Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit zwei Neuprodukten auf der Messe „parts2clean“: SurTec 412 (SFT) und ZetaCoat

22.08.2008
Hochwirksame Reinigung und Vorbehandlung kommt von SurTec.

SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, stellt auf der Stuttgarter Internationalen Fachmesse für Industrielle Teilereinigung, der „parts2clean“, vom 28. bis 30. Oktober 2008 in Halle 9 Stand B 212 zwei Neuentwicklungen vor: SurTec 412 reinigt und entrostet Eisen- und Stahlteile in einem Arbeitsgang in der Ultraschall-Tauchanwendung und ist damit ideal nach dem thermischen Entgraten. Zur Spritz- und Flutanwendung empfiehlt sich die schaumreduzierte Variante SurTec 412 SFT.


Mit ZetaCoat behandelte Aluminiumbauteile

Das zweite Neuprodukt SurTec 609 ZetaCoat dient zur Vorbehandlung und Passivierung verschiedenster Metalle vor dem Lackieren oder Pulverbeschichten. ZetaCoat bildet eine wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Gegenüber nanokeramischen Schichten hat ZetaCoat den Vorteil, dass dieser Schutz deutlich sichtbar ist und eine einfache visuelle Kontrolle ermöglicht. Zudem ist ZetaCoat besonders umweltverträglich.

SurTec 412 ist ein pH-neutrales Medium zur Entfernung von Rost- und Oxidschichten im Ultraschall-Tauchverfahren. Besonders eignet sich der Neutralaktivator zur Behandlung von Eisen- und Stahlwerkstoffen nach dem thermischen Entgraten. Dabei ist SurTec 412 sehr materialschonend und verursacht im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren mit Säuren keine Wasserstoffversprödung. SurTec 412 reinigt und entrostet in einem Arbeitsgang und bewirkt damit eine Reduzierung der Prozesszeit sowie der Badanzahl. Der Neutralaktivator ist frei von harten Komplexbildnern, die Abwasserrelevanz ist damit vergleichbar mit der von klassischen Neutralreinigern. SurTec 412 ist auch in der Variante SurTec 412 SFT erhältlich und damit schaumreduziert im Spritz- und Flutverfahren einsetzbar.

SurTec 609 ZetaCoat ist eine neue, patentierte Technologie für die Vorbehandlung und Passivierung von Stahl, Zink und Aluminium und deren Legierungen vor dem Lackieren oder Pulverbeschichten und wurde als Alternative zur Phosphatierung entwickelt. Dieser Prozess der neuesten Generation bildet eine oxidische, wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Die ZetaCoat-Konversionsschicht besitzt keramische Eigenschaften, wird aber nicht mit einer Dispersion aus Nanopartikeln gebildet. Gegenüber nanokeramischen Schichten hat ZetaCoat den Vorteil, dass dieser Schutz mit seinen Silber- bis Goldtönen deutlich sichtbar ist und eine einfache visuelle Kontrolle ermöglicht. Zudem zeichnet sich ZetaCoat durch seine einfache Anwendung und Umweltverträglichkeit aus. Das Verfahren ist frei von Zink, Mangan, Nickel, Phosphat und Nitrit und enthält keine mutagenen und umweltgefährlichen Additive wie Hydroxylamin oder Hydroxylammoniumsulfat. Die bei Phosphatierungen auftretende lästige Schlammbildung entfällt. Obwohl ZetaCoat kleine Mengen an dreiwertigem Chrom enthält, ist es derzeit das einzige Verfahren auf dem Markt, das frei von gefährlichen Stoffen ist. Natürlich erfüllt ZetaCoat alle Anforderungen der RoHS und der WEEE.

SurTec lädt Kunden und Interessenten ein.

Patricia Preikschat, Geschäftsführerin der SurTec Deutschland GmbH, lädt Interessenten und Anwender zur „parts2clean“ ein: „Wir freuen uns auf Sie in Halle 9 Stand B 212 und zeigen Ihnen gerne die Vorteile unserer Reinigungs- und Beschichtungsverfahren. Eine effiziente Vorbehandlung sichert Qualität, Langlebigkeit und optische Attraktivität Ihrer Produkte. Das rechnet sich ökonomisch und ökologisch. Auch wird unser Vorort-Service durch unsere Außendienst-Mitarbeiter weltweit hoch geschätzt. SurTec gibt Ihnen Sicherheit. Überzeugen Sie sich selbst von unseren Verfahren und unserem Service.“

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Vorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung.

Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 21 Ländern auf fünf Kontinenten.

Kontakt:
SurTec Deutschland GmbH
Bettina Love
SurTec-Straße 2
D-64673 Zwingenberg
Fon +49(0)6251-171-700
Fax +49(0)6251-171-800
mail@surtec.com

Bettina Love | SurTec Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com
http://Chromitierung.SurTec.com
http://chromitAL.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften