiert und stellt unter dem Familiennamen Siveillance eine Sicherheits-Plattform vor, die intelligente Videolösungen mit Einsatzleitsystemen sowie Leitstandsfunktionen kombiniert.

Die Software integriert sämtliche Funktionen von Kameras, Melde- und Lesegeräten zu komplexen Überwachungssystemen, in deren Zentrum die intelligente Videoanalyse über modulare Algorithmen steht. Sie unterstützt die situative Risikowahrnehmung, das Ereignis- und Notfallmanagement und gibt Entscheidungs-Hilfen und Leistellen-Unterstützung für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben wie Feuerwehr, Polizei und Rettungs- und Notfalldienste.

Innovative Produkte und Systeme

Im Bereich der Einbruchmeldetechnik stellt Siemens erstmals in Deutschland die Produktreihe Intrunet vor. Die verschiedenen Einbruchmelder und -meldesysteme präsentieren sich damit nun unter einem gemeinsamen technischen Dach. Intrunet Zentralentechnik ist die Technologie für vernetzte Lösungen. Sie ermöglicht die sichere Alarmübertragung über vorhandene Kommunikationsnetze. Ihre leistungsstarke Prozessortechnologie macht sie zukunftssicher.

Mit neuen Modellen und Features warten auch die digitalen Video-Codecs der Sistore-Produktfamilie auf. Die aktuelle dritte Generation von Sistore-Rekordern zeichnet sich durch eine gemeinsame einheitliche Hardware-Plattform für die gesamte Produkt-Familie aus. Neueste DSP-Technologie (Digital Signal Processing/Digitale Signal-Verarbeitung) gewährleistet eine achtfache Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorgänger-Produkten.

Mit dem neuen Video Fire Controller für das Brandmeldesystem Sinteso können bei einem Alarm designierte Videokameras erstmals von der Brandmelderzentrale angesteuert werden. Die dabei übermittelten oder aufgezeichneten Bilder lassen sich dann für die Alarmverifikation oder spätere Aufklärung nutzen. Sicherheitspersonal kann so zielgerichtet reagieren. Fehlalarme oder unnötige Evakuierungen werden verhindert.

Die Auswahl an Sinteso Brandmeldern mit ASAtechnology (Advanced Signal Analysis) wird durch einen neuen Multisensortyp der S-LINE erweitert: FDOOTC241. Er ist mit zwei optischen, zwei thermischen sowie einem elektrochemischen Gassensor ausgestattet. Er erfasst und analysiert Brandkenngrößen wie Rauch, Wärme und Kohlenmonoxid (CO). Die intelligente Signalverarbeitung gewährleistet höchste Immunität gegen Falschalarme. Der CO-Multisensor dient der frühzeitigen Detektion von Schwelbränden mit geringer Rauch- und Wärmeentwicklung. Als weitere Neuheit aus dem Sinteso-Portfolio stellt Siemens einen Ansaugrauchmelder vor.

Migrationskonzepte von Siemens gewährleisten, dass auch bestehende Brandmeldeanlagen stets auf dem neuesten Stand der Technik sind. Im Rahmen eines systematischen Life Cycle Management hat das Unternehmen dafür ein umfangreiches Programm kompatibler Lösungen und Dienstleistungen entwickelt. Sie ermöglichen die schrittweise Modernisierung von Brandmeldeanlagen. Das Ergebnis solcher Migrationskonzepte: individuelle, flexible und anforderungsspezifische Lösungen. Durch die sukzessive Realisierung bleiben die einzelnen Kostenblöcke darüber hinaus überschaubar.

Integrierte Lösungen und Fachplaner im Zentrum

Anhand ausgewählter Beispiele für Werks- und kommunalen Leitstellen, Rechenzentren und komplexen Infrastrukturen zeigt Siemens auf dem Messestand, wie verschiedene sicherheitstechnische Gewerke sinnvoll ineinandergreifen. Darüber hinaus ergänzt eine Planer-Lounge das Informationsangebot. Fachplaner finden dort speziell auf ihre Anforderungen zugeschnittene Software-Tools und multimediale Werkzeuge für die effiziente Planung.

Siemens auf der Security, 7. bis 10. Oktober 2008 in Essen, Halle 3, Stand 309

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 209 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) verbindet Angebote für energieeffiziente Gebäudeautomation, Brandschutz, elektronische Sicherheit und elektrische Installationstechnik sowohl als Dienstleister und Systemintegrator wie auch als Hersteller entsprechender Produkte. Durch die einmalige Kombination dieser Aktivitäten nimmt Building Technologies weltweit eine Spitzenposition auf dem Markt für Gebäudeautomation ein. Die Division ist organisatorischer Teil der Siemens Schweiz AG und umfasst überdies die Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG, Erlangen, die Building Technologies Inc., Buffalo Grove, USA, deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften sowie alle wesentlichen Siemens-Aktivitäten auf dem Gebiet der Gebäudetechnik.

Marco Vörös | Prospero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/buildingtechnologies
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie