Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit zwei Neuprodukten auf der Messe „parts2clean“: SurTec 412 (SFT) und ZetaCoat

22.08.2008
Hochwirksame Reinigung und Vorbehandlung kommt von SurTec.

SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, stellt auf der Stuttgarter Internationalen Fachmesse für Industrielle Teilereinigung, der „parts2clean“, vom 28. bis 30. Oktober 2008 in Halle 9 Stand B 212 zwei Neuentwicklungen vor: SurTec 412 reinigt und entrostet Eisen- und Stahlteile in einem Arbeitsgang in der Ultraschall-Tauchanwendung und ist damit ideal nach dem thermischen Entgraten. Zur Spritz- und Flutanwendung empfiehlt sich die schaumreduzierte Variante SurTec 412 SFT.


Mit ZetaCoat behandelte Aluminiumbauteile

Das zweite Neuprodukt SurTec 609 ZetaCoat dient zur Vorbehandlung und Passivierung verschiedenster Metalle vor dem Lackieren oder Pulverbeschichten. ZetaCoat bildet eine wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Gegenüber nanokeramischen Schichten hat ZetaCoat den Vorteil, dass dieser Schutz deutlich sichtbar ist und eine einfache visuelle Kontrolle ermöglicht. Zudem ist ZetaCoat besonders umweltverträglich.

SurTec 412 ist ein pH-neutrales Medium zur Entfernung von Rost- und Oxidschichten im Ultraschall-Tauchverfahren. Besonders eignet sich der Neutralaktivator zur Behandlung von Eisen- und Stahlwerkstoffen nach dem thermischen Entgraten. Dabei ist SurTec 412 sehr materialschonend und verursacht im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren mit Säuren keine Wasserstoffversprödung. SurTec 412 reinigt und entrostet in einem Arbeitsgang und bewirkt damit eine Reduzierung der Prozesszeit sowie der Badanzahl. Der Neutralaktivator ist frei von harten Komplexbildnern, die Abwasserrelevanz ist damit vergleichbar mit der von klassischen Neutralreinigern. SurTec 412 ist auch in der Variante SurTec 412 SFT erhältlich und damit schaumreduziert im Spritz- und Flutverfahren einsetzbar.

SurTec 609 ZetaCoat ist eine neue, patentierte Technologie für die Vorbehandlung und Passivierung von Stahl, Zink und Aluminium und deren Legierungen vor dem Lackieren oder Pulverbeschichten und wurde als Alternative zur Phosphatierung entwickelt. Dieser Prozess der neuesten Generation bildet eine oxidische, wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Die ZetaCoat-Konversionsschicht besitzt keramische Eigenschaften, wird aber nicht mit einer Dispersion aus Nanopartikeln gebildet. Gegenüber nanokeramischen Schichten hat ZetaCoat den Vorteil, dass dieser Schutz mit seinen Silber- bis Goldtönen deutlich sichtbar ist und eine einfache visuelle Kontrolle ermöglicht. Zudem zeichnet sich ZetaCoat durch seine einfache Anwendung und Umweltverträglichkeit aus. Das Verfahren ist frei von Zink, Mangan, Nickel, Phosphat und Nitrit und enthält keine mutagenen und umweltgefährlichen Additive wie Hydroxylamin oder Hydroxylammoniumsulfat. Die bei Phosphatierungen auftretende lästige Schlammbildung entfällt. Obwohl ZetaCoat kleine Mengen an dreiwertigem Chrom enthält, ist es derzeit das einzige Verfahren auf dem Markt, das frei von gefährlichen Stoffen ist. Natürlich erfüllt ZetaCoat alle Anforderungen der RoHS und der WEEE.

SurTec lädt Kunden und Interessenten ein.

Patricia Preikschat, Geschäftsführerin der SurTec Deutschland GmbH, lädt Interessenten und Anwender zur „parts2clean“ ein: „Wir freuen uns auf Sie in Halle 9 Stand B 212 und zeigen Ihnen gerne die Vorteile unserer Reinigungs- und Beschichtungsverfahren. Eine effiziente Vorbehandlung sichert Qualität, Langlebigkeit und optische Attraktivität Ihrer Produkte. Das rechnet sich ökonomisch und ökologisch. Auch wird unser Vorort-Service durch unsere Außendienst-Mitarbeiter weltweit hoch geschätzt. SurTec gibt Ihnen Sicherheit. Überzeugen Sie sich selbst von unseren Verfahren und unserem Service.“

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Vorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung.

Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 21 Ländern auf fünf Kontinenten.

Kontakt:
SurTec Deutschland GmbH
Bettina Love
SurTec-Straße 2
D-64673 Zwingenberg
Fon +49(0)6251-171-700
Fax +49(0)6251-171-800
mail@surtec.com

Bettina Love | SurTec Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com
http://Chromitierung.SurTec.com
http://chromitAL.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie